Digital

Apple erfindet das "Slofie" – und die Kunden sind nicht begeistert😂

Milan Marquard / watson.ch

Am Dienstag hat Apple unter anderem die neuen iPhones vorgestellt. Das angekündigte iPhone 11 Pro – ja, das mit den drei Kameras – soll dank der Aufmotzung des iPhone-Prozessors nun auch Zeitlupen-Selfies mit der Front-Kamera möglich machen. Apple hat sich sogar bereits einen Namen für dieses Feature ausgedacht: "Slofie".

Dieser Name setzt sich aus den englischen Wörtern "slow" und "Selfie" zusammen. Und so sieht das dann in Aktion aus:

Doch irgendwie scheint das neue Feature nicht sonderlich gut anzukommen und eher für Spott zu sorgen, wie die folgenden Reaktionen zeigen:

"Bitte. Un-erfindet das. #slofie"

Ich: *mache 600 selfies um wenigstens ein "immerhin-ok-bild" zu erhalten*
"Verdammt, kann ich noch verschissener aussehen?"
Apple: "Halt mal mein Bier"

"Apple hat das #slofie erfunden, damit wir alle wie Celine Dion aussehen können."

"Wenn das neue iPhone erhältlich ist, wird es zweieinhalb Minuten dauern, bis jemand ein Penis-#slowfie macht."

"Das perfekte #slofie gibt es n..."

"Genau das, was die Welt brauchte."

"Hey Apple, bitte gebt der Person aus eurem Team, die das Wort #slofie erfunden hat, einen Schulterschlag. Diese Person ist jetzt der schlimmste Mensch auf der Welt."

Einige haben auch bereits versucht, mit der jetzigen Kamera ein #slofie zu machen. Es scheint zu funktionieren – die Ergebnisse sind... naja, seht selbst:

"Mein erstes #slofie"

Das Ergebnis, wenn man Technik und alte Menschen kombiniert

Warum ich Spieleabende hasse

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fortnite ist zurück: Gamer feiern dieses neue Feature in "Chapter 2"

Für fast zwei Tage ging beim Online-Game Fortnite gar nichts mehr. Am späten Sonntagabend ging das Spiel down – statt einer gepflegten Runde Überlebenskampf durften Hunderttausende Spieler weltweit lediglich auf ein Schwarzes Loch starren.

Gegenüber CNN schätzte der E-Sports-Berater Rod Breslau, dass mehrere Millionen Gamer das Fortnite-Event "The End" verfolgt hätten. Breslau sagte dem Sender: "Epic (der Hersteller des Spiels, Anm. d. Red.) hat eine komplette Marketing- und …

Artikel lesen
Link zum Artikel