Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Ganz vorn dabei: Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Bild: picture alliance/Paul Zinken/dpa

Deutsche Umwelthilfe: Diese Politiker fahren die größten Umweltsünder

Die Deutsche Umwelthilfe hat Spitzenpolitiker zu ihren Dienstwagen befragt und herausgefunden, wer den Wagen mit dem größten CO2-Ausstoß fährt.

CDU und CSU können auch anders:

Den niedrigsten CO2-Ausstoß im Bundeskabinett hatte der Dienstwagen von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) und das Diesel-Auto von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU). Diesel-Pkw haben in dem Fall ganz offensichtlich einen niedrigen CO2-Ausstoß, sie sind aber laut Umweltbundesamt Hauptquelle für Stickoxid in den Städten.

Unter den Länderchefs hat laut DUH der Benzin-Hybrid des Bremer Bürgermeisters Andreas Bovenschulte (SPD), der teilweise elektrisch fährt, die niedrigsten Emissionen.

So ging die Umwelthilfe vor:

Insgesamt seien 237 Dienstwagen untersucht worden. Davon verfügten 143 Fahrzeuge über Dieselantrieb, 74 seien mit Plug-In-Hybridantrieb ausgestattet. 17 der Autos seien konventionelle Benziner, 3 elektrobetrieben gewesen.

Insgesamt seien die CO2-Emissionen bei Dienstwagen erstmals gestiegen, hieß es. Zudem halte keiner der Dienstwagen der Regierungspolitiker im Bund und in den Ländern EU-Flottengrenzwerte ein – auch die drei Fahrzeuge nicht, die einen reinen Elektroantrieb hätten. Bei Fahrzeugen mit teil- oder vollelektrischem Antrieb wurde den Angaben zufolge der CO2-Gehalt des deutschen Strommixes zugrunde gelegt.

Die Definition realer Ausstoß der DUH ist nicht identisch mit den Angaben zum offiziellen CO2-Normausstoß der Autohersteller, die deutlich tiefer liegen. Bei ihrer eigenen Erhebung stützt sich die Umwelthilfe auf Daten des Umweltforschungsverbunds ICCT.

(ll/dpa)

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dannytec 09.12.2019 18:29
    Highlight Highlight Wasser predigen Wein trinken.... aber am dreistesten sind diejenigen die mit dem Diesel A8 zum Parteitag/Kundgebung fahren und kurz vorher umsteigen in ein Elektrofahrzeug.... da fehlen mir die Worte
    • Jaisalmer 09.12.2019 22:45
      Highlight Highlight Kannst du mir da bitte ein Beispiel nennen?
    • Dannytec 10.12.2019 09:42
      Highlight Highlight Gerne, hier eine Kopie des Artikels aus Welt.de

      Zwei Autos halten auf einer Straße. Im Vordergrund eine Audi-A8-Limousine mit abgedunkelten Fenstern. Dahinter ein weißer Toyota Prius. Interessant daran: Beide Autos gehören Grünen-Politikerin Sylvia Löhrmann. Das erste ist der Dienstwagen der nordrhein-westfälischen Schulministerin, das zweite nutzt sie für den Wahlkampf. Dies sorgt nun für Wirbel – denn Löhrmann wurde beim Umsteigen beobachtet.

Experte: WDR geht mit Löschung des "Umweltsau"-Videos in die Falle der Rechten

Der WDR veröffentlicht ein Satire-Video, in dem ein Kinderchor über eine nicht sehr umweltbewusste Oma singt – und ganz Deutschland rastet aus. Moment Mal. Ganz Deutschland?

Zunächst las sich die Geschichte so: Der WDR sah sich gezwungen, das "Umweltsau"-Video nach Reaktionen empörter Bürger zu löschen. So berichteten zahlreiche Medien am Samstag.

Doch ein Blick auf Twitter zeigt: Es waren von Anfang an stramm rechte Accounts, die bei dem Shitstorm mitmachten.

Alle drei Tweets haben gemeinsam, dass sie

Haben wir es also womöglich mit einer Kampagne zu tun? watson hat mit Rechtsextremismus-Experte Andreas Zick von der Uni Bielefeld gesprochen.

Der Forscher sagt, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel