Unwetter und Hitzewarnung – so krass werden die nächsten Tage

29.05.2018, 09:0730.05.2018, 07:19

Wir lieben den Sommer, auch wenn er offiziell – also meteorologisch – noch gar nicht begonnen hat. Und auch zum Monatsende bleibt es sommerlich. In weiten Teilen Deutschlands wird es so warm, dass der Deutsche Wetterdienst (DWD) Hitzewarnungen herausgegeben hat.

Puuuh, das wird heiß...

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Dich erwarten über 30 Grad 

Am Montag registrierten die Meteorologen in Genthin in Sachsen-Anhalt mit 33,3 Grad Celsius den vorläufigen Spitzenwert des Jahres. Für die kommenden Tage werden ähnliche Temperaturen erwartet. Von Nordrhein-Westfalen bis nach Brandenburg kann das Thermometer auf 30 Grad und mehr steigen. Die Nächte werden dort nur unwesentlich Abkühlung bringen.

Vielleicht solltest du lieber auf unnötige Kleidung im Bett verzichten: 

Dein Kreislauf macht das nicht mit? Du bist nicht allein: 

Die Temperaturen können nicht nur empfindlichen Menschen auf den Kreislauf schlagen. Denn Tief "Wilma" bringt, wie schon an den vergangenen Tagen, feuchte subtropische Luft.

Hose runter, Freibad? Nope!

Meteorologe Christian Herold sagt: "Dann bilden sich tagsüber immer wieder kräftige Hitzegewitter, die durch den kaum vorhandenen Höhenwind nur sehr langsam ziehen und somit lokal eng begrenzt sintflutartige Regenmengen bringen können."

Also nicht gerade stetiges Freibadwetter, auch wenn mancher sich angesichts des schwülen Klimas dringend eine Abkühlung wünschen mag. Lediglich im Nordosten Deutschlands bleibt es trocken.

Nachdem es bereits am Dienstag zu zahlreichen Gewittern kommt, konzentrieren sich Blitz, Donner und Regenfluten am Mittwoch wahrscheinlich vorwiegend auf die Mitte Deutschlands.

Fällt dein Wochenende auch ins Wasser? 

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: giphy

Wenn am Freitag der meteorologische Sommer offiziell beginnt, gelangt von Nordosten allmählich etwas trockenere Luft nach Deutschland. Die Gewitter werden nach DWD-Angaben dann in den Südwesten verdrängt. Hochsommerliche Temperaturen zwischen 27 und 31 Grad halten voraussichtlich auch noch am Wochenende an.

(hd/dpa) 

Exklusiv

Hofreiter über persönlichen Verzicht zugunsten des Klimas und die Zukunft der Mobilität: "Dann arbeitet in zehn Jahren gar niemand mehr bei BMW und VW"

Der zweite Teil unseres Interviews mit Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter – über die Frage, was der ökologische Umbau für junge Menschen bedeutet, wie die Jobs in der Autoindustrie gerettet werden können und was die Grünen jungen Nichtwählern zu bieten haben.

Während die Corona-Krise die Welt weiter Tag für Tag beschäftigt, macht die Klimakrise keine Pause. Ihre möglichen Auswirkungen bleiben sichtbar: Im Großteil von Deutschland ist der Boden weiterhin ungewöhnlich trocken, in Sibirien lässt Rekordhitze Permafrost-Böden auftauen – mit dramatischen Folgen für die Umwelt. Wie kann es klappen, die Corona-Krise zu bewältigen und gleichzeitig die Wirtschaft ökologisch umzubauen? Wir haben darüber mit Anton Hofreiter gesprochen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel