Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

O2 sagt, es habe die Störungen vom Mittag behoben

13.06.18, 16:05 13.06.18, 18:52

Update: O2 meldet, es habe die Störungen mittlerweile wieder behoben. Die Netze müssten jetzt wieder funktionieren

Während des Mittwochs gab es Störungen im Mobilfunknetz von O2. In mehreren deutschen Städten hatten Kunden Probleme mit dem Telefonieren, wie aus den Daten des Stördiensts allestörungen.de hervorgeht.

Vor allem betroffen schienen demnach Gebiete in Ostdeutschland zu sein. Probleme gab es den Informationen der Stördiensts zufolge aber auch in Hamburg, Frankfurt am Main und München.

Hier eine Übersicht:

Die Häufung der Meldungen über Störungen zeigt diese Grafik:

Auf Anfrage teilte O2 gegenüber watson mit, dass sich die Ausfälle vor allem auf die Region Dresden und Chemnitz konzentrieren würden. Grund sei eine technische Störung in einem zentralen Netzelement vor Ort gewesen. Man arbeite daran, die Fehler so schnell wie möglich zu beseitigen.

Weitere Regionen, so sagte ein Sprecher, seien entgegen der Informationen von "allestörungen.de" nicht betroffen.

(mbi)

Das könnte dich auch interessieren:

Polizeistreifen auf der Straße melden – das steckt hinter dieser "Cop Map"-Aktion

US-Studenten feiern Party – plötzlich bricht der Fußboden ein

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Ölt eure Sprint-Tasten – Usain Bolt könnte bald in FIFA 19 dabei sein

Diesen Ausblick kannst du dir in den kommenden Wochen abschminken 😥

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

RWE rechnet mit Rodungsstopp bis Ende 2020 im Hambacher Forst – Demo jetzt wieder erlaubt

Der Hambacher Forst darf vorläufig nicht gerodet werden – das entschied das Oberverwaltungsgericht Münster in einem am Freitag veröffentlichten Eilbeschluss. Der Energiekonzern RWE geht nach dem Gerichtsurteil von einem Rodungsstopp im Hambacher Forst bis Ende 2020 aus.

Es sei damit zu rechnen, dass "möglicherweise erst Ende 2020" eine bestandskräftige Gerichtsentscheidung vorliegen werde und RWE die Rodung erst anschließend wieder aufnehmen dürfe, erklärte das Unternehmen am Freitag. …

Artikel lesen