Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Den Frühling? Den werden wir an Ostern kaum zu sehen bekommen

30.03.18, 15:09 02.04.18, 18:21

Zieht euch warm an, dieses Ostern wird kein Frühlingsfest!

Am Ostermontag kommt ein weiteres Tief hinzu, das noch namenlos ist. (Habt ihr Vorschläge, her damit!🙈)

Davor soll es immerhin mal ein Zwischenhoch geben, so dass es zumindest am Ostermontag vor allem im Süden Sonne und weitgehend trockenes Wetter geben soll.

Gut aufpassen bei der Eier-Suche 😉

Der meteorologische Blick auf die Woche nach Ostern lässt dann aber hoffen: Es bleibt zwar insgesamt leicht unbeständig, aber die Temperaturen sollen steigen, so dass laut den Wetter-Experten "selbst im Norden auch mal die 20-Grad-Marke angekratzt werden kann".

(pb/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rumpelpilzchen 30.03.2018 15:40
    Highlight Pro-Tipp:
    Wenn ich die Eier vor dem Schneefall versteckt, wird die Suche am Sonntag interessanter!
    2 0 Melden
    • Philip Buchen 30.03.2018 15:42
      Highlight @Rumpelpilzchen: Gute Idee! Aber wenn der Schnee liegen bleibt, findest du die Eier erst nach dem Tauwetter wieder...
      2 0 Melden
    • Rumpelpilzchen 30.03.2018 15:46
      Highlight @Philip Buchen: Ist ja kein Problem, so lange es nicht taut, bleiben sie ja frisch... ;)
      1 0 Melden

"Einsame Wölfe" – so groß ist die Gefahr durch rechtsterroristische Einzeltäter

Diese Woche erst hat die Bundesanwaltschaft sieben mutmaßliche Rechtsterroristen in Chemnitz und Bayern festnehmen lassen. Sie sollen als Gruppe bewaffnete Angriffe auf Migranten und politisch Andersdenkende geplant haben.

Doch nicht nur von terroristischen Gruppen geht eine Gefahr aus. Der Politikwissenschaftler Florian Hartleb sieht eine große Bedrohung in einer "neuen Art des globalen Rechtsterrorismus":  "Einsame Wölfe", terroristische Einzeltäter, die sich über das Internet …

Artikel lesen