So könnte es schon bald in ganz Deutschland aussehen.
So könnte es schon bald in ganz Deutschland aussehen.
Bild: dpa

Endlich: Der erste Schnee kommt (wahrscheinlich) bald

30.12.2019, 15:54

Bisher hat sich der Winter in Deutschland milde gezeigt. Sehr milde. Zwar war es hier und da schon recht kalt. Alle, die nicht im Gebirge wohnen, mussten auf Schnee aber bisher verzichten.

Doch das soll sich mit Beginn des neuen Jahres ändern. Im Januar erwarten Experten jede Menge Schnee. Ein Ausbruch arktischer Luftmassen soll Deutschland laut dem "Weather Channel" erfassen.

  • Der ersten Schnee erwartet uns bereits am ersten Wochenende, also ab Samstag, den 4. Januar 2020.
  • Es kann in allen Höhenlagen schneien. Doch der einsetzende Wind sorgt im Tiefland dafür, dass der Schnee erst ab 600 Meter Höhe liegen bleibt.
  • Bis Mitte Januar soll es noch zwei weitere Male zu kräftigen Schneefällen kommen.

Kommt der Schnee sicher?

Natürlich sind solche Prognosen mit Vorsicht zu genießen. So besteht laut der Vorhersage auch die Möglichkeit, dass die erwartete Kaltfront nur den Osten Deutschlands trifft. Dann wäre insgesamt mit weit weniger Schneefall zu rechnen.

Metereologe Jörg Kachelmann indes schätzt die Wahrscheinlichkeit als deutlich geringer ein. Schnee wird ihm zufolge abgesehen von höheren Lagen "eher selten bis abwesend" bleiben, verriet er bereits an Weihnachten auf Twitter. "Kurze winterliche Episoden sind dennoch denkbar." Für alle Schnee-Fans stirbt die Hoffnung also zuletzt.

(om)

Exklusiv

SPD-Generalsekretär Klingbeil fordert Laschet auf, Maaßen-Kandidatur zu verhindern

Am Mittwoch wurde bekannt, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz nun bundesweit Teile der "Querdenken"-Bewegung beobachtet. Das bedeutet, dass Mitglieder und Akteure mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachtet werden können. Zuvor war die "Querdenken"-Bewegung bereits in einigen Bundesländern wie Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg und zuletzt auch Berlin unter Beobachtung des Verfassungsschutzes geraten.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil ist froh über die Entscheidung. Gegenüber watson …

Artikel lesen
Link zum Artikel