Bild

imago/wikipedia commons/watson-montage

Anschnallen! Das Wetter in den kommenden 2 Tagen wird eine echte Achterbahnfahrt

Ticket gekauft, und angeschnallt? Dann aber los! Denn das Wetter in den kommenden Tagen wird eine echte Achterbahnfahrt: An diesem Sonntag präsentiert sich das Wetter vor allem im Süden Deutschlands noch  sonnig und heiter. Im Norden und Nordwesten ziehen hingegen Wolken auf.

Im Norden Schleswig-Holsteins und auf Rügen könnte es sogar regnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstag in Offenbach mitteilte. Höchstwerte liegen am Sonntag zwischen 20 Grad an der Nordsee und 30 Grad im Süden der Republik. 

Geht doch, oder?

Animiertes GIF GIF abspielen

Ganz genau, Matthew! giphy

Zum Wochenstart kannst du Sternschnuppen schauen:

Die ernsten Aussagen machen dir wenig Freude? Dann gibt's hier Erheiterung in unserem Sommerloch-Blog.

Montag tagsüber erwarten die Wetterexperten Schauer oder schauerartigen Regen vor allem im Westen. Ansonsten ist es zunächst freundlich, die Gefahr örtlicher Unwetter steigt aber. Im Westen herrschen maximal 23 bis 27 Grad. Ansonsten wird es im Land sehr warm und schwül. Höchstwerte liegen zwischen 27 und 33 Grad.

Die Hitze setzt der Natur zu. In Portugal herrschen derzeit heftige Waldbrände:

1 / 14
Waldbrände in Portugal
quelle: andré vidigal/imago stock&people / andrã© vidigal/imago stock&people
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

In der Nacht zum Dienstag gehen ostwärts Gewitter und Regen nieder. Die Tiefstwerte liegen zwischen 18 und 11 Grad. Tagsüber gehen südlich der Donau schauerartige, an den Alpen länger andauernde Regenfälle und Gewitter nieder. Im Rest des Landes zeigt sich wechselnde Bewölkung mit Schauern und kurzen Gewittern.

Im Norden wird das nach Angaben der Meteorologen öfter der Fall sein als nach Süden hin. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 20 bis 27 Grad.

(pb/dpa)

Meinung

Verlorene Jahre in der Pandemie: Darum brauchen wir einen Freedom Day

Vor allem Jugendlichen wurden durch Corona prägende Jahre genommen. Die Gesellschaft verdient eine klare Ansage, an welchem Datum wir zurück zur Normalität kehren. Ein Kommentar.

Ja, wir brauchen einen „Freedom Day“. Also ein festes Datum, an dem wir die Pandemie offiziell für politisch beendet erklären. Krankheiten sind unterhalb einer gewissen Eskalationsstufe zuerst eines: Ein privates, manchmal ein gesellschaftliches Schicksal.

Die dauerhafte Aushebelung elementarer Grundrechte muss gut begründet und zeitlich begrenzt werden. Die Infektionszahlen in Deutschland gehen zurück. Wer will, kann sich schnell und unbürokratisch impfen lassen. Wer nicht will, wird seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel