Deutschland

Brandsätze und Steine – Erneut Angriffe im Hambacher Forst

Erneut haben bislang unbekannte Täter Fahrzeuge und einen Gerätestützpunkt des Energiekonzerns RWE im Hambacher Forst angegriffen. Nach Angaben der Polizei warfen mehrere Vermummte in der Nacht auf den 1. Weihnachtsfeiertag Brandsätze und Steine. Auch sei ein Löschfahrzeug der Werksfeuerwehr angegriffen worden. Anschließend flüchtete die Gruppe unerkannt in den Wald. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, vorsätzlicher Brandstiftung und schweren Landfriedensbruchs.

Bereits am Freitag hatte es einen ähnlichen Zwischenfall im Hambacher Forst gegeben. Dabei hatten rund 20 Personen mit Zwillen geschossen und Steine geworfen. Ein RWE-Mitarbeiter war von einem Stein am Kopf getroffen worden.

RWE hatte den Wald nahe Köln zur Erweiterung des benachbarten Braunkohle-Tagebaus weitgehend roden wollen. Umweltschützer und andere Aktivisten wollten das mit einer Besetzung des Areals verhindern. Der Wald wurde von der Polizei geräumt. Vor Gericht unterlag RWE allerdings vorläufig.

(dpa)

Die Räumung des Protestcamps im Hambacher Forst:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schwarzenegger schenkt Greta Thunberg Auto – das ist ganz schön teuer

Arnold Schwarzenegger und Greta Thunberg – nicht unbedingt ein Duo, das man vom Kopf her automatisch zusammenbringt. Doch der Hollywood-Schauspieler und Politiker hat jetzt mit einer Greta-Aktion Aufmerksamkeit erregt: Schwarzenegger hat dafür gesorgt, dass die Klimaaktivistin Greta Thunberg ein Auto zur Verfügung hat, während sie in Nordamerika auf Tour ist.

Genauer gesagt handelt es sich bei dem Gefährt um ein Elektroauto. Dies hat Schwarzeneggers Sprecher gegenüber dem Branchenmagazin "Car …

Artikel lesen
Link zum Artikel