Deutschland
Twix,chocolate bar PUBLICATIONxNOTxINxUK

Twix Chocolate Bar PublicationxNotxInxUK

Bild: imago stock&people

Mogelpackung des Monats: So tricksen Mars und Twix bei ihren Mini-Versionen

Jeder kennt die Süßigkeiten der Mars GmbH.: Mars, Milky Way, Snickers, Bounty und Twix. Aber Vorsicht! Die Mini-Versionen der Schoko-Snacks sind nun zur Mogelpackung des Monats August gekürt worden.

Die Schoko-Schummelei hat die Verbraucherzentrale Hamburg aufgedeckt. Und so läuft die Mogelei:

Weniger Inhalt, gleicher Preis

Entlarvt! Eine versteckte Preiserhöhung von bis zu 14 Prozent hat die Verbraucherzentrale Hamburg bei den Mini-Variationen der Schokoriegel Mars, Milky Way, Snickers, Bounty und Twix entdeckt.

Die Füllmenge der jeweiligen Packungen ist innerhalb von zehn Jahren demnach nun bereits zum sechsten Mal geändert worden.

Statt 303 Gramm wie noch 2017 beträgt die Füllmenge seit März 2019 nur noch 275 Gramm, während der Verkaufspreis von meist 2,99 Euro in diesem Zeitraum gleich geblieben ist.

Was das konkret heißt?

In einer Packung Mars Minis befinden sich nur noch 14 statt 16 der kleinen Schokoriegel. Für den Verbraucher ist diese Änderung auf den ersten Blick schwer zu erkennen.

Erst die Mengenangabe weist auf den Unterschied hin. Deshalb sind die Süßigkeiten der Mars GmbH für die Verbraucherzentrale die Mogelpackung des Monats August.

Seit 2009 hat sich die Füllmenge der Schokoriegel-Verpackungen laut Verbraucherzentrale jedes zweite Jahr geändert.

Mit dieser Methode ist der Preis versteckt innerhalb von zehn Jahren je nach Händler insgesamt sogar um 37 bis zu 40 Prozent gestiegen.

Bild

Bild: verbraucherzentrale

Das sagt Mars zu den versteckten Preiserhöhungen

Hersteller Mars hat bereits zugegeben, "dass wir bei einigen Produkten aus unserem Sortiment die Formate angepasst haben", wie es in einer Stellungnahme heißt, die der Verbraucherzentrale Hamburg vorliegt.

Formate angepasst? Für den Hersteller scheint sich das gelohnt zu haben:

Bild

Bild: Verbraucherzentrale Hamburg

Mars schwingt die Nachhaltigkeits-Keule!

Die Preisentwicklung hänge mit der kontinuierlichen Investition in die Produkte zusammen wie etwa durch nachhaltig erzeugte Rohstoffe, hieß es weiter in der Erklärung.

"Damit unsere Produkte erschwinglich bleiben und unsere Konsumenten sie wie gewohnt genießen können, entscheiden wir uns in manchen Fällen für eine Reduktion der Größe oder Grammatur", erklärt die Mars GmbH.

Zum Schluss versucht Mars den Schwarzen Peter einfach weiterzugeben und verweist darauf, "dass der Handel die Verkaufspreise an den Verbraucher festlegt". Netter Versuch!

(lj/t-online)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Ökonom zu Friedrich Merz als Kanzler: "Das wäre für Deutschland fatal"

Er bezeichnet sich selbst als Mann aus dem "gehobenen Mittelstand". Bis vor kurzem war er noch Aufsichtsratsvorsitzender bei Blackrock in Deutschland, dem größten Vermögensverwalter der Welt. Friedrich Merz scheint sich auszukennen in der Welt der Wirtschaft und ist der Wunschkandidat des Wirtschaftsflügels der CDU.

Mit seinem Kommentar, dass man Altersarmut vorbeugen könne, indem man mit Aktien vorsorge, erntete er vor einiger Zeit viel Kritik. Merz wird immer wieder vorgeworfen, arrogant zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel