Bild

Jan Hofer hat mit einem lustigen Video die "Tagesschau"-Fans zum Schmunzeln gebracht. Bild: screenshot/ard

"Tagesschau"-Sprecher meldet sich aus dem Homeoffice – und appelliert an die Bürger

Viele Arbeitnehmer arbeiten derzeit aus dem Homeoffice – "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer zeigt in einem Video auf Instagram, wie das in seinem Fall aussehen würde.

Das "Studio" ist österlich dekoriert, an der Wand hängt ein handschriftlich bemalter Zettel mit dem Wort "tagesschau". Auch der markante Gong fehlt nicht. Mit zwei Topfdeckeln simuliert Hofer ihn und imitiert dann das berühmte Musik-Intro: "Da, da, da, da, daaa."

Um im nächsten Augenblick wieder professionell zu verkünden, dass "immer mehr Menschen wegen der Corona-Krise aus dem Homeoffice arbeiten".

"Tagesschau"-Moderator Jan Hofer mit Appell

Was folgt, ist ein schneller Sprung zum Wetter, mit einer selbst gemalten Wetterkarte. Er kommentiert diese mit den Worten: "Und nun die Wettervorhersage: Ob es stürmt, regnet oder schneit, ist eh egal, bleiben Sie bitte drinnen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag".

Als er den Tisch verlässt, sieht man, dass sich auch Hofer zu Hause wohl ein wenig lässiger kleidet. Zwar trägt er Jackett, Krawatte und ein Hemd, letzteres hängt aber locker über seiner Hose.

Jan Hofer bringt seine Zuschauer zum Schmunzeln

Das Video kommt bei den Zuschauern gut an. Innerhalb von wenigen Stunden wurde das Video annähernd eine Million Mal geklickt.

(vdv)

Exklusiv

Wolfgang Kubicki über Markus Söder: "Er ist ein gnadenloser Populist"

Der FDP-Vize spricht im Interview über nächtliche Ausgangsbeschränkungen, mangelnden Impfstoff und sagt, warum eine Kandidatur von Markus Söder der FDP und den Grünen helfen würde.

Noch immer ist unklar, wer die Union bei der Bundestagswahl im kommenden Herbst anführen soll. Der Chef der Jungen Union Tilman Kuban hat den beiden Kandidaten nun ein Ultimatum bis zum Samstag gestellt, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Bis dahin soll entschieden sein, ob CSU-Chef Markus Söder oder CDU-Chef Armin Laschet antritt.

Ansonsten, so fordern es Medienberichten zufolge immer mehr Abgeordnete, soll die Fraktion am kommenden Dienstag auf ihrer regulären Sitzung über die Kandidatur …

Artikel lesen
Link zum Artikel