Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

PR-Erfolg: Ein Ausflug von NPD-Anhängern nach Amberg ging plötzlich als "Bürgerwehr" groß durch die Medien. Dazu hatte die NPD nur Bilder posten müssen müssen. Screenshot: Facebook

Nach Prügeleien in Amberg – Was hinter der angeblichen Bürgerwehr steckt

Vier Asylbewerber zogen vergangenen Samstag prügelnd durch Amberg – anschließend berichteten Medien von einer rechten Bürgerwehr, die in der Stadt für Ordnung sorgen wolle. Dramatisch? Na ja.

Lars Wienand

Nach der Prügel-Orgie von vier Asylbewerbern in Amberg haben zahlreiche Medien bundesweit für Schlagzeilen gesorgt: Es gebe eine rechte "Bürgerwehr", die durch die 45.000-Einwohner-Stadt ziehe. Die Meldungen klangen zum Teil dramatisch.

Wer vor Ort nachfragt, stößt dagegen auf Verwunderung: "Diese Gruppe war am 1. Januar hier, kommt nicht von hier, und uns sind keine weiteren Gruppen und keine weiteren Termine bekannt", sagte ein Stadtsprecher gegenüber t-online.de.

Die vermeintliche Patrouille ist auch keinesfalls neu. Sie rekrutiert sich aus NPD-Anhängern in Nürnberg: Mit relativ wenig Beachtung waren diese auch dort schon mehrfach unterwegs, posteten zuletzt im Dezember Fotos von ihrem Halt an einem Glühweinstand. Jetzt hat die in der Wählergunst abgeschlagene und finanziell am Boden liegende NPD mit ihrem Abstecher in die 60 Kilometer entfernte Stadt Aufmerksamkeit erhalten, die sonst die AfD von ihr abzieht. 

NPD verbreitete Signalwesten im Sommer 2018

Auf von den Nürnberger Rechtsextremen verbreiteten Fotos aus Amberg sind Männer in roten Signalwesten zu sehen, die sich bereits bei den Rundgängen in Nürnberg gegenseitig fotografiert hatten. Solche Einsätze gehen zurück auf die vor der Bundestagswahl initiierte und im Sommer 2018 intensivierte NPD-Kampagne namens "Schafft Schutzzonen". Die Partei hat seither rote Westen vertrieben, mit denen Mitglieder dann in der Öffentlichkeit auftreten sollen. In der Mehrzahl der wenigen Orte, an denen es solche "Patrouillen" gab, sind sie aber seit Monaten nicht mehr zu sehen.

In Nürnberg feierte es die NDP in einem Facebook-Posting im Oktober schon als Erfolg, mit den roten Westen unbehelligt an einem Polizeiwagen vorbeigekommen zu sein. "Wenigstens scheinen sich nicht alle Polizisten von den Politikern und Medien gegen uns aufhetzen zu lassen", kommentierte die Partei ein entsprechendes Bild.

In Amberg hat die Polizei angekündigt, den Bürgerwehr-Einsatz zu "prüfen". "Spiegel Online", das wie auch andere Medien am Donnerstagmorgen prominent über die "Bürgerwehr" berichtet hatte, änderte seine ursprüngliche Schlagzeile "Nach Angriff auf Passanten: Rechtsextremisten 'patrouillieren' in Amberg" in die neue Überschrift "Rechtsextremisten behaupten, in Amberg zu patrouillieren". Auf t-online.de wurde die dem Artikel zugrunde liegende Meldung der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit dem Titel "Polizei prüft Berichte über rechte Bürgerwehr in Amberg" automatisiert veröffentlicht. 

Nutzer, die auf Google nach Nachrichten zu Amberg suchten, bekamen zeitweise folgende Meldungen angezeigt:

Bild

In den Medien: Der Bürgerwehr-Einsatz machte Karriere. screenshot: google

Bei dem Außeneinsatz in Amberg folgte das NPD-Trüppchen offenbar der Route, die die blindlings prügelnden Asylbewerber gewählt hatten. Die alkoholisierten Iraner und Afghanen im Alter zwischen 17 und 19 hatten am vergangenen Samstag zwölf Menschen verletzt; ein 17-Jähriger musste wegen einer Kopfverletzung stationär ins Krankenhaus.

Die selbsternannte "Bürgerwehr" hatte am Neujahrstag in den ausgestorbenen Straßen Ambergs allerdings offenbar Langeweile: Es entstanden Bilder, wie Mitglieder auf einem Löwen unter dem Rathaus-Balkon reiten. Das war der "Bürgerwehr" dann im Anschluss offenbar doch zu peinlich, die Bilder wurden inzwischen aus dem Account getilgt. Antifaschistische Seiten haben allerdings Screenshots davon gemacht. Bei ihrem Rundgang lief die NPD offenbar auch an einer Asylunterkunft vorbei. "Einer von den Flüchtlingen beobachtet uns die ganze Zeit aus dem Fenster", kommentierten die Aktivisten.

Bild

Kunststofflöwen-Bändiger: Mitglieder der "Bürgerwehr" bei ihrem Einsatz in Amberg. Screenshot: Antifaschistische Union Deutschland/Facebook

In Kommentaren unter den Fotos wird nun gewitzelt, jeder Ausländer fürchte sich – er könne sich ja bei der Patrouille totlachen. Der Spott überwiegt dort. Gelobt wird das Grüppchen für die überfällige körperliche Ertüchtigung. Ein anderer Kommentator spekuliert, die Komikertruppe Monty Python habe die Seite gehackt. 

Die NPD Nürnberg hat nicht auf eine Anfrage von t-online.de reagiert, ob sie ihre "Bürgerwehr" erneut nach Amberg entsenden will. Ein Polizeisprecher sagte der dpa, es seien in der Stadt keine Protestaktionen angemeldet worden oder bekannt. "Die Sicherheitslage in Amberg ist gut." Das habe auch die schnelle Festnahme der Tatverdächtigen am Samstag gezeigt. In Amberg gebe es genügend Polizisten; eine genaue Zahl nannte er nicht.

Verwendete Quellen:

Dieser Artikel ist zuerst auf t-online.de erschienen.

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Personen wollen Trump vom Thron stoßen – und so stehen ihre Chancen

Link zum Artikel

Siewert und Co – wie der BVB zum Trainer-Sprungbrett für England wurde

Link zum Artikel

Es lag nicht an dir, sondern an WhatsApp! Die App war weltweit gestört 

Link zum Artikel

"Armutszeugnis für Europa" – Deutschland pausiert Teilnahme an Mittelmeer-Mission Sophia 

Link zum Artikel

Polizist sucht Unbekannte – und das Internet reagiert von "süüüß" bis "Creep" 

Link zum Artikel

"An die Typen, die mich am Strand ausgelacht haben...F*** Euch!"

Link zum Artikel

Die Amazon-Bewertungen zu diesem Vagina-Parfum sind... geil?

Link zum Artikel

Trump ist einem Transgender-Verbot im Militär ein Stück näher

Link zum Artikel

"Habe bei der WM nie simuliert" – Neymar spricht über Schwalben und Drogen-Gerüchte

Link zum Artikel

Geschmackloser WhatsApp-Kettenbrief droht Kindern mit Tod von Mutter – per Sprachnachricht

Link zum Artikel

"Nächster Einschlag wird kommen" – wie Experten Geschosse aus dem All abwehren wollen

Link zum Artikel

Eltern alarmiert: Eine sächsische Schule lehrt "Rassentheorien"

Link zum Artikel

"Nicht alle zu Nazis abstempeln" – so verteidigt Sahra Wagenknecht Wutbürger von Chemnitz

Link zum Artikel

Diese 7 Videos zeigen, dass Kevin-Prince Boateng Barca verzaubern wird

Link zum Artikel

Lady Gaga ist für den Oscar nominiert – falls sie gewinnt, wissen wir schon, was sie sagt

Link zum Artikel

Erklären Sie mir das, Frau Rowling! Die 11 größten Handlungslücken in "Harry Potter"

Link zum Artikel

Flugzeug mit Fußballer Emiliano Sala an Bord von Radar verschwunden

Link zum Artikel

"Die Schlampe lügt'" – Chris Brown streitet Vergewaltigungsvorwurf ab

Link zum Artikel

May hat ihren "Plan B" im Unterhaus vorgestellt – und die EU hat schon Nein gesagt

Link zum Artikel

Technokreuzfahrt: Drogenspürhund geht seiner Arbeit nach und erleidet Überdosis 

Link zum Artikel

Warum Zehntausende Menschen jedes Jahr durch Schlangenbisse sterben

Link zum Artikel

Diese Filme, Schauspieler (und Donald Trump) sind für den Anti-Oscar nominiert

Link zum Artikel

Wie dich "The Crown" dazu bringen wird, Margaret Thatcher zu lieben

Link zum Artikel

Der Verfassungsschutz soll die AfD in Ruhe lassen, findet Sahra Wagenknecht – kein Wunder

Link zum Artikel

Macron wollte möglichst viel möglichst schnell – nun droht ihm die Entzauberung

Link zum Artikel

"Wir waren nie Freunde": Die Social-Media-Battles der Stars

Link zum Artikel

Wer zeigt die Spiele? Wann kommt Deutschland weiter? Alle Antworten zur Handball-WM

Link zum Artikel

Rechte Gewalt am Wochenende – diese 2 Vorfälle solltet ihr kennen

Link zum Artikel

Ihr fragt, wir antworten: Was ist eigentlich dieses Harz beim Handball?

Link zum Artikel

Weil Montag ist: 5 präsidiale Bilder des neuen HSV-Präsidenten Marcell Jansen

Link zum Artikel

Reiß dich zusammen, diesen Leuten geht's definitiv schlechter als dir

Link zum Artikel

Pusten, sonst startet das Auto nicht – 8 Fragen zu Alkolocks

Link zum Artikel

WhatsApp beschränkt Weiterleiten-Funktion – um Desinformation und Gerüchte zu bekämpfen

Link zum Artikel

Mechaniker bis BWL-Student – das macht das Handball-Nationalteam beruflich

Link zum Artikel

Liverpools Milner wurde vom Platz gestellt – von seinem Ex-Grundschullehrer

Link zum Artikel

Wie Mourinho eine Sperre mit einem Wäschekorb umging – und den FC Bayern schlug

Link zum Artikel

Mit einem Sieg ziehen die deutschen Handballer schon heute ins Halbfinale ein

Link zum Artikel

Nach Rassismus-Vorwürfen – Fler entschuldigt sich für N-Wort-Witze

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eiskalte Aussichten – diese Wetter-Prognosen werden Frostbeulen nicht gefallen

Brrrrr...

Besser lassen sich die kommenden Tage wohl nicht zusammenfassen: Mit Beginn der "zweiten Halbzeit" des Winters wird es allmählich kälter – sagt der Deutsche Wetterdienst.

Über einige weiße Flocken dürften sich in den kommenden Tagen einige Regionen freuen: Laut Wetter-Online dürfte es am Donnerstag vor allem in Baden-Württemberg und Teilen Mitteldeutschlands schneien – der Norden muss mit Regen klar kommen. Auch an den südliche Rändern Bayerns erwarten die Experten Schneefall.

Artikel lesen
Link zum Artikel