Deutschland

Wie dieser Kardinal den Missbrauchsskandal in der Kirche verharmlost

Ungefähr acht Jahre ist es her, dass der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche die Öffentlichkeit erreicht hat. Seitdem spricht die Öffentlichkeit von einem Skandal. Den Missbrauch selbst gab es schon viel länger – Jahrzehnte, vielleicht sogar Jahrhunderte.

Die Opfer sind bis heute traumatisiert, das Vertrauen in die Kirche erschüttert, es gibt also genug Grund zur Empörung. Sollte man meinen. Der Kardinal Walter Brandmüller – der übrigens am Samstag 90 wird – sieht das anders. Er findet, die Empörung über den Missbrauchsskandal ist Heuchelei. Denn in der katholischen Kirche sei ja nur passiert, was sich in der Gesellschaft dauernd ereigne.

Dass die Kirche zum Beispiel in seelsorgerischer Hinsicht eine besondere Verantwortung trägt? Und dass in so einem Vertrauensverhältnis Missbrauchserfahrungen noch traumatischer sein können als ohnehin schon? Geschenkt. 

Die Aussage oben war aber nicht das einzige Highlight aus dem Gespräch Brandmüllers mit der Deutschen Presse-Agentur. Hier kommen drei Zitate, die es in sich haben:

"Was in der Kirche an Missbrauch passiert ist, ist nichts anderes, als was in der Gesellschaft überhaupt geschieht."

Sexueller Missbrauch sei alles andere als ein spezifisch katholisches Phänomen. Der eigentliche Skandal sei, dass sich die Kirchenvertreter in diesem Punkt nicht von der gesamten Gesellschaft unterschieden. Mit letztem Punkt mag er schon ein bisschen Recht haben. Denn wie gesagt: Priestern und Ordensleute tragen eine besondere Verantwortung. Deshalb aber der Gesellschaft das Recht abzusprechen, sich zu empören, ist schon frech. Es ist schließlich nicht so, als regte man sich nicht ebenso über außerkirchlichen Missbrauch auf.

"Nicht weniger wirklichkeitsfremd ist es, zu vergessen beziehungsweise zu verschweigen, dass 80 Prozent der Missbrauchsfälle im kirchlichen Umfeld männliche Jugendliche, nicht Kinder, betrafen."

Als würde das irgendwas besser machen! Und zur Krönung noch ein bisschen Homosexuellen-Shaming:

Es sei zudem "statistisch erwiesen", dass es einen Zusammenhang zwischen Missbrauch und Homosexualität gebe.

Das sind übrigens die Fakten:

Überraschung.

(sg/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Songwriterin erzählt, was sie sich von Helene-Fischer-Song leisten kann

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sauerstoffmasken gegen Weihrauch – wie eine Stewardess Menschen in die Kirche locken soll

Ein hell erleuchtetes Kirchenschiff, vor dem Altar steht eine uniformierte Stewardess: "Guten Abend meine Damen und Herren, Pastor Brinkmann und die gesamte Besatzung begrüßen Sie ganz herzlich an Bord der Kirche St. Theresia." In perfekter Anlehnung an die Sicherheitshinweise und das damit verbundene Stewardessen-Ballett, das wir alle von unseren Flügen kennen, hat die Kirche ein Video produziert mit dem Titel "Sicherheitshinweise zum Weihnachtsgottesdienst".

Die Stewardess weist in alle Belange …

Artikel lesen
Link zum Artikel