Digital

Fahrerin des selbstfahrenden Uber streamte vor tödlichem Unfall eine TV-Serie aufs Handy

Bei dem tödlichen Unfall mit einem selbstfahrenden Uber-Auto im März dieses Jahres war die Fahrerin abgelenkt, weil sie auf ihrem Handy den Streaming-Dienst Hulu nutzte. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Laut dem 318-seitigen Unfallbericht, den die Polizei in Tempe im US-Bundesstaat Arizona am späten Donnerstagabend (US-Ortszeit) veröffentlichte, schaute die Lenkerin kurz vor dem Aufprall wiederholt auf ihr Smartphone statt auf die Straße. Ihr droht nun eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung.

Die Ermittler werteten auch Aufzeichnungen des Streaming-Dienstes Hulu aus. Demnach schaute die Fahrerin die Casting-TV-Serie "The Voice" bis zum Zeitpunkt des Unfalls.

Das folgende von der US-Polizei veröffentlichte Video zeigt die Sekunden vor dem tödlichen Zusammenstoß:

Bei dem Unfall in der Stadt Tempe starb eine 49-jährige Fußgängerin, die im Dunkeln ihr Fahrrad über die Straße schieben wollte.

Nach Polizeiangaben fuhr der Unfallwagen vom Typ VolvoXC90 zum Zeitpunkt des Aufpralls autonom. Trotzdem hätte die Person hinter dem Lenkrad auf die Straße achten sollen.

(dsc)

Fahrradfahrer stürzt sich absichtlich vor ein Auto:

abspielen

Video: watson/Nicola Franzoni, Lia Haubner, Marius Notter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Diese 12 Fahrlehrersprüche kommen direkt aus der Hölle

Im Grunde gibt es nur zwei Sorten von Menschen: Es gibt stinknormal gewöhnliche und es gibt Fahrlehrer. Sie sind die Asphaltkönige, Haudegen der Straßenverkehrsordnung. Sie haben alles erlebt und alles gesehen. 

Und: Fahrschullehrer haben ihre ganz eigene Sprache. Wir alle mussten auf dem Weg ins Erwachsenenleben durch das harte Rhetorikseminar des Fahrschullehrers.

Hier sind sie: 12 zeitlose Wahrheiten, die in keiner Fahrstunde fehlen dürfen.

Ja, Fahrlehrer stellen gerne rhetorische Fragen:

Und …

Artikel lesen
Link zum Artikel