Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Old prison rusted metal bars cell lock on black background, concept of strengthen and protect

Bild: iStockphoto

Ein Neonazi hinter Gittern – das Hin und Her im Fall David Köckert

Jetzt sitzt er also doch wieder hinter Gittern. Polizisten in Gera haben den Thügida-Gründer und Neonazi David Köckert am Donnerstagabend festgenommen. Am Freitag soll er dem Amtsgericht vorgeführt werden, schreibt unter anderem die "Thüringer Allgemeine Zeitung". Der Vorwurf lautet: räuberische Erpressung.

Köckert war deswegen bereits mehrere Wochen in Untersuchungshaft gesessen, bevor er vergangene Woche nach einer mündlichen Verhandlung unter Auflagen frei kam. (mdr)

Am Wochenende folgte aber offenbar die erneute Kehrtwende.

Einem Bericht der "Thüringer Allgemeinen" zufolge wurde ein Zeuge im Verfahren gegen Köckert von Unbekannten verprügelt. Die Ermittler vermuten demnach, dass der Thügida-Gründer und Greizer Stadtrat den Angriff in Auftrag gegeben hat.

Die Staatsanwaltschaft Jena hat auf Anfrage von watson bestätigt, dass Köckert am Donnerstag "wieder in die JVA zurückgeführt wurde". In Bezug auf den verletzten Zeugen wollte ein Sprecher keine Aussage machen. Man wisse nicht, woher die "Thüringer Allgemeine" ihre Informationen habe, aber "wir kommentieren die Hintergründe für die erneute Festnahme nicht", sagte der Sprecher.

Dabei sind diese Hintergründe hoch brisant, denn der ehemalige NPD-Politiker Köckert gilt als eine der wichtigsten Personen in der ostdeutschen Neonazi-Szene. Seine kriminellen Energien lassen auch Rückschlüsse auf die organisierte Szene zu.

Wer ist David Köckert?

Bei Köckert handelt es sich um weit mehr als nur einen gewalttätigen Neonazi.

Anfang September war er es, der bei den rechten Demonstrationen in Köthen vor rund 2.500 Menschen das Mikro ergriff und überregional bekannt wurde, weil er den "Rassenkrieg gegen das deutsche Volk" unter Applaus proklamierte.

Dazu bezeichnete Köckert an jenem Tag Polizisten als "charakterlose Söldner in Blau" und Journalisten als "soziale antideutsche Schweinepresse". 

Seitdem wird wegen Volksverhetzung gegen Köckert ermittelt, der 2015 den Pegida-Ableger Thügida gegründet hat, jahrelang bei der NPD aktiv war und regelmäßig auf YouTube rechtsradikale Videos online stellt. 

Nach einem Streit mit AfD-Mann Björn Höcke wollte Köckert vor dessen Haus demonstrieren.

Die aktuellen Ermittlungen

Im Oktober verhängte die Staatsanwaltschaft Gera Haftbefehl gegen Köckert und zwei weitere Unbekannte.

Die Vorwürfe gegen die drei lauten räuberische Erpressung gegen das Waffengesetz und räuberische Erpressung. Es soll einen Überfall auf einen Pizzaboten in Gera gegeben haben, den die Beschuldigten dann mutmaßlich ausraubten.

Außerdem sollen zwei der drei Beschuldigten zusammen mehrere Tattoo-Studios in Sachsen und Thüringen besitzen, in denen sie Sozialversicherungsbetrug betreiben.

Der "Spiegel" schrieb damals, die Staatsanwaltschaft habe dem Magazin gegenüber bestätigt: Köckert sei der einzige, der sowohl wegen des Betrugs in den Studios als auch wegen des Überfalls beschuldigt würde. (Spiegel)

(mbi)

#wirsindmehr – die Bilder des Konzerts

65.000 Menschen zeigen in Chemnitz: #WirSindMehr

abspielen

Video: watson/Felix Huesmann, Marius Notter, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

Whatsapp: Mit diesem Trick kannst du noch Tage später unpassende Nachrichten löschen

Link zum Artikel

Neymar könnte mit Domino-Effekt für neuen Toptransfer beim FC Bayern sorgen

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

Umstrittenes Cover von Helene Fischer: "Vogue"-Chefin spricht über Bedenken

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

Aldi wird sein Angebot radikal überarbeiten – das wird sich für dich jetzt ändern

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

"Stranger Things": Wenn diese Theorie stimmt, ist klar, was aus Hopper wurde

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Weil sie ihr Auto wuschen: Wut-Brief an Sanitäter – Antwort wird gefeiert

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die AfD macht Stimmung gegen Migranten – mit einem Schwimmbad-Video aus Israel

Die AfD-Bundestagsfraktion macht in einem Video über Gewalt in deutschen Freibädern Stimmung gegen Geflüchtete und Migranten. Doch Szenen einer Schlägerei, die laut AfD-Politikerin Beatrix von Storch am vergangenen Wochenende in Stuttgart aufgenommen wurden, stammen tatsächlich aus einem Freizeitbad in Israel. Mittlerweile hat die Fraktion ihre Posts gelöscht und durch neu geschnittene Videos ersetzt.

Seit mehreren Tagen wird in Deutschland über Gewalt in Freibädern diskutiert. Am Samstag war es in einem Düsseldorfer Freibad zu einem Streit mit mehreren Hundert Beteiligten gekommen. Die Polizei versuchte, den Streit mit Dutzenden Beamten zu schlichten. Der Verband der Schwimmmeister kritisierte anschließend eine zunehmende Aggressivität in deutschen Freibädern.

Für die AfD offenbar ein gefundenes Fressen: In den sozialen Medien nutzt die Partei die Vorfälle, um gegen Geflüchtete und …

Artikel lesen
Link zum Artikel