Deutschland
 Bundesinnenminister Horst Seehofer CSU im Rahmen der Bundespressekonferenz in Berlin, 27.05.2020 Berlin Deutschland *** Federal Interior Minister Horst Seehofer CSU at the Federal Press Conference in Berlin, 27 05 2020 Berlin Germany Copyright: xXanderxHeinl/photothek.netx

Bundesinnenminister Horst Seehofer. Bild: imago images / Xander Heinl/photothek.net

Seehofer verbietet rechtsextremistische Vereinigung "Nordadler"

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die rechtsextremistische Vereinigung "Nordadler" verboten.

Das müsst ihr zu "Nordadler" wissen

Die Rechtsextremisten bekennen sich demnach zu Adolf Hitler und anderen wichtigen Vertretern des Nazi-Regimes und nutzen Symbole und Sprache des Nazi-Regimes. Dazu plane "Nordadler" ein nationalsozialistisches Siedlungsprojekt mit Gleichgesinnten im ländlichen Raum. Die Gruppe wird als ausgeprägt antisemitisch beschrieben. Der Anführer habe in einer öffentlichen Gruppe des Messenger-Dienstes Telegram Sympathien geäußert für den Anschlag auf die Synagoge in Halle, so das Ministerium.

Beim Attentat von Halle hatte ein 28-jähriger Deutscher im vergangenen Oktober versucht, in ein jüdisches Gotteshaus einzudringen. Als das misslang, tötete er auf der Straße und in einem Döner-Imbiss zwei Menschen. Er muss sich ab Juli vor Gericht verantworten.

Das Verbot von "Nordadler" ist laut Ministerium das 20. Verbot einer rechtsextremistischen Vereinigung durch einen Bundesinnenminister und das dritte in diesem Jahr. Im Januar wurde der Verein "Combat 18" verboten und im März die Reichsbürger-Vereinigung "Geeinte deutsche Völker und Stämme".

(lau/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Analyse

Heidelberger Burschenschaftler verprügeln Mann – mit hanebüchener Begründung

In Heidelberg soll ein Mann auf der Feier einer Burschenschaft geschlagen und beschimpft worden sein, weil er jüdische Vorfahren hat. Was wissen wir über den Vorfall? Und wie groß ist das Problem mit Rechtsextremismus bei Burschenschaften? Eine Einordnung.

Es ist die Nacht zwischen 28. und 29. August. In der Villa Stückgarten in Heidelberg wird gefeiert. Das schmucke Gebäude liegt im gleichnamigen Garten, direkt unterhalb des Heidelberger Schlosses. "Großzügige Gemeinschaftsräume" gibt es in der Villa, einen "atemberaubenden Blick auf die Altstadt". Das schreibt die Studentenverbindung, die in der Villa ansässig ist, in einer Anzeige für Studentenzimmer. Normannia Heidelberg heißt die Verbindung. Sie ist eine Burschenschaft, nur Männer …

Artikel lesen
Link zum Artikel