Deutschland
ARCHIV - 14.09.2017, Schweiz, Weinfelden: Der ehemalige deutsche Radrennfahrer Jan Ullrich kommt aus dem Rathaus nach einer Gerichtsverhandlung. Gut ein Jahr nach einem Angriff auf eine Escort-Dame in einem Frankfurter Hotel ist gegen Ullrich ein Strafbefehl ergangen. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: KEYSTONE

Escort-Dame gewürgt: Jetzt gibt es einen Strafbefehl gegen Jan Ullrich

Der Vorfall hatte einmal mehr für Aufsehen um den ehemaligen Radsport-Star Jan Ullrich gesorgt – jetzt gibt es einen Strafbefehl:

Was genau war zwischen der Frau und Ullrich vorgefallen?

Der 45-Jährige Ullrich hatte die Frau am besagten Tag beleidigt und 600 Euro zurückgefordert, die er ihr offenbar im Voraus für ihren Service bezahlt hatte.

"Als die Geschädigte sich in eine Ecke des Hotelzimmers flüchtete, griff der Angeklagte ihr mit einer Hand an den Hals und stieß sie mit dem Rücken gegen eine Wand. Dann würgte er sie beidhändig und schlug ihr mit der Faust gegen den Arm“, heißt es laut Medienberichten in einer Erklärung des Amtsgerichts.

Weil der ehemalige Tour-de-France-Sieger bei der Tat unter Drogen und Alkoholeinfluss stand, sei "seine Fähigkeit, nach der vorhandenen Unrechtseinsicht zu handeln, erheblich vermindert" gewesen, heißt es weiter.

(mbi)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum es bei Aldi immer mehr Halal-Produkte gibt

Die Fleischindustrie steckt im Wandel. Neben Bio-Siegeln sind in deutschen Supermärkten inzwischen auch immer öfter Halal-Siegel zu sehen.

Mit weißer Schrift auf rotem Grund prangt der Name seit Jahresanfang auf dem Krefelder Eishockey-Stadion: Yayla Arena.

Yayla ist ein Hersteller von Fleischprodukten, die gemäß islamischen Vorgaben hergestellt wurden, also "halal" sind. Mit dem Erwerb der Namensrechte will das Unternehmen sichtbarer werden. "Wir sind bei Türkeistämmigen international bekannt, aber die Deutschen um die Ecke kannten uns nicht", erklärt Yayla-Sprecherin Buket Ünal. "Das wollten wir ändern."

Vor rund 20 Jahren brachte …

Artikel lesen
Link zum Artikel