Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Michael Hanschke/dpa

Bald könnte die Post sogar bis 21 Uhr bei dir klingeln

Mit abendlichen Paketlieferungen zur Wunschzeit will die Deutsche Post DHL auf dem umkämpften Zusteller-Markt punkten. (Rheinische Post)

Der Post-Manager über die neue Option

"Die Kunden legen fest, dass das Paket zwischen 18 und 21 Uhr geliefert werden soll, und dann werden wir uns an diesen Zeitrahmen halten."

Diese Option gebe es bisher bereits für Kunden verschiedener Online-Händler. Nutzen können sollen das Angebot rund 14 Millionen der 42 Millionen Haushalte - also ein Drittel der Bevölkerung.

Es gibt jedoch einen Haken

Umsonst ist der neue Service allerdings nicht. Als Zuschlag pro Sendung will die Post dem Bericht zufolge in der Startphase 1,99 Euro verlangen, später sogar 2,99 Euro.

Einen Gehaltsaufschlag für die späteren Auslieferungen werde es für die Mitarbeiter nicht geben, da "innerhalb der tariflich vereinbarten zuschlagsfreien Arbeitszeiten ausgeliefert wird", sagte Dünnwald.

Die Paketbranche, zu der auch Kuriere und Expressdienst-Beschäftigte zählen, wächst seit Jahren dank des boomenden Online-Handels und der guten Wirtschaftslage.

(pb/dpa)

Würdest du das Angebot testen? 

Kennst du schon diese watson-News?

Dieses Kind lebt von Hartz-IV und erzählt, wie ungerecht das Leben ist 

Link zum Artikel

Die Krypto-Kurse fallen – können ominöse Telegram-Gruppen unsere Coins retten? 

Link zum Artikel

Frisches Geld für Europa: 7 Fakten zu den neuen 100- und 200-Euro-Noten

Link zum Artikel

"Wie viel kostet das neue iPhone? Alles!" – das sind die besten Apple-Memes

Link zum Artikel

Neunjährige Rapperin prahlt auf Instagram mit ihrem Reichtum

Link zum Artikel

10.000 Euro zum 25. Geburtstag – für jeden! Warum das keine Utopie ist

Link zum Artikel

Mit diesen 7 Hacks wirst du deine Sachen auf dem Flohmarkt los

Link zum Artikel

Was die SPD vorschlägt, ist kein Grundeinkommen – sagt einer, der es wissen muss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Enteignung" und "Ökoterrorismus": Wie AfD und Co. die Diesel-Demo unterwandern

Noch ist die Teilnehmerzahl überschaubar. Gut 700 Menschen protestierten am Samstag in Stuttgart gegen Diesel-Fahrverbote. Doch der Protest hat Potential. Das weiß offenbar auch die AfD. Sie ließ nichts unversucht, um auf den Diesel-Demozug aufzuspringen. Schließlich geht es um "unsere" Autos. 

AfD und neurechte Netzwerke scheiterten bereits bei dem Versuch, die Gelbwestenprotestwelle nach Deutschland zu tragen. Der Unmut über die Diesel-Fahrverbote kommt da wie gerufen.

Und so war am …

Artikel lesen
Link zum Artikel