Deutschland

Im Mai abgebrannt: So soll "Piraten in Batavia" im Europapark aussehen

Ende Mai war das Fahrgeschäft "Piraten in Batavia" völlig abgebrannt – nun gibt es eine frohe Botschaft für die Fans des Europapark Rust.

Wie die "Badische Zeitung" berichtet, soll das Abenteuer-Fahrgeschäft bis 2020 wieder aufgebaut werden – einen solchen Plan hatte die Betreiberfamilie bereits angekündigt. 

So sahen die "Piraten von Batavia" früher aus:

abspielen

Video: YouTube/Theme Park Worldwide

Und so soll der neue Eingang aussehen:

Bild

Bild: Europa-Park

Nun sind neue Details zu den Baumaßnahmen bekannt geworden:

So sah das Feuer aus:

Der Brand im Europark Rust

Am 26. Mai war im Freizeitpark ein Großbrand ausgebrochen. Sieben Feuerwehrleute wurden leicht verletzt. Als das Feuer ausbrach, befanden sich bis zu 25.000 Besucher in dem Park.

(pb)

Was damals im Europapark passierte

Nach Großbrand im Europapark: Anlage ist am Sonntag wieder geöffnet

Link zum Artikel

Feuer im Europapark: LKA-Mitarbeiter sucht nach Brandursache 

Link zum Artikel

Nach Großbrand im Europapark: Die 6 wichtigsten Fragen und Antworten

Link zum Artikel

Fehlalarm sorgt für erneuten Schock im Europapark – Hotel musste geräumt werden

Link zum Artikel

In unseren Herzen brennst du niemals ab, Europapark! 11 Liebesmomente

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

ZDF-"Fernsehgarten": Jetzt ist klar, was hinter Mockridges Skandal-Auftritt stecken soll

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brücken-Betreiber sagt Genua 500 Millionen Euro für Wiederaufbau und Hilfen zu

Nach dem folgenschweren Einsturz der Morandi-Brücke in Genua hat der Betreiber Autostrade per l'Italia 500 Millionen Euro für den Wiederaufbau der Autobahnbrücke sowie für Hilfszahlungen an die Stadt Genua zugesagt. Ab Montag stehe eine halbe Milliarde Euro bereit, sagte Unternehmenschef Giovanni Castelluccio am Samstag bei einer Pressekonferenz.

Unterdessen fand die Trauerfeier für die Opfer des Brückenunglücks von Genua statt, sie begann mit viel Applaus. Für die Feuerwehrleute und Retter, …

Artikel lesen
Link zum Artikel