Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
BildBild

Tja... giphy

Du hast noch nicht genug vom Regen? Prima, in der neuen Woche kommt noch MEHR!

Sag mal, Sommer: Was hast du denn? So richtig motiviert bist du ja derzeit offenbar nicht. 

Über Deutschland setzt sich in der neuen Woche von Süden her erneut feuchte Luft durch – das bringt uns Schauer und Gewitter.

Wenn dieser Waschbär den Regen aushält, dann schaffen wir das auch!​

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Teilweise drohen auch kräftige Gewitter, lokal sind Unwetter - etwa durch Starkregen - möglich. Im Norden bleibt es indes trocken. Die Höchsttemperaturen liegen laut DWD zwischen 19 und 24 Grad im Nordwesten.

Im Rest Deutschlands herrschen sommerliche Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad.

Wie geht es weiter?

In der Nacht zum Dienstag drohen Gewitter im äußersten Süden. Sonst bleibt es gering bewölkt und trocken, im Nordwesten ist es teils stärker bewölkt. Auch in östlichen Mittelgebirgen muss mit Schauer und Gewitter gerechnet werden, teilte der DWD mit. Im Norden liegen die Höchstwerte zwischen 19 und 25 Grad, in den anderen Landesteilen zwischen 24 und 29 Grad.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Winter-Chaos in NRW: Kölner Flughafen muss Flüge absagen – mehr als 1000 Unfälle

Am Donnerstagvormittag musste der Flughafen Köln/Bonn wegen Schneetreibens den Flugverkehr einstellen. Neun Passagiereflüge wurden gestrichen. Für den Donnerstag waren insgesamt 214 Starts und Landungen an dem Kölner Flughafen geplant. 

Der Wintereinbruch sorgt auch in anderen Teilen Deutschlands für Unruhe im Verkehr: So hat es allein in den vergangenen 24 Stunden auf den Straßen Nordrhein-Westfalens auch wegen der zunehmenden Glätte mehr als 1000 Unfälle gegeben.

(pb/dpa)

Artikel lesen
Link zum Artikel