Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
FILE- In this March 27, 2018, photo, people record the reveal of the new iPad during an Apple event at Lane Technical College Prep High School in Chicago. The Trump administration’s hit list of Chinese products facing import taxes includes key components used in gadgets that can be wirelessly operated through a smartphone or another device. The tariffs also will nail networking equipment that makes the internet work. Trump has also threatened to impose tariffs on a total of $500 billion worth of Chinese items. That could affect major technology products such as Apple’s iPhones, which are assembled in China. (AP Photo/Charles Rex Arbogast, File)

Jeder hat eins. Und jeder will wahrscheinlich schon bald wieder ein neues. Die lieben Smartphones.  Bild: Charles Rex Arbogast/AP

Apple, Huawei oder doch Samsung? Diese teuren Handys kannst du am längsten nutzen

21.08.18, 15:16 27.08.18, 08:14

Smartphones hätten mittlerweile die Preisklasse von Laptops erreicht, konstatiert der Vergleichsdienst Comparis.ch in einer aktuellen Medienmitteilung. Das Galaxy Note 9 von Samsung koste 922,81 Euro und das iPhone X beginne bei 947,44 Euro.

Damit hätten Handys endgültig den Status des alle zwei Jahre zu wechselnden "Wegwerfgeräts" verloren. Wie lange die teuren Geräte tatsächlich halten und dabei sicher zu verwenden sind, hat Digital-Experte Jean-Claude Frick untersucht.

Überraschende Erkenntnisse:

"Googles monatliche Sicherheitsupdates stopfen Lücken im Betriebssystem und verhindern so zum Beispiel Malware-Angriffe durch bösartige Apps."

Jean-Claude Frick, Comparis

Damit zu den größten Herstellern, von Apple über Huawei bis Samsung:

Apple

Das iPhone schneidet laut Comparis-Analyse bezüglich System-Updates am besten ab. Als einziger Hersteller versorge Apple nach eigenen Angaben sämtliche Geräte fünf Jahre lang mit Updates. Diese beinhalteten nicht nur Sicherheits- und Funktions-Updates, sondern auch neue Features.

"Apple ermöglicht (...) selbst älteren Geräten wie dem iPhone 6 aus dem Jahr 2014 die aktuellste Betriebssystemversion iOS 11.4.1. Alle von comparis.ch untersuchten Geräte konnten upgedatet werden und werden demnächst auch das iOS 12 bekommen, das die Performance für ältere Geräte maßgeblich verbessern soll."

Selbst bei den teuren Android-Flaggschiffen steht es bezüglich Sicherheitsupdates nicht überall zum Besten. Samsung und Google seien neben Apple diesbezüglich vorbildlich.

Google

Der Android-Entwickler selbst wartet die System-Software seiner Geräte drei Jahre lang. Die Patches seien hier auch auf monatlicher Basis sofort verfügbar.

Huawei

Huawei versorge all seine Geräte drei Jahre lang mit Updates. Je nach Gerätekategorie könne die Wartungsdauer variieren.

Für das im Dezember 2017 lancierte Mate 10 Pro von Huawei (Verkaufspreis etwa 700 Euro) sei jedoch der letzte Google-Patch im März 2018 bereitgestellt worden, kritisiert Comparis.

HTC

Noch schlimmer sehe es beim HTC U11 (Verkaufspreis etwa 659 Euro) aus. Das Gerät sei seit knapp über einem Jahr auf dem Markt. "Doch seit November 2017 wurden hier keine weiteren Google-Patches zur Verfügung gestellt."

Samsung

Samsung habe auf Anfrage von Comparis bestätigt, "monatlich bis quartalsweise Updates für die meisten Smartphone-Modelle" zu liefern. Über die Dauer der Updates habe der weltgrößte Handy-Hersteller jedoch keine Angaben gemacht.

Die Analyse von comparis.ch habe ergeben, dass die Südkoreaner bei all ihren Flaggschiff-Geräten (Galaxy S8/S9 und Galaxy Note 8*) noch immer mit Android 8 unterwegs seien.

* Der aktuelle Softwarestand und Google-Patch-Level wurde am 14. August 2018 auf 15 verschiedenen Smartphones von Apple, Google, Samsung, HTC und LG von Comparis untersucht.

So schnell kam Android 8

Android 8 wurde von Google im August 2017 veröffentlicht. Auf dem Samsung Galaxy S8 kam es aber erst nach 7 Monaten an; nämlich im März 2018. Auch beim Update von Android 6 auf Android 7 beim Vorgängermodel Galaxy S7 dauerte es 7 Monate.

Für das Huawei P10 war Android 8 im Februar 2018 verfügbar, also rund 6 Monate nach der Veröffentlichung durch Google. Beim Smartphone P9 sei Huawei mit 4 Monaten noch etwas schneller mit dem Android-Update gewesen.

Wo bleibt Android 8.1?

Huawei habe erst fürs P20 Pro die Version Android 8.1 bereitgestellt. Das Mate 10 Pro laufe ebenfalls noch auf Android 8.

Gleiches gelte für das LG G6 und das HTC U11.

"Einzig die Google-Geräte Pixel XL und Pixel 2 XL laufen heute schon auf dem soeben lancierten Android 9."

screenshot: comparis.ch

(dsc)

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

++ Instagram führt neues Feature ein – und du weißt sicher, wer die Idee zuerst hatte ++

Die wichtigsten Kurz-News aus der Digital-Welt 

Instagram hat am Donnerstag ein neues Feature vorgestellt, das zunächst nur auf iOS-Geräten verfügbar sein soll: der Nametag. 

Mit dem Nametag-Feature sollst du Menschen, die du im echten Leben getroffen hast, schneller auch auf Instagram folgen können. Der Nametag ist ein scannbarer Code, den sich der Nutzer in den Einstellungen seines Profils erstellen kann. 

Scannt ein Bekannter den Code, kommt er direkt zu deinem Profil – beispielsweise indem, du ihm das gute Stück per Facebook …

Artikel lesen