Digital

Apple erfindet das "Slofie" – und die Kunden sind nicht begeistert😂

Milan Marquard / watson.ch

Am Dienstag hat Apple unter anderem die neuen iPhones vorgestellt. Das angekündigte iPhone 11 Pro – ja, das mit den drei Kameras – soll dank der Aufmotzung des iPhone-Prozessors nun auch Zeitlupen-Selfies mit der Front-Kamera möglich machen. Apple hat sich sogar bereits einen Namen für dieses Feature ausgedacht: "Slofie".

Dieser Name setzt sich aus den englischen Wörtern "slow" und "Selfie" zusammen. Und so sieht das dann in Aktion aus:

Doch irgendwie scheint das neue Feature nicht sonderlich gut anzukommen und eher für Spott zu sorgen, wie die folgenden Reaktionen zeigen:

"Bitte. Un-erfindet das. #slofie"

Ich: *mache 600 selfies um wenigstens ein "immerhin-ok-bild" zu erhalten*
"Verdammt, kann ich noch verschissener aussehen?"
Apple: "Halt mal mein Bier"

"Apple hat das #slofie erfunden, damit wir alle wie Celine Dion aussehen können."

"Wenn das neue iPhone erhältlich ist, wird es zweieinhalb Minuten dauern, bis jemand ein Penis-#slowfie macht."

"Das perfekte #slofie gibt es n..."

"Genau das, was die Welt brauchte."

"Hey Apple, bitte gebt der Person aus eurem Team, die das Wort #slofie erfunden hat, einen Schulterschlag. Diese Person ist jetzt der schlimmste Mensch auf der Welt."

Einige haben auch bereits versucht, mit der jetzigen Kamera ein #slofie zu machen. Es scheint zu funktionieren – die Ergebnisse sind... naja, seht selbst:

"Mein erstes #slofie"

Das Ergebnis, wenn man Technik und alte Menschen kombiniert

Warum ich Spieleabende hasse

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wir haben die Smartphone-Tastatur ein Leben lang falsch bedient

Es ist wirklich eine nervige Situation: Da hat man sich vertippt, will ein bereits fertiggeschriebenes Wort im Satz nochmal ändern. Und? Man kommt nicht hin!

Große Finger, kleines Smartphone – das richtige (oder eben falsche) Satzzeichen zu erwischen, ist oft gar nicht zu leicht. Zur Rettung schreitet: Krissy Brierre-Davis. Die amerikanische Food-Bloggerin entdeckte am Wochenende ein kaum bekanntes iOS-Feature, teilte ihren kleinen Lifehack mit ihren Followern... 

... und die 🍎-Fans …

Artikel lesen
Link zum Artikel