Die Corona-Krise hat Deutschland geschadet: Die "schwarze Null" ist mittlerweile Geschichte.
Die Corona-Krise hat Deutschland geschadet: Die "schwarze Null" ist mittlerweile Geschichte.Bild: imago images / Uwe Steinert

Haushalt 2021 steht – Rund 180 Milliarden neue Schulden

27.11.2020, 08:46

Der Bundeshaushalt für das kommende Jahr steht. Er sieht zur Bekämpfung der Corona-Krise neue Schulden in Höhe von 179,82 Milliarden Euro vor. Das ergaben die abschließenden Beratungen des Haushaltsausschusses am frühen Freitagmorgen in Berlin.

Viel Geld für Unternehmen und Abbau des "Soli"

Viel Geld fließt in milliardenschwere Hilfsprogramme für Unternehmen in der Corona-Krise, aber auch in Entlastungen für viele Bürger durch den Abbau des Solidaritätszuschlags, ein höheres Kindergeld und einen höheren Grundfreibetrag bei den Steuern. Der Bundestag will den Haushaltsentwurf in der Woche vom 8. bis 11. Dezember verabschieden.

(vdv/dpa)

"Das prallt menschlich nicht immer an einem ab" – wie zwei junge Polizisten die Corona-Proteste erleben

Zuletzt sollen 70.000 Menschen in ganz Deutschland an einem einzigen Tag gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen sein. Vor allem im Osten der Republik, aber auch in westdeutschen Bundesländern, kommt es jeden Montag zu Protestmärschen und Gegendemonstrationen.

Zur Story