Deutschland
Chairwoman of German Social Democratic Party (SPD) Andrea Nahles gives a press statement prior to the parliamentary group new year's meeting at Bundestag in Berlin, Germany on January 10, 2018. (Photo by Emmanuele Contini/NurPhoto via Getty Images)

Umfragen? Bätschi! Bild: NurPhoto/getty

Wenn du Andrea Nahles heißt, dürften dir diese Umfrage-Ergebnisse nicht gefallen

Jonas Mueller-Töwe / t-online

Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat derzeit nicht das Vertrauen der SPD-Anhängerschaft. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von t-online.de hervor.

Demnach glauben fast drei Viertel aller SPD-Anhänger (73,3 Prozent) nicht daran, dass die Parteichefin die Wahlergebnisse der SPD verbessern kann. Die Gesamtbevölkerung ist sogar noch skeptischer: Dort sind 87,2 Prozent der Meinung, dass Nahles der Partei kein Stimmen-Plus bescheren kann.

Bild

Besonders die Skepsis aufgeschlüsselt nach Beschäftigungsstatus dürfte für die SPD-Vorsitzende brisant sein: Der Umfrage zufolge ist nur jeder zehnte Arbeitnehmer (10 Prozent) von einer positiven Wirkung der Parteichefin auf die Wahlergebnisse überzeugt. Bei Arbeitslosen (2,9 Prozent), Rentnern (4,9 Prozent), Studenten (6,9 Prozent) und Selbstständigen (1,9 Prozent) ist das Meinungsbild noch deutlicher.

Bild

Das Alter spielt dabei offenbar keine Rolle: Durch alle Altersgruppen bewegt sich die Meinung, Nahles könne Wahlen positiv für die SPD beeinflussen, im einstelligen Prozentbereich. Auch die Aufschlüsselung nach Ost- und Westdeutschland ist für die SPD-Vorsitzende wenig schmeichelhaft: Zwar glauben in den neuen Bundesländern deutlich mehr Bürger an einen positiven Nahles-Effekt – selbst dort sind es allerdings nur 11.1 Prozent. In den alten Bundesländern sind nur 6.4 Prozent dieser Meinung.

Die desaströsen Umfragewerte kommen für die SPD-Vorsitzende zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Noch am Mittwoch berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland, dass sich die Parteichefin die Kanzlerkandidatur zutraue. "Wenn ich mir eine Kanzlerkandidatur nicht zutrauen würde, hätte ich mich niemals um das Amt der SPD-Vorsitzenden beworben", sagte  Andrea Nahles  demnach. Die Entscheidung darüber stehe aber nicht an. In jüngsten Umfragen kommt die SPD auf jeweils rund 15 Prozent.

Zur Methodik:

In die Umfrage flossen die Antworten von 5046 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählten Menschen ein, die zwischen dem 5. und dem 6. Februar 2019 online gefragt wurden: "Ist Andrea Nahles Ihrer Meinung nach in der Lage, als SPD-Parteichefin die Wahlergebnisse der SPD zu verbessern?". Der statistische Fehler für die Gesamtergebnisse beträgt 2,7 Prozent; für Teilgruppen kann er davon abweichen.

Dieser Artikel erschien zuerst bei t-online.de.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Exklusiv

Karl Lauterbach über Sommerurlaub: "Grotesk schlechte Idee"

SPD-Politiker Karl Lauterbach erklärt, warum die Wissenschaft bereits früher vor einer Corona-Pandemie gewarnt hat und weshalb er es für unverantwortlich hält, dieses Jahr in den Sommerurlaub zu fahren.

Bis Anfang Mai sollen die aktuellen Corona-Maßnahmen greifen. Viele gehen davon aus, dass danach eine Rückkehr zur Normalität anfängt. Nicht so SPD-Politiker, Arzt und Epidemiologe Karl Lauterbach. Er, der derzeit Dauer-Gast in allen möglichen Talkshows dieses Landes ist, hätte sich gewünscht, dass der Shutdown noch einige Zeit länger anhält, um das Virus "auszurotten".

Im Interview mit watson erklärt Lauterbach, weshalb er sich eine Verlängerung des Shutdowns gewünscht hätte und warum es in …

Artikel lesen
Link zum Artikel