Digital

Apple verkauft neue AirPods – die Kopfhörer sind jetzt noch, äh, magischer ...

Und sie sehen noch gleich bescheuert aus. Aber das dürfte viele User nicht (mehr) stören.

Apple hat am Mittwoch die zweite Generation der AirPods angekündigt. Die kabellosen Ohrstöpsel gelten als Kassenschlager, wobei Apple keine genauen Zahlen verrät.

Wie sehen die neuen AirPods aus?

So wie die alten.

Bild

Das äußerliche Design ist unverändert, Hoffnungen auf eine neue Farbvariante haben sich nicht erfüllt.

Was ist neu?

Im Inneren steckt neue Technik, wie Apple in einer Medienmitteilung schreibt, so etwa der speziell für die Ohrstöpsel entwickelte H1-Chip. Der ermögliche eine Stunde zusätzlich an Sprechdauer. Insgesamt könne man mit einer Akkuladung nun bis zu drei Stunden sprechen. Bei der ersten AirPods-Generation war nach zwei Stunden Schluss – nach Adam Riese also eine Steigerung von 50 Prozent.

"AirPods liefern ein magisches kabelloses Erlebnis und sind zu einem der beliebtesten Produkte geworden, die wir je hergestellt haben."

Apple-PR

Das neue Ladecase soll zusätzliche Energie für bis zu 24 Stunden liefern und lässt sich drahtlos mit jedem Qi-kompatiblen Ladegerät aufladen. Oder per Lightningkabel.

Der neue H1-Chip ermögliche die Aktivierung der eingebauten Sprachassistentin per "Hey Siri". Die Funktion gibt es bereits auf dem iPhone und Macbook. Bislang musste man Siri per Doppeltipp auf den Ohrstöpsel aktivieren.

Apple verspricht zudem, dass sich die Kopfhörer nun schneller mit anderen Geräten verbinden, sodass man nahtloser zwischen Geräten hin und her wechseln kann.

Was kostet's?

Die neuen AirPods mit Standard-Ladecase sind für rund 180 Euro bei Apple erhältlich.

AirPods mit dem neuen kabellosen Ladecase kosten sogar rund 230 Euro und können ab sofort auf apple.com und in der Apple Store App sowie ab nächster Woche in den Apple Stores bestellt werden.

Wer bereits AirPods besitzt und nur das Ladecase kaufen will, muss dafür 90 Euro hinblättern.

Apple hatte die kabellosen In-Ear-Kopfhörer im September 2016 gemeinsam mit dem iPhone 7 präsentiert, dem ersten iPhone ohne Kopfhörerbuchse. Nach verzögertem Start wurden die AirPods bislang unverändert angeboten.

(dsc)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schwere Sicherheitslücke bei Whatsapp: Darum solltest du ganz schnell ein Update machen

Bei Whatsapp wurde eine ziemlich große Sicherheitslücke entdeckt, die es Hackern ermöglicht, auf dein Smartphone zuzugreifen. Doch die gute Nachricht ist: Du kannst diese ganz einfach wieder schließen.

Wenn du ein iPhone besitzt, dann kannst du an dieser Stelle aufatmen. Denn: Bislang sind lediglich Android-Handys von der Sicherheitslücke betroffen. Durch sie können Angreifer über die GIF-Funktion auf dein Handy zugreifen und darauf schädliche Dateien platzieren.

Das Problem: Anders als bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel