Bild
Bild: dpa
Deutschland

Eine Studie erklärt, warum wir mehr Azubis aus dem Ausland brauchen

16.04.2018, 10:05

Der Mangel an Fachkräften verringert einem Bericht zufolge das deutsche Wirtschaftswachstum um jährlich fast ein Prozent. Das geht aus einer der "Rheinischen Post" (Montag) vorliegenden noch unveröffentlichten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor.

  • Laut der Studie fehlen in Deutschland etwa 440.000 Fachkräfte.
  • Gäbe es den Fachkräftemangel nicht, würde die Wirtschaftsleistung in Deutschland um bis zu 0.9 Prozent oder rund 30 Milliarden Euro höher ausfallen.
  • Im März waren 778.000 unbesetzte Fachkräfte-Stellen gemeldet. 

Die Engpässe bei Fachkräften seien ein wichtiger Grund für niedrige Unternehmensinvestitionen und überlastete Kapazitäten, so das Institut.

(pb/dpa)

Nach Eskalation in Lützerath: Emilia Fester fordert Polizei-Debatte

Zwischen 15.000 (Schätzung der Polizei) und 35.000 (Schätzung der Veranstaltenden) Menschen sind am zweiten Januarwochenende nach Nordrhein-Westfalen geströmt. Ihr Ziel: Das Dorf Lützerath. Das Symbol des Raubbaus an der Erde für die Einen, ein guter Kompromiss für die Anderen. Konkret geht es darum, dass der Energiekonzern RWE das Dorf abbaggern möchte, weil sich darunter Braunkohle befindet.

Zur Story