Deutschland

Unter 1000 Euro

"Manchmal arbeite ich ohne Bezahlung" – Wie Tänzerin Larissa mit Armut zurechtkommt

Hier sprechen regelmäßig Menschen, die von Armut betroffen sind.

Larissa (Name geändert), 25 Jahre, arbeitet als freischaffende Tänzerin in Deutschland und im Ausland. Bis Sommer 2017 studierte sie zeitgenössischen und klassischen Bühnentanz, seitdem war sie an einer Oper und einem Theater angestellt. Im Nebenjob unterrichtet sie Tanz. Ein regelmäßiges Einkommen hat sie nicht. Es kommt vor, dass sie wochenlang nichts verdient. Im Schnitt verdient sie 700 Euro netto im Monat. Davon zahlt sie:

Außerdem hat sie sich ihre Aussteuerversicherung, eine Form von Lebensversicherung, die Eltern für ihre Tochter abschließen und im Falle einer Hochzeit aber auch vorher fällig werden kann, auszahlen lassen und greift ab und zu auf diese Ersparnisse zurück, auch um Essen, Kleidung und Hygiene-Artikel bezahlen zu können. 

Würdest du dich selbst als arm bezeichnen?

Nicht unbedingt, aber wenn ich mir vor Augen halte, dass ein Tanzstudium fast genauso lang wie ein Medizinstudium dauert, aber viel weniger Geld bringt, ärgert mich das. 

Es ist unfair, weil ich sehr viel Zeit investiere in Training, in Vortanzen, in Proben und am Ende so schlecht davon leben kann.

Fest angestellte Tänzer bekommen ungefähr 1800 Euro brutto im Monat als Einsteigsgage, aber ich kenne kaum jemanden, der fest angestellt ist und wenn, dann nur befristet. Alles läuft meist auf Projekt-Basis. Die meisten Tänzer arbeiten nebenher im Café oder haben andere Nebenjobs. (Anmerkung der Redaktion: In dem Tanzstudio, wo wir Larissa trafen, waren fast alle Tänzer gerade nicht als Tänzer beschäftigt.)

Das ist unsere Serie "Unter 1000 Euro"

Die allein erziehende Mutter, der junge Künstler und der Rentner, der sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt: Auf den ersten Blick haben sie nichts gemeinsam. Doch sie alle sind von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht, genauso wie jeder Fünfte in Deutschland. watson trifft regelmäßig Menschen, die mit weniger als 1000 Euro netto im Monat auskommen müssen.

Woran merkst Du täglich, dass Du arm bist?

Ich wohne sehr bescheiden. Mein Zimmer hat elf Quadratmeter, ich teile meine Wohnung in Berlin mit vier Leuten. Ich achte immer auf mein Geld, zum Vortanzen in anderen Städten fahre ich mit dem Bus oder Spartickets. Ich treffe schon Freunde, gehe aber nicht essen oder ins Kino

Wenn ich keine Jobs als Tänzerin bekomme, weiche ich aufs Unterrichten aus. Ende vergangenen Jahres hatte ich drei Monate keine Tanzjobs, da habe ich jeden Tag an meiner alten Ballettschule unterrichtet und pro Stunde 30 Euro verdient. In der Zeit habe ich dann auch bei meinen Eltern gewohnt, um zu sparen. 

Tanz in Deutschland

In Deutschland gibt es ungefähr 1300 festangestellte Bühnentänzer und 5000 freischaffende Tänzer. Fest angestellte Tänzer verdienen beim Einstieg im Schnitt 1800 Euro brutto. Für die freischaffenden Tänzer fordern der Dachverband Tanz und der Bundesverband Freie Darstellende Künste eine Honoraruntergrenze von 2200 Euro Brutto.

Tänzer haben ein hohes Verletzungsrisiko, außerdem müssen sie mit Ende 30 oft ihren Beruf wechseln. Möglich ist etwa eine Tätigkeit als Tanzpädagoge, Choreograph oder Ballettmeister oder Yogalehrer. Die "Stiftung Tanz" hat sich auf diese sogenannte Transition spezialisiert.

Quelle: Dachverband Tanz deutschland 

Wie lange dauert es, bis das Geld knapp wird?

Das ist jeden Monat unterschiedlich, denn ich habe kein regelmäßiges Einkommen. Ich verdiene mal 2000 Euro brutto im Monat, mal nichts. An der Oper war ich festangestellt und habe 1600 Euro netto verdient, das hat mir den Monat danach auch noch mitfinanziert. 

Ich stelle mir manchmal vor, ich hätte Jura oder BWL studiert, aber ich liebe Tanz und wusste vorher, dass ich damit nicht reich werde.

Wer ist arm in Deutschland?

16,1 Millionen Menschen, also jeder fünfte Deutsche, war im Jahr 2015 von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht.

Ein Mensch gilt als von Armut bedroht, wenn mindestens eine der folgenden drei Lebenssituationen zutrifft: (Quelle: Leben in Europa EU-SILC).

1. Das Einkommen liegt unter der Armutsgefährdungsgrenze. 2015 lag dieser Schwellenwert für eine alleinlebende Person in Deutschland bei 1033 Euro, für zwei Erwachsene mit zwei Kindern unter 14 Jahren bei 2170 Euro im Monat.

2. Der Haushalt ist von erheblicher materieller Entbehrung betroffen. Das bedeutet, dass jemand zum Beispiel nicht in der Lage war, Rechnungen für Miete, Hypotheken oder Versorgungsleistungen zu bezahlen, die Wohnungen angemessen zu beheizen oder eine einwöchige Urlaubsreise zu finanzieren.

3. Der Mensch lebt in einem Haushalt mit sehr geringer Erwerbsbeteiligung.

erwerbsbeteiligung.eu-silc-bericht 2015

Was hast du dir zuletzt gegönnt?

Neue Tanztrikots und Tanzschuhe für insgesamt 200 Euro. 

Gerade viel diskutiert: Die schlechten Arbeitsbedingungen in der Pflege

Was war das Krasseste, was du mal für Geld gemacht hast? 

Ich hatte alle möglichen Nebenjobs. Eine Zeit lang habe ich Regale im Supermarkt eingeräumt. 

Oft mache ich auch kommerzielles Backup Dancing, wo ich dann bei Shows sexy im Hintergrund tanze. Das will ich eigentlich nicht, aber es ist kommerziell und darum besser bezahlt.

Wieso wird man als Tänzerin so schlecht bezahlt?

Weil es Kunst ist. Bei Musicals werden Künstler besser bezahlt, weil Menschen mehr Geld dafür ausgeben. Alles was kommerziell ist, wird besser bezahlt als Kunst in Deutschland. 

Auch variiert die Bezahlung von Job zu Job. Bei meinem Theaterjob bekomme ich 80 Euro netto pro Auftritt. Das macht bei 18 Vorstellungen 1140 Euro netto. Normalerweise bekommt man 200-400 Euro netto als Tänzer bei der Oper. 

Ich habe noch nie verhandeln können. Oft habe ich auch schon gratis gearbeitet. Es gibt viele, die nicht zahlen und sagen, ich solle es als Erfahrung sehen.

Tänzer haben zusätzlich die Herausforderung, dass sie viel Konkurrenz aus dem Ausland haben. Als Tänzer musst Du kein Deutsch sprechen, jeder kann hierher kommen und arbeiten und viele sind besser als Du. 

Was müsste sich in Deutschland ändern, um deine Situation zu verbessern?

Musiker haben eine Fachgruppe bei ver.di, das haben Tänzer nicht (Anmerkung: Es gibt eine Fachgruppe Theater und Bühnen). Zeitgenössischer Tanz wird an festen Theatern am schlechtesten bezahlt und als erstes gestrichen. Musiker, Schauspieler und Sänger verdienen das Doppelte wie Tänzer, obwohl sie eine längere Karriere haben als wir. 

Wir können nur arbeiten bis wir Ende 30 sind. Um die Zeit danach, mache ich mir natürlich Sorgen.

Anonym mitmachen

Jeder fünfte Deutsche ist von Armut bedroht. Darüber müssen wir sprechen. Würdest auch du dich als arm bezeichnen und möchtest mit uns - gerne anonym - darüber sprechen? Dann schreib uns an redaktion@watson.de.

Mehr Geschichten über Armut in Deutschland: 

Das könnte dich auch interessieren:

Drei Fälle in kurzer Zeit: Arzt erklärt, was hinter Fehlbildungen bei Babys stecken kann

Link zum Artikel

Lena Meyer-Landrut geht erstmals aufs Oktoberfest – und leistet sich böse Stil-Entgleisung

Link zum Artikel

Den FC Bayern und Neuer freut's: Ter Stegen leistet sich üblen Patzer bei Barcelona-Spiel

Link zum Artikel

Wolfgang Joop über Heidi Klums Ehe: "Hat sich mit jedem Mann verändert"

Link zum Artikel

Amthor führt bei Lanz alle hinters Licht – jetzt will er Teile des Rezo-Videos liefern

Link zum Artikel

Nach ZDF-Eklat: Oliver Welke macht in "heute show" bösen Höcke-Witz – Raunen im Publikum

Link zum Artikel

Ter Stegen vs. Neuer – jetzt gibt es einen Verlierer im Torwart-Zoff

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ed Sheeran darf nicht in Düsseldorf auftreten – aber in Gelsenkirchen!

Ed Sheeran wird nicht in Düsseldorf auftreten können. Wie RP Online berichtet, hat der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung des Düsseldorfer Stadtrats die am Mittwochnachmittag die Genehmigung für das Ed-Sheeran-Konzert verweigert.

Doch Rettung ist in Sicht:

Ed Sheeran soll am 22. und 23. Juli in Gelsenkirchen auftreten, sodass seine Fans nun doch noch ein Konzert bekommen. 85.000 Tickets wurden ja auch schon verkauft. Die Verlegung war die einzige Möglichkeit, das Konzert noch zu retten.

Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel