Bild: dpa

Das Pfingstwetter war geil, jetzt kommt der Regen

21.05.2018, 14:35

Wir hätten es in Deutschland wettermäßig an Pfingsten echt schlechter treffen können. in den allermeisten Teilen des Landes sah es so aus: 

Aaaaaaber das bleibt leider nicht so...

Denn in der Nacht zum Dienstag fängt es im Süden und im Westen schon an zu regnen und auch Gewitter ziehen durch und die gehen auch gerne mal am Tag noch weiter. Im Norden scheint immerhin noch die Sonne. Meteorologen-Sprech gefällig? Die Wetterfrösche vom Deutschen Wetterdienst in (DWD) sagen:

"Die feuchtwarme Luft ist bestens geeignet für stärkere Gewitterentwicklungen mit Starkregen, Sturmböen und Hagel."
DWD

Was die Meteorologen damit sagen wollen ist, sie warnen vor Unwettergefahr. Also zieht euch warm an und vor allem wasserfest!

Ja, sogar Hagel kann es geben!

In der Nacht zum Mittwoch lassen Schauer und Gewitter im Süden und im Westen nur geringfügig nach. Tagsüber zeigt sich in der Nordosthälfte zwar oftmals erneut die Sonne, es ziehen aber auch da dann Wolken auf.

Wer auf Blitz-Fotos steht, kommt auf seine Kosten!

Im Süden und im östlichen Mittelgebirgsraum und in der Lausitz sind starke Gewitter weiter wahrscheinlich. Die Höchsttemperaturen liegen am Tag zwischen 22 und 27 Grad, an der See und im höheren Bergland bei etwa 18 Grad. Erst in der Nacht zum Donnerstag schwächen sich die Gewitter ab. Aber auch nur in der Südwesthälfte, verdammter Dreck!

Wir empfehlen: Genießt die Sonnenstrahlen! Nach den Feiertagen wird es erstmal ungemütlich!

(pbl/dpa)

Poste uns deine besten Sonnenbilder in die Kommentare!

Exklusiv

"Durch und durch weiß": Was an Rassismus-Vorwürfen gegen Fridays for Future dran ist

Die Diskussion um Rassismus in der Gesellschaft berührt in Deutschland auch Fridays for Future. Der Klimaschutzbewegung wird in diesen Wochen vorgeworfen, sie habe ein Rassismusproblem. Wir haben mit allen Beteiligten gesprochen und analysieren, was dahinter steckt, wie berechtigt die Vorwürfe sind – und was die Klimaschützer jetzt tun wollen.

Es war ein Foto, schon wieder. 20. Mai 2020: Vor dem Steinkohlekraftwerk Datteln IV, das wenige Tage später in Betrieb gehen wird, protestieren …

Artikel lesen
Link zum Artikel