Deutschland
Bild

Luisa Neubauer kritisiert die Aussagen von Roger Hallam. Bild: imago images / Müller-Stauffenberg/ZUMA Press/watson

Luisa Neubauer kritisiert "Extinction Rebellion"-Mitbegründer scharf

Diese Aussagen sorgten für Bestürzung: Roger Hallam, Mitbegründer der ohnehin umstrittenen Aktivisten-Bewegung "Extinction Rebellion", relativierte in einem Interview mit der "Zeit" den Holocaust.

Scharfe Kritik von allen Seiten

Der deutsche Ableger von "Extinction Rebellion" (XR) distanzierte sich "entschieden von Roger Hallams verharmlosenden und relativierenden Äußerungen zum Holocaust". Die Aussagen seien "nicht tragbar". Das gelte für Inhalt wie Ausdrucksweise sowie für Hallams weitere Aussagen zu Demokratie, Rassismus und Sexismus. Annemarie Botzki vom Presseteam von XR Deutschland hatte sich bereits im Oktober im Gespräch mit watson von Hallam distanziert: "Wir sind die Extinction Rebellion in Deutschland, die Bewegung ist dezentral. Wir wollen mehr Demokratie, mehr Bürgerbeteiligung."

Hallam hatte zuvor mit der Aussage für Aufsehen gesorgt: "Wenn eine Gesellschaft so unmoralisch handelt, wird Demokratie irrelevant."

Auch Luisa Neubauer, eines der bekanntesten Gesichter der deutschen "Fridays for Future"-Bewegung, sagte der "Bild" über die aktuellen Holocaust-Aussagen von Hallam: "Das sind irrsinnige Worte, denen ich in keinerlei Hinsicht zustimme."

Bild

Luisa Neubauer bei einer Demo. Bild: imago images / Müller-Stauffenberg

Grünen-Chef Robert Habeck kritisierte die Aussagen im Gespräch mit der Zeitung ebenfalls scharf: "Für Antisemitismus oder Relativierung des Holocaust darf es keinen Platz geben – nirgendwo, in keiner Bewegung."

Außenminister Heiko Maas (SPD) erklärte auf Twitter, "Jüdinnen und Juden industriell zu ermorden und ausrotten zu wollen, ist einzigartig unmenschlich".

Der deutsche Ullstein-Verlag sagte die Veröffentlichung des neuen Buches von Hallam ab. Gegenüber der "Zeit" begründeten Verlagsvertreter dies mit den Holocaust-Äußerungen Hallams. Das Buch mit dem Titel "Common Sense. Die gewaltfreie Rebellion gegen die Klimakatastrophe und für das Überleben der Menschheit" hätte am 26. November in die deutschen Buchläden kommen sollen.

Wer ist "Extinction Rebellion"?

Hallam gehört zu den Gründungsmitgliedern von XR in Großbritannien, wo die inzwischen weltweit aktive Klimaschutzbewegung ihren Ursprung nahm. Die Bewegung setzt auf Aktionen sogenannten zivilen Ungehorsams. Im Oktober organisierte der deutsche Ableger mehrere Tage lang Blockaden von Kreuzungen und Brücken in Berlin.

(ll/mit afp)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

JU-Chef Kuban schimpft über Tofu und Avocados – die lustigsten Reaktionen

Tilman Kuban hat ein Problem mit Tofuwürsten und Avocado-Toasts. Zumindest muss man das nach der Rede des Chefs der Jungen Union auf dem CDU-Parteitag in Leipzig annehmen.

Die mit Spannung erwartete "Aussprache" der CDU-Delegierten mit Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer nutzte Kuban auch für eine Attacke auf die Grünen:

Gejohle im Saal, Lacher im Internet. Denn die Angst des Konservativen vor der Tofu-Wurst ist natürlich längst zum Klischee geworden.

Der Zusammenhang von Tofu und Regenwald …

Artikel lesen
Link zum Artikel