Deutschland

Verteidiger fordern für Zschäpe maximal 10 Jahre Haft

Die Verteidiger der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe haben im NSU-Prozess eine maximal zehnjährige Haftstrafe für ihre Mandantin gefordert.

Zschäpe sollte demnach nur wegen besonders schwerer Brandstiftung und Beihilfe zu mehreren Raubüberfällen verurteilt werden.

Um die Mittäterschaft an den Morden und Anschlägen des "Nationalsozialistischen Untergrund" solle es nicht mehr gehen, teilten ihre Anwälte Hermann Borchert und Mathias Grasel am Donnerstag vor dem Münchner Oberlandesgericht mit.

 (dpa)

Nach Rücktritt von Innenminister: Junge SPD streitet über Umgang

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) ist zurückgetreten. Der, wegen eines Waffenkaufs bei einem Händler mit Verbindungen zur rechtsextremen Szene, seit Tagen unter Druck stehende Caffier erklärte am Dienstag in Schwerin, wegen der Affäre nicht mehr die nötige Autorität für sein Amt zu besitzen. Mit seinem Rücktritt wolle er auch seine Familie und sein Umfeld schützen.

Caffier hatte Anfang 2018 die umstrittene Kurzwaffe vom Typ Glock 19 nach eigenen Angaben als Jagdwaffe …

Artikel lesen
Link zum Artikel