Deutschland

Nach Einbruch in einer Schule mussten 8 Bundesländer das Mathe-Abi austauschen

Klingt erstmal reizvoll, den Schulsafe zu knacken, in dem die Matheklausuren liegen. In der Realität hat das beim Abitur in acht deutschen Bundesländern aber für viel Ärger gesorgt.

Weil im Ratsgymnasium im niedersächsischen Goslar eingebrochen wurde, musste die Hälfte aller Bundesländer am Mittwoch ihre Mathe-Abiklausuren austauschen.

Verkündung auf Twitter

Teilweise konnten die Schüler deshalb erst mit Verspätungen beginnen, ihre fünfstündigen Klausuren zu schreiben. Das ergab eine dpa-Umfrage in den 16 Kultusministerien.

Neue Aufgaben, weniger Zeit – lustig fanden das die Abiturienten nicht

Betroffen waren: 

Beim Einbruch in Goslar in der Nacht zum Montag hatten die Täter es vermutlich auf Wertgegenstände abgesehen, als sie den Schulsafe knackten. Weil dort aber auch die Matheklausuren lagerten, ging Niedersachsen auf Nummer sicher und tauschte die Prüfungsfragen aus. 

Sieben weitere Bundesländer folgten dem Beispiel, da die Mathefragen aus einem Aufgabenpool stammen, aus dem sich Niedersachsen ebenso wie die meisten anderen Bundesländer bedient.

(dpa)

Jens Spahn: "Es wird das wahrscheinlich ruhigste Silvester werden, an das sich Deutschland erinnern kann"

Zum ersten Mal meldete das RKI am Mittwoch mehr als 1000 Corona-Tote. Zeigt der Lockdown keine Wirkung? Und wie läuft es mit der am Sonntag offiziell gestarteten Impf-Kampagne in Deutschland? Dazu äußern sich am Mittwochvormittag in Berlin Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der Präsident des Robert Koch Institut, Lothar Wieler, und der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, Klaus Cichutek.

Eine Impfung sei auf jeden Fall auch für Menschen angezeigt, die bereits mit dem Corona-Virus …

Artikel lesen
Link zum Artikel