Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Jan Ullrich muss nach Angriff auf Escort-Dame in die Psychiatrie

Gegen Ex-Radprofi Jan Ullrich wird wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Das war passiert:

Am Freitag, als er nach seinen jüngsten Eskapaden auf Mallorca eigentlich eine Therapie beginnen wollte, wurde der frühere Radprofi in Frankfurt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung an einer Prostituierten vorläufig festgenommen.

"Es soll zum Streit und zu einem körperlichen Angriff auf die Frau gekommen sein. Hierbei soll der Beschuldigte sie gewürgt haben, bis ihr schwarz vor Augen wurde", teilte die Staatsanwaltschaft über den derzeitigen Ermittlungsstand dem SID mit. Der Vorfall hatte sich in einem Nobelhotel zugetragen. Die "Villa Kennedy" im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen ist auch das bevorzugte Quartier der Fußball-Nationalmannschaft in der Main-Metropole.

Dort hatte sich Ullrich (44) mit der Prostituierten getroffen, im Verlaufe der Zusammenkunft sei es zum Streit gekommen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand sehe die Staatsanwaltschaft aber "keinen dringenden Tatverdacht wegen versuchten Totschlags, so dass aktuell kein Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt wird", hieß es in der Stellungnahme von Oberstaatsanwältin Nadja Niesen weiter.

Lance Armstrong (li., USA / US Postal Service) belauert Jan Ullrich (Deutschland / Team Bianchi) beim Anstieg am Col de Pyresourde

Jan Ullrich zu besseren Zeiten. Bild: imago sportfotodienst

Ullrich stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss

"Hinsichtlich des verbleibenden Tatvorwurfs der gefährlichen Körperverletzung fehlt es nach Auffassung der Staatsanwaltschaft an einem Haftgrund", schrieb Niesen.

Der Aufenthalt in der Arrestzelle hatte offenbar mit dem desaströsen Zustand Ullrichs zu tun. Dieser habe zur fraglichen Tatzeit "unter massivem Alkohol- und Drogeneinfluss" gestanden.

Nach Informationen der Bild-Zeitung, die zuerst von der Festnahme berichtet hatte, seien in Ullrichs Hotelzimmer mehrere Gramm Rauschgift sichergestellt worden, was die Polizei nicht bestätigte. "Die Ermittlungen dauern an. Derzeit wird die Geschädigte als Zeugin vernommen", teilte die Staatsanwaltschaft am Mittag mit. Ullrichs Anwalt Wolfgang Hoppe wollte sich auf SID-Anfrage nicht zu dem Fall äußern.

Ullrich wollte eigentlich eine Therapie beginnen

Ullrich war am Donnerstagabend aus Mallorca angereist, um in Deutschland eine Therapie zu beginnen. Wenige Tage zuvor war er auf der Urlaubsinsel nach einem Zwischenfall auf dem Grundstück seines Nachbarn Til Schweiger vorübergehend festgenommen worden.

Til Schweiger wollte seine Anzeige dann allerdings wieder zurückziehen:

Kurz vor seiner Abreise nach Deutschland sagte Ullrich der Bild: 

"Ich habe ein gutes Bauchgefühl, fühle mich wohl. Das wird mein Neustart."

Ullrich hatte am Montag zugegeben, dass er sich in einer schweren Lebenskrise befindet. Er räumte den Konsum von Drogen ein und kündigte an, "aus Liebe zu meinen Kindern" eine Therapie beginnen zu wollen.

"Die Trennung von Sara und die Ferne zu meinen Kindern, die ich seit Ostern nicht gesehen und kaum gesprochen habe, haben mich sehr mitgenommen. Dadurch habe ich Sachen gemacht und genommen, die ich sehr bereue", sagte Ullrich.

Süchtig zu sein, bestritt der 44-Jährige. Laut seines Anwalts Hoppe ist dennoch bereits seit einiger Zeit ein Platz in einer Klinik in Deutschland für Ullrich reserviert. "Jan kann dort jederzeit hin. Wir hoffen alle, dass er schnell wieder auf die Beine kommt, und werden ihn dabei so gut wie möglich unterstützen", hatte Hoppe gesagt.

(fh/pb//afp/sid/dpa)

Was heute noch geschah:

Bahn-Störungen gehen nach Unwetter weiter – auf diesen Strecken erwarten dich Verspätungen

Link zum Artikel

Erkennst du alle Promis im neuen Video von Casper und Marteria?

Link zum Artikel

Härtester Pilotenstreik in Ryanairs Geschichte betrifft 55.000 Passagiere – 9 Fragen

Link zum Artikel

Melania Trumps Eltern sind jetzt US-Bürger – obwohl Trump gegen Familiennachzug ist

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

"Schluss mit dem Gender-Unfug" – Prominente sorgen sich um die deutsche Sprache

Ein Gespenst geht um in Deutschland. Es hört auf den Namen Gender-Sternchen.

Ob ein Sternchen mitten im Wort für ausgleichende Gerechtigkeit zwischen Männern und Frauen in der Sprache sorgen kann, ist auch unter Germanisten durchaus umstritten.

Ein von vielen Vertretern aus Kultur, Politik und Wirtschaft unterzeichneter Aufruf zur Abschaffung der Geschlechtergerechtigkeit in der deutschen Sprache stößt nun aber auf scharfe Kritik in der linguistischen Fachwelt.

Der unter Wissenschaftlern …

Artikel lesen
Link zum Artikel