Wetter Sommer Herbst

Bild: imago/unsplash montage

Der kleine Herbst möchte aus dem Sommeranfang abgeholt werden

Am Donnerstag ist kalendarischer Sommeranfang, aber wir haben das Gefühl, jemand hat den kleinen Herbst bei uns vergessen – kann den mal jemand abholen?!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Wir erklären dir, was dich die nächsten Tage erwartet und warum uns das Wetter jetzt so viel kälter vorkommt, als es eigentlich ist...

Erst Herbst-Blues...

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, überquert eine Kaltfront das Land von Nordwest nach Südost: "Dahinter strömt Polarluft ein." Tief "Cathy", das die Abkühlung bringt, kann nach Ansicht der Meteorologen als "herbstliches Sturmtief" bezeichnet werden.

"Cathy" sorgt für einen starken Temperaturabfall: Im Norden und Nordwesten soll es den Wetterexperten zufolge nur 15 bis 20 Grad warm werden, außerdem wird dort mit stürmischen Böen am Freitag und Samstag gerechnet.

Cathy, du nervst!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Im übrigen Land werden 21 bis 27 Grad erreicht. Nur der Südosten macht mit bis zu 31 Grad ein kleines bisschen Sommerstimmung – doch selbst hier wird mit einzelnen Gewittern gerechnet.

...dann Sommer-Alarm!

Das regnerische Wetter mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad sei aber nur ein Intermezzo, versichern die DWD-Experten. Schon mit Beginn der kommenden Woche soll es wieder wärmer werden.

Wir waren aber dieses Jahr auch verwöhnt

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

(jd/dpa)

In so einem Sommer ist selbst in der Politik Gummistiefel-Time

1 / 19
Gummistiefel an Politikerfüßen
quelle: dpa / patrick lux
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ermittlungen wegen Volksverhetzung - Hausdurchsuchung bei Höcke

Im Zuge von Ermittlungen wegen Volksverhetzung ist das Wohnhaus des Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke durchsucht worden. Das bestätigte ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Mühlhausen am Samstag. Zuvor hatten Zeitungen der Funke Mediengruppe online über den Polizeieinsatz vor einigen Tagen im Wohnort Höckes im Landkreis Eichsfeld berichtet.

Die Staatsanwaltschaft beschäftigt sich seit fast einem Jahr mit Vorwürfen gegen den AfD-Fraktionsvorsitzenden des …

Artikel lesen
Link zum Artikel