Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bilder des Tages Facebook CEO Mark Zuckerberg testifies during a Joint Senate Judiciary and Commerce Committee hearing on Facebook, social media privacy, and the use and abuse of data, on Capitol Hill in Washington, D.C. on April 10, 2018. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY WAP20180410316 KEVINxDIETSCH

Bild: imago stock&people

44 gegen Zuckerberg, oder: 4 Stunden, 53 Minuten unter Dauerfeuer

Mark Zuckerberg muss in Washington die Politik überzeugen, dass er Facebook verändern kann. Dabei kommt es zu bemerkenswerten Szenen – und einem vergessenen Spickzettel.

Fabian Reinbold, Washington

Es waren wohl die härtesten 4 Stunden und 53 Minuten in der Karriere des Mark Zuckerberg. So lange brauchte es, bis 44 US-Senatoren am Dienstag ihre Fragen an den Facebook-Chef gestellt hatten und Antworten bekamen. Es war ein Spektakel. Am Mittwoch geht es weiter – dann vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses.

Hier seht ihr Zuckerbergs ganzen Auftritt vor dem Kongress

abspielen

Video: YouTube/Bloomberg

Es sind entscheidende Tage für Mark Zuckerberg und sein Unternehmen. Worum es bei den Auftritten genau geht und was die interessantesten Szenen beim Verhör vor zwei Ausschüssen des Senats waren, lest im kommentierten Überblick, inklusive bestem Lacher, Zuckerbergs Patzer und einem Ausblick.

Das wahre Thema:

Es geht nicht in erster Linie um den „Datenskandal“ um Cambridge Analytica. Es geht um viel, viel mehr. Politik und Nutzer hadern immer stärker damit, wie schludrig Facebook mit seiner enormen Verantwortung umgeht und mit Verletzungen der Privatspähre und Manipulationen politischer Prozesse, die auf der Plattform passieren. Es geht also um Facebooks Macht und um Mark Zuckerbergs Glaubwürdigkeit, wenn er sagt, dass nun alles besser werden soll.

Die Aufstellung:

Hier Zuckerberg, 33 Jahre alt, ein Konzernchef, der lieber im Silicon Valley im T-Shirt an seinem Produkt arbeitet, statt sich Kritikern zu stellen – geschweige denn einem Parlament. Es ist eine bemerkenswerte Premiere. Auf der anderen Seite, ein, zwei Meter erhöht hinter Holzpulten thronen die altehrwürdigen Senatoren.

Sage und schreibe 44 von ihnen stellen Fragen. Drei der ersten Senatoren am Mikrofon sind alle 84 Jahre alt. Sie fragen mitunter Dinge, die Zuckerberg – dieses Mal im dunkelblauen Anzug mit hellblauer Krawatte – nicht versteht.

Die beste Szene:

Als der demokratische Senator Dick Durbin (73 Jahre jung) das Wort erteilt bekommt, fragt er Zuckerberg sofort, ob er der Kammer denn verraten würde, in welchem Hotel er gestern Nacht abgestiegen sei. Der Facebook-Chef ringt um Worte, stößt nur ein langgezogenes „Ah“ heraus und ein knappes „Nein“. Der ganze Saal lacht. „Vielleicht geht es bei unserem Thema ja genau darum“, sagt Durbin schließlich.

Für viele, die nicht bis in Detailfragen des Themas blicken können, bringt der Mann eine These auf den Punkt: Zuckerbergs Geschäft ist es, solche Informationen auszuschlachten, die er selbst nicht preisgeben möchte.

Die wichtigste Neuigkeit… für die Nutzer:

Zuckerberg lässt an mehreren Stellen durchblicken, dass er eine Bezahlversion von Facebook erwägt. Man diskutiere über eine kostenpflichtige Version, in der die Nutzer keine Werbung angezeigt bekommen sollen. Zuckerberg nennt das „vernünftige Vorschläge“.

Dieser Artikel erschien zuerst bei t-online.de

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Das könnte dich auch interessieren:

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Boris Palmers verwirrender Berlin-Besuch: Im "Drogen-Park" wird es besonders bizarr

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Der neue Pixar-Kurzfilm ist da – und nimmt sich wieder einem ernsten Thema an

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

1860 München hat offenbar ein Anti-Ismaik-Banner auf der Homepage zensiert

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Diese Schönheitskönigin will bei Olympia 2020 eine Medaille holen – im Gewichtheben

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Neue WhatsApp-Sicherheitsfunktion ist gar nicht so sicher ...

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

6 Fotografen für "World Press Photo" nominiert: Hinter jedem Bild steckt eine starke Story

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Facebook will WhatsApp, Instagram und Facebook-Messenger verschmelzen

Mark Zuckerberg plant offenbar, Facebook, WhatsApp und Instagram künftig eng zu verknüpfen. Dies berichtet die "New York Times", die sich auf vier interne Quellen beruft. Die populären Apps sollen zwar eigenständig bleiben, künftig aber die gleiche Technik nutzen, was die verschlüsselte Kommunikation zwischen den drei Apps erlauben würde. 

Nach Inkrafttreten der Änderungen kann ein Facebook-Nutzer beispielsweise eine verschlüsselte Nachricht an jemanden senden, der nur ein WhatsApp-Konto …

Artikel lesen
Link zum Artikel