Deutschland
Bild

BMW 8er: Zum Start des Luxus-Coupés gibt es Empörung über eine Anzeige des Herstellers. Hersteller

Werbung für neuen 8er löst Proteste gegen BMW aus

Markus Abrahamczyk

"Der Gentleman": So heißt der neue 8er (ab 320 PS, um 100.000 Euro) in einer aktuellen BMW-Anzeige. Irgendwie soll das Auto also gute Manieren haben, meinen die Bayern wohl damit. Weniger gute Manieren sehen Kritiker in einer Anzeige, die jetzt in verschiedenen Zeitungen erschien: "Gebaut, um den Atem zu rauben."

Eine große Beilage lag etwa kürzlich in der "Süddeutschen Zeitung", aufklappbar zu einem meterbreiten XL-Poster – und bezeichnenderweise ohne jeden Hinweis auf darauf, wieviel Sprit das Auto verbraucht.

Fahrverbote, Dieselskandal? BMW scheint sich nicht zu erinnern, dass deutsche Hersteller abertausende Autos zurückrufen und deren Chefs zum Krisengipfel im Kanzleramt antanzen mussten, gerade weil die Luft in vielen Städten nicht zum Atmen taugt.

Die Leser der Anzeige aber erinnern sich sehr gut. Das zeigen die Reaktionen im Internet: "Sehr ehrlich oder sehr zynisch?", fragt etwa der Nutzer Bernhard Poetter auf Twitter in Richtung der Münchener. "Grobe Fahrlässigkeit oder schon Satire?", fragt Helen Orgis.

"Endlich! Der erste Autobauer ist geständig und gibt öffentlich zu, warum er tut, was er tut," schreibt Michael Schroeren. Ulrich Sattler setzt noch einen drauf: "BMW gesteht: Wir verdrecken bewusst und absichtlich die Atemluft."

"Den deutschen Autobauern (und ihren Werbeagenturen) ist wohl nicht mehr zu helfen," twittert Bernhard Poetter. Und Claudia Bernhard schreibt: "BMW auf dem Weg zur Anti-Werbung in Plakatgröße als Zeitungsbeilage! Zynismus pur in Zeiten von Dieselgate und Klimaschutz!"

Versehen also oder Kalkül? Das fragen sich viele Kritiker. Und falls es eine Provokation ist: Geht man so mit Kunden um, die man gerade erst verprellt hat? Mit Menschen, die ungesunde Luft einatmen müssen? Das wollte t-online.de auch BMW fragen. Leider war der Autobauer für eine Anfrage nicht erreichbar.

Die Öffentlichkeit zu provozieren, kann sich keiner der deutschen Autohersteller leisten. Deren Ärger macht sich gerade Luft in den sozialen Netzwerken. Darüber hinaus hat BMW derzeit aber nichts zu befürchten: Beim Deutschen Werberat ist noch keine Beschwerde über die BMW-Anzeige eingegangen, sagt eine Sprecherin.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de

Das könnte dich auch interessieren:

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg merkt Favre nicht, dass das Mikro bereits an ist

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

Kandidat zwingt RTL, "Bachelorette"-Finale zu ändern: "Wir waren selbst überrascht"

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

"Höhle der Löwen": Gründer sorgte für Eklat in QVC-Sendung

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi noch kurz vor Auftritt: Wie er beim "Fernsehgarten" alle täuschte

Link zum Artikel

Helene Fischer verrät, für welche Gage sie am Anfang spielen musste

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

Als Gauland sich im ZDF verteidigen will, reicht es Lanz: "Albern, das ist albern"

Link zum Artikel

"Null Toleranz gegen Rassismus" – und 5 weitere Punkte aus Merkels Bundestags-Rede

Link zum Artikel

"Wer wird Millionär": Oliver Pocher lästert fies über Jauchs Millionen-Gewinner

Link zum Artikel

Helene Fischer erklärt, was vor Auszeit geschah: "So etwas noch nie erlebt"

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

"Hätten es besser machen können" – Salihamidzic gibt Fehler in Transferperiode zu

Link zum Artikel

Helene Fischer: Erstes reguläres Konzert für 2020 angekündigt

Link zum Artikel

Neue Foto von Lena Meyer-Landrut sorgt für hämischen Helene-Fischer-Kommentar

Link zum Artikel

Bachelorette Gerda verrät, was in ihrer ersten Nacht mit Keno wirklich passierte

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Bitte hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotzdem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 7 Zahlen zeigen den ganz normalen Wahnsinn bei Tesla

Der kalifornische Hersteller von Elektroautos rutscht einmal mehr tief in die roten Zahlen. Doch das ist nichts Neues. Diese sieben Zahlen zeigen Teslas stetes Auf und Ab.

Was ist passiert? Hohe Produktionskosten für das Model 3 haben Tesla überraschend tief in die roten Zahlen gebracht. Den Elektropionier abschreiben sollte man dennoch nicht. Die Kalifornier um Tausendsassa Elon Musk agieren seit über 15 Jahren am Limit – teils nur wenige Monate vor dem Konkurs. Und bislang hat Musk stets irgendwie die Kurve gekriegt.

Tesla Motors, heute kurz Tesla, wurde 2003 von den Ingenieuren Martin Eberhard und Marc Tarpenning gegründet. Sie wollten beweisen, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel