Verdächtige nach möglichen Anschlagsplänen auf Berliner Halbmarathon freigelassen

Die wegen möglicher Angriffspläne auf den Berliner Halbmarathon festgenommenen Tatverdächtigen sind wieder auf freiem Fuß.

Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in der Hauptstadt am Montag mit. Die sechs Verdächtigen im Alter von 18 bis 21 Jahren waren am Sonntag festgenommen worden, nachdem es den Behörden zufolge "vereinzelte Hinweise" auf die Vorbereitung eines Verbrechens im Zusammenhang mit der Sportveranstaltung gegeben hatte.

Der Hauptverdächtige war "Welt" zufolge verdächtigt worden, mit scharf geschliffenen Messern Zuschauer und Teilnehmer der Sportveranstaltung töten zu wollen.

(fh/afp)

Exklusiv

Antidiskriminierungsgesetze und Waffenkontrollen: Jusos fordern härteres Vorgehen gegen rassistische Gewalt

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus veröffentlicht die SPD-Jugendorganisation ein 11-Punkte-Papier – und übt scharfe Kritik an Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Die Jusos fordern eine deutlich härtere Gangart gegen Rassismus in Deutschland. Zum internationalen Jahrestag gegen Rassismus legt die SPD-Jugendorganisation ein 11-Punkte-Papier mit politischen Forderungen gegen Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus vor, das watson exklusiv vorliegt.

Die Jusos sprechen sich darin unter anderem für "nachhaltige und durchsetzungsfähige Antidiskriminierungsgesetze auf Bundes- und Landesebene" aus – und für einen regelmäßigen Antirassismusgipfel, auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel