Bild: Getty Images/ montage

Am See oder auf der Couch gammeln? So wird das Wetter am langen Wochenende 

17.05.2018, 19:58

Das lange Pfingstwochenende steht bevor – die perfekte Gelegenheit für Kurztrips, chillen am See oder einen ausgedehnten Ausflug.

Momentan spielt das Wetter wieder einmal verrückt. An einem Tag gibt es Sonne, am anderen anderen Sturm und kräftige Schauer, mal einen Mix aus beidem.

So wird das Wetter in den kommenden Tagen:

Am Freitag: 

  • Im Nordosten können Schauer und Gewitter auftreten. 
  • Weiter nach Westen hin scheint zum Teil die Sonne. 
  • Südöstlich der Linie Schwarzwald-Fichtelgebirge wird es nass und gewittrig. Örtlich ist auch Starkregen möglich. 

Hoffentlich wird's besser als beim letzten Mal: 

An Pfingsten: 

Auch die Feiertage starten eher wechselhaft.

  • Am Samstag erwarten insbesondere den Süd-Osten vermehrte Schauer und Gewitter
  • Nach einem sonnigen Start in den Tag wird es in Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen noch einmal nass. Blitz, Donner und Regen sollen von kühlen Temperaturen zwischen 15 und 20 begleitet werden. 
  • Im Westen und Südwesten hingegen zeigen sich nur ein paar Wolken und es bleibt weitgehend freundlich. Die Höchsttemperaturen erreichen 17 bis 23 Grad.
  • Richtung Hessen und Ostwestfalen kann es zu einzelnen Schauern kommen.

Doch zum Ende hin gibt das Wetter noch einmal sein Bestes.

  • Am Pfingstsonntag und -montag steigen die Temperaturen fast überall auf 20 Grad, teilweise auch auf sommerliche 25 Grad.
  • In der Südhälfte nimmt nach DWD-Angaben vor allem am Sonntag auch das Gewitterrisiko zu.

(hd/dpa)

Was hast du an den Feiertagen geplant? Schreib es uns in die Kommentare! 
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Maischberger" und "Markus Lanz": Lauterbach wettert gegen Politikerinnen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sitzt häufig in Talkshows und diskutiert über aktuelle politische Themen. Zuweilen hat er dort Parteifreund:innen und Koalitionspartner:innen rasend gemacht. So wie im April dieses Jahres, als er in der Sendung "Markus Lanz" eine umstrittene Corona-Maßnahme zurückgenommen hat.

Zur Story