Deutschland
Bild

Wichtige Information, traditionsbewusste Schrift, einwandfreie Rechtschreibung. Bild: picture alliance/Tino Plunert/dpa-Zentralbild/dpa

Busfahrer sorgt mit Zettel für Wirbel – das ist sein seltsamer Erklärungsversuch

"Diesen Bus steuert ein Deutscher Fahrer" – dieser nicht nur orthographisch bedenkliche Satz prangt auf zwei Bussen in Dresden. Der Busfahrer, der ihn in beiden Fällen angebracht hatte, bekam dafür Ärger und wurde zunächst vom Dienst freigestellt.

Inzwischen gibt es eine Erklärung des Mannes, die allerdings auch nicht wirklich erhellend ist.

Die "Bild" hat mit einem Kollegen gesprochen. Der erklärt: "Uns hat er (der Fahrer, Anm.) gesagt, er wollte klar machen, dass er der deutschen Sprache mächtig ist."

Hintergrund soll sein, dass zuletzt wegen Personalknappheit vor allem Fahrer aus Osteuropa angeworben wurden, die kein Deutsch könnten.

Nicht nachvollziehbar

Für seinen Chef, Matthias Peschke von der Satra Eberhardt GmbH, die für die Dresdner Verkehrsbetriebe fährt, ist diese Erklärung nicht nachvollziehbar. "Davon höre ich zum ersten Mal", wird er zitiert.

Die Motivation des Busfahrers sei für Peschke bislang nicht plausibel, man habe ihn zunächst freigestellt. Gemeldet hatte den Vorfall ein Fahrgast. Ihm war neben dem Inhalt des Zettels, der keinen sonderlich hohen Informationswert aufweist, die Entscheidung für Frakturschrift aufgefallen.

Auch auf Twitter wurde die naheliegende Assoziation bemerkt:

(om)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

RBB-Chef rechtfertigt umstrittenes Interview mit AfD-Mann Kalbitz

Für ein Interview mit Brandenburgs AfD-Chef Andreas Kalbitz muss sich der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) viel Kritik anhören.

Der Landes- und Fraktionschef der AfD war am vergangenen Sonntag bei "Politik am See" zu Gast, der Sommerinterview-Reihe des RBB. Dort forderte er aus dem Korbstuhl am See heraus unter anderem die sofortige Aufhebung der Corona-Maßnahmen in Brandenburg.

Kalbitz durfte in dem Interview außerdem unwidersprochen unterstellen, der Verfassungsschutz handele auf Druck der …

Artikel lesen
Link zum Artikel