Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wie Apple angeblich die kabellosen Kopfhörer neu erfinden will

Apples angeblich beliebtestes Zubehör soll bald ein Upgrade erhalten.

Die AirPods gehören zu den wenigen Produkten, die Apple dieses Jahr nicht erneuert hat. Doch soll sich dies bald ändern. Angeblich im ersten Quartal 2019 gebe es eine aktualisierte Version der kabellosen weißen Ohrstöpsel. Und für 2020 sei ein komplettes Redesign zu erwarten.

Der US-Techblog "9to5Mac" hat am Sonntag aus einem Bericht zitiert, der vom bekannten Analysten Ming-Chi Kuo stammt. Das ist ein asiatischer Analyst, der mit Prognosen zu neuen Apple-Produkten schon häufig richtig lag.

FILE PHOTO: The Apple iPhone 7 and AirPods are displayed during an Apple media event in San Francisco, California, U.S. September 7, 2016. Reuters/Beck Diefenbach/File Photo

Gewöhnungsbedürftig, praktisch, teuer: Apple verlangt fast 150 Euro für die AirPods. Bild: reuters

Kuo prognostiziere ein dramatisches Wachstum mit einem Anstieg von 16 Millionen verkauften AirPods im Jahr 2017 auf über 100 Millionen Einheiten bis 2021. Er bezeichne sie als Apples beliebtestes Zubehör aller Zeiten.

Wo bleibt Airpower?

Bestehende iPhone-User würden eher AirPods kaufen, als ein neues (sündhaft teures) Modell, prognostiziert Kuo.

Die zweite AirPods-Generation soll sich angeblich auch kabellos, durch Induktion, aufladen lassen. Man müsste also kein originäres Lightning-Ladekabel mehr einstecken.

Und die Besitzer der erste AirPods-Generation sollen auch nur die kabellose Ladebox kaufen können:

"Es klingt so, als würde Apple sein ursprüngliches Versprechen erfüllen, die kabellose AirPods-Ladebox als separates Add-On-Zubehör für bestehende AirPods-Besitzer zu verkaufen, und gleichzeitig eine kleine Überarbeitung des gesamten Produkts herauszubringen – einschließlich der kabellosen Ladebox."

quelle: 9to5Mac

Fragt sich, mit welchem Ladegerät?

Kein Wort hat Kuo hingegen zu Airpower verloren. Das ist die von Apple bereits 2017 präsentierte Ladematte, die offenbar weiter ein Mysterium bleibt. Mit ihr sollen sich neuere iPhones, die Apple Watch und die AirPods induktiv aufladen lassen, also durch bloßes Drauflegen.

Nur hat sich der Verkaufsstart bereits um mehr als ein Jahr verzögert. Zu den Gründen macht Apple keine Angaben.

Laut Gerüchteküche soll es technische Schwierigkeiten gegeben haben noch in der Testphase. Angeblich erhitzte sich die Ladematte beim Aufladen stark.

(dsc)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Taucher fischt Iphone nach 15 Monaten aus Fluss – sein Fund schockiert eine Frau

Diese kleine Angst spürt wohl jeder, der mit seinem Smartphone an einem See oder Fluss entlangläuft: Was, wenn ich stürze und mein Handy im Wasser versinkt?

Denn jeder weiß: Wasser und Smartphones, das ist keine Liebesbeziehung. Geraten die hoch entwickelten Geräte unter Wasser, richten die Flüssigkeiten im Handy schnell Schaden an: So gehen beim Eintauchen flugs geliebte Daten wie Whatsapp-Nachrichten oder die Bilder der Liebsten verloren.

Das befürchtete auch die US-Amerikanerin Erica …

Artikel lesen
Link zum Artikel