Digital
Bild

Was Tim Apple Cook vom deutschen Radweg-Logo hält, ist nicht bekannt. bild: watson/apple

Apple stürzt sich auf kleinen deutschen Tourismus-Verein – wegen dieses Logos 🤔

Der mächtige US-Konzern droht einem kleinen deutschen Tourismus-Verein: Der Streit dreht sich um das Logo für einen Radweg.

Daniel Schurter / watson.ch

"Es ist unglaublich, dass sich ein so großer Konzern auf uns stürzt."

quelle: wdr.de

Mittlerweile sollte sich eigentlich herumgesprochen haben, dass Apple keinen Spaß versteht, wenn es um das eigene Logo geht. Unerbittlich geht der US-Konzern gegen alles vor, was dem angebissenen Apfel auch nur im entferntesten ähnlich sieht ...

Damit zum neusten Logo-Kampf, den der iPhone-Hersteller gegen einen deutschen Tourismus-Verein austrägt. (Apple Insider)

Bild

Es handelt sich um das Logo der Rheinischen Apfelroute – ein Radweg, der am 19. Mai eröffnet werden soll.

"Radeln Sie ... immer dem Apfel nach"

Die rheinische Apfelroute führt über 120 Kilometer durch die größte Obst- und Gemüseanbauregion des Nordrhein-Westfalens (NRW). Die Tourismus-Website lockt Radfahrer mit dem Versprechen: "Von der Obstblüte im Frühjahr über die Spargel- und Erdbeerernte im Sommer bis zur Apfelernte im Herbst können Sie auf der rheinischen Apfelroute die Bedeutung der Landwirtschaft für die Region und die Landschaft spüren."

Der Haken: Im Februar haben Anwälte des US-Konzerns den Tourismus-Verein per Brief aufgefordert, das Logo zu ändern. Denn das sehe dem eigenen Markenlogo zu ähnlich.

Was den Apple-Anwälten angeblich nicht passt:

Wie gehts weiter?

Das Problem aus deutscher Sicht: Der Tourismus-Verein hat das Logo bereits auf Dienstkleidung, Veloständer, Karten und Banner auftragen lassen. Zudem seien rund 900 Wegweiser-Plaketten auf der Route aufgestellt worden. Ein Austausch des Logos wäre laut den Verantwortlichen teuer.

Die Marke und das Logo habe der Verein 2018 beim Deutschen Patent- und Markenamt eintragen lassen, berichtet WDR online und zitiert die Geschäftsführerin: "Mit der Apfelroute haben wir ein komplett anderes Produkt. Es ist unglaublich, dass sich ein so großer Konzern auf uns stürzt."

Nach Rücksprache mit einem Markenrechtsanwalt seien Apples Gründe für den Widerspruch nicht haltbar. Aber:

"Ein Rechtsstreit wäre sowohl aus finanzieller Sicht als auch aus personeller Sicht durch den Tourismusverein nicht zu stemmen."

quelle: facebook/RheinVoreifelTouristik

Der Verein mit derzeit vier Mitarbeitern (!) hoffe, dass sich der Rechtsstreit außergerichtlich kläre. Man versuche, dem US-Konzern entgegenzukommen, indem man verspreche, das Logo nur für die Radweg-Werbung zu nutzen.

Bleibt anzumerken: So gut wie unbezahlbar ist die mit dem Rechtsstreit verbundene Aufmerksamkeit. Oder wie ein Kommentator bei Facebook schreibt: "Werbekampagne vs. Anwaltskosten... ? Alles richtig gemacht! Eine billigere Werbung in allen Zeitungen bekommt ihr nie wieder! 👍👍👍"

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

14.000 Clan-Straftaten in NRW: "Von schweren Verbrechen bis hin zu Tötungsdelikten"

Polizei und Landesinnenministerium haben in NRW die bundesweit erste Analyse zu Clankriminalität vorgelegt. Es ist von "Mafiastrukturen und Parallelwelten" die Rede.

Mit dem bundesweit ersten Lagebild zur Clankriminalität hat Nordrhein-Westfalens CDU-Innenminister Herbert Reul 104 kriminelle türkisch-arabische Clans in seinem Bundesland verortet.

Laut der an diesem Dienstag vorgestellten Analyse des Landeskriminalamts waren mehr als ein Drittel dieser mutmaßlichen Straftaten sogenannte Rohheitsdelikte wie Bedrohung, Nötigung, Raub und gefährliche Körperverletzung, gefolgt von Betrugs- und Eigentumsdelikten. Auch zwei Tötungsdelikte und 24 versuchte …

Artikel lesen
Link zum Artikel