Deutschland

Alte Menschen entscheiden: Ehrenmann und Ehrenfrau sind Jugendwörter 2018

Jedes Jahr freuen wir uns auf die abstrusen neuen Jugendwörter des Jahres. "Smombie" gehörte dazu und "i bims". Und jedes Jahr denken wir uns: Was ein Quatsch ist das denn jetzt schon wieder? 2018 hat uns nicht enttäuscht. Dieses Jahr heißt das Jugendwort: Ehrenmann und Ehrenfrau. 

Nach einer Online-Abstimmung, bei der jeder mitmachen konnte, hatte eine Jury die Auswahl aus einer vorsortierten Liste. Es war das elfte Mal, dass ein Jugendwort gewählt wurde. 

Das waren die Top Ten: 

  1. verbuggt: voller Fehler, falsch gestrickt
  2. glucose-haltig: süß
  3. Ehrenmann/Ehrenfrau: Gentleman/Lady; jemand, der etwas Besonderes für dich tut
  4. Lauch: Trottel
  5. Auf dein Nacken!: Du zahlst!
  6. AF (as fuck): Betonung, wie besonders etwas ist, Beispiel: "Die neue Staffel ist sick as fuck!"
  7. sheeeesh: Wirklich? Echt jetzt? Nicht dein Ernst!?
  8. Ich küss dein Auge: Ich hab dich gern oder ein sehr starkes Danke
  9. Snackosaurus: verfressener Mensch
  10. lindnern: lieber etwas gar nicht machen, als etwas schlecht machen

Den Gewinner hat eine über 20-köpfige Expertenjury gekürt. Sie besteht aus Jugendlichen sowie Erwachsenen, die beruflich viel mit Jugendlichen und Jugendsprache zu tun haben wie zum Beispiel Sprachwissenschaftler.

Und alle Jugendlichen so:

Diese Wörter haben es nicht in die Top Ten geschafft

Zur Abstimmung zum Jugendwort des Jahres standen noch weitere Wörter und Wendungen. Sie haben bei der Online-Abstimmung aber weniger Stimmen bekommen und es somit nicht in die Top Ten geschafft. Das Jugendwort soll originell, kreativ und verbreitet sein sowie eine kulturelle und zukünftige Relevanz besitzen.

Wenn Deutsche Englisch sprechen – 6 Arten

abspielen

Video: watson/Marius Notter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

"Türken-Armin": Özdemir weist Moderator Plasberg für Begriff zurecht

Norbert Röttgen sagt, er sei überrascht gewesen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete sitzt am Montagabend in der Runde von "Hart aber fair" und spricht über das Ereignis des Tages: den Verzicht von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer auf die Kanzlerkandidatur und ihren angekündigten Rückzug vom Parteivorsitz.

"Ich selber war vollkommen überrascht und ich habe in Berlin auch keinen getroffen, der nicht völlig überrascht war", sagt Röttgen.

Die Gäste in der Talkshow versuchen, das Ereignis zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel