Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bilder des Tages Facebook CEO Mark Zuckerberg testifies during a Joint Senate Judiciary and Commerce Committee hearing on Facebook, social media privacy, and the use and abuse of data, on Capitol Hill in Washington, D.C. on April 10, 2018. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY WAP20180410316 KEVINxDIETSCH

Bild: imago stock&people

44 gegen Zuckerberg, oder: 4 Stunden, 53 Minuten unter Dauerfeuer

Mark Zuckerberg muss in Washington die Politik überzeugen, dass er Facebook verändern kann. Dabei kommt es zu bemerkenswerten Szenen – und einem vergessenen Spickzettel.

Fabian Reinbold, Washington

Es waren wohl die härtesten 4 Stunden und 53 Minuten in der Karriere des Mark Zuckerberg. So lange brauchte es, bis 44 US-Senatoren am Dienstag ihre Fragen an den Facebook-Chef gestellt hatten und Antworten bekamen. Es war ein Spektakel. Am Mittwoch geht es weiter – dann vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses.

Hier seht ihr Zuckerbergs ganzen Auftritt vor dem Kongress

Play Icon

Video: YouTube/Bloomberg

Es sind entscheidende Tage für Mark Zuckerberg und sein Unternehmen. Worum es bei den Auftritten genau geht und was die interessantesten Szenen beim Verhör vor zwei Ausschüssen des Senats waren, lest im kommentierten Überblick, inklusive bestem Lacher, Zuckerbergs Patzer und einem Ausblick.

Das wahre Thema:

Es geht nicht in erster Linie um den „Datenskandal“ um Cambridge Analytica. Es geht um viel, viel mehr. Politik und Nutzer hadern immer stärker damit, wie schludrig Facebook mit seiner enormen Verantwortung umgeht und mit Verletzungen der Privatspähre und Manipulationen politischer Prozesse, die auf der Plattform passieren. Es geht also um Facebooks Macht und um Mark Zuckerbergs Glaubwürdigkeit, wenn er sagt, dass nun alles besser werden soll.

Die Aufstellung:

Hier Zuckerberg, 33 Jahre alt, ein Konzernchef, der lieber im Silicon Valley im T-Shirt an seinem Produkt arbeitet, statt sich Kritikern zu stellen – geschweige denn einem Parlament. Es ist eine bemerkenswerte Premiere. Auf der anderen Seite, ein, zwei Meter erhöht hinter Holzpulten thronen die altehrwürdigen Senatoren.

Sage und schreibe 44 von ihnen stellen Fragen. Drei der ersten Senatoren am Mikrofon sind alle 84 Jahre alt. Sie fragen mitunter Dinge, die Zuckerberg – dieses Mal im dunkelblauen Anzug mit hellblauer Krawatte – nicht versteht.

Die beste Szene:

Als der demokratische Senator Dick Durbin (73 Jahre jung) das Wort erteilt bekommt, fragt er Zuckerberg sofort, ob er der Kammer denn verraten würde, in welchem Hotel er gestern Nacht abgestiegen sei. Der Facebook-Chef ringt um Worte, stößt nur ein langgezogenes „Ah“ heraus und ein knappes „Nein“. Der ganze Saal lacht. „Vielleicht geht es bei unserem Thema ja genau darum“, sagt Durbin schließlich.

Für viele, die nicht bis in Detailfragen des Themas blicken können, bringt der Mann eine These auf den Punkt: Zuckerbergs Geschäft ist es, solche Informationen auszuschlachten, die er selbst nicht preisgeben möchte.

Die wichtigste Neuigkeit… für die Nutzer:

Zuckerberg lässt an mehreren Stellen durchblicken, dass er eine Bezahlversion von Facebook erwägt. Man diskutiere über eine kostenpflichtige Version, in der die Nutzer keine Werbung angezeigt bekommen sollen. Zuckerberg nennt das „vernünftige Vorschläge“.

Dieser Artikel erschien zuerst bei t-online.de

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Wie Martin Schulz dafür sorgte, dass Köln Anthony Modeste zurückholte

Link to Article

Dieser russische Instagram-Star macht dein Lieblings-Plattencover noch besser

Link to Article

An ihrer Spenden-Story war so ziemlich alles falsch – Obdachloser und Paar verhaftet

Link to Article

Rückkehr-Aktionswochen beim BAMF: Freiwillig steht drauf, Rechtsverzicht steckt drin

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg wusste angeblich nichts

Link to Article

Deshalb war Trumps Niederlage bei den Midterms brutaler als gedacht

Link to Article

@der_Seehofer twittert nichts – nicht mal seinen Rücktritt 

Link to Article

Kommt die Playstation 5 im Jahr 2020? Ein Insider verrät angebliche Details

Link to Article

May kämpft für ihren Brexit-Beschluss – doch die Minister rennen ihr davon

Link to Article

Ryanair-Flug nach Mallorca ist günstiger als ein Döner – und das ist ein Problem

Link to Article

Die neue Bundeswehr-Doku macht auf "Call of Duty"– und verspottet alle Soldaten

Link to Article

Deutscher schlägt NHL-Spieler Zahn raus – und der reagiert ziemlich cool

Link to Article

Elfmeter, Jubel und Co.: So stark haben sich die "FIFA"-Spiele wirklich verändert

Link to Article

Sachsen-Anhalts CDU revoltiert gegen Merkel und den UN-Migrationspakt

Link to Article

Der Kampf zwischen BBC-Kamera und lustigem Brexit-Gegner ist großes Kino 🤣

Link to Article

AfD-Chef darf keine Rede in Brüssel halten – und verschweigt die wahren Gründe 

Link to Article

Eine neue Challenge macht Hunde mit Käse verrückt

Link to Article

Der Harte, die Zarte – und Spahn, der mit dem leisen Applaus

Link to Article

Braut liest bei ihrer Hochzeit Nachrichten ihres Verlobten vor – an eine andere

Link to Article

"Trauen Zuschauern etwas zu" – DAZN-Kommentatoren erklären, was sie anders machen

Link to Article

18 Tinder-Profile, die definitiv zu ehrlich sind 

Link to Article

Taxis von Frauen für Frauen – warum das in München geplant wird

Link to Article

Alte Menschen entscheiden: Ehrenmann und Ehrenfrau sind Jugendwörter 2018

Link to Article

Update-Horror bei Windows 10 – es kann nur noch besser werden

Link to Article

Bombendrohung in Chemnitz – Konzert von Feine Sahne Fischfilet unterbrochen

Link to Article

Seehofer tritt im Januar als CSU-Chef zurück – als Innenminister? Unklar.

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – sofort kritisieren Konservative ihr Outfit

Link to Article

Massenproteste in Frankreich eskalieren – darum sind die Franzosen wütend auf Macron

Link to Article

Instagram zeigt dir, wie süchtig du bist – warum das "nett" ist und wie's geht

Link to Article

"Der Akzent der Ost-Boys ist überragend" – Neustädter über Deutsche und Russen

Link to Article

15 absurde Momente, die in der "Die Sims"-Welt absolut Sinn machen

Link to Article

Warum du die Nachrichten-Lösch-Funktion auf Facebook NICHT ausprobieren solltest

Link to Article

Warum gewalttätige Polizisten selten bestraft werden

Link to Article

"Abgefuckte Scheiße" – nun äußert sich Lena Meyer-Landrut über Insta-Hass

Link to Article

4 Gründe, warum Friedrich Merz das neue Feindbild der AfD ist

Link to Article

Italien bleibt stur – und ändert seine Schuldenpläne nicht

Link to Article

Ein ganz normaler Beziehungsalltag – in 23 charmanten Comics

Link to Article

R.I.P. – ARD stellt die "Lindenstraße" nach 34 Jahren ein

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

++ Instagram führt neues Feature ein – und du weißt sicher, wer die Idee zuerst hatte ++

Die wichtigsten Kurz-News aus der Digital-Welt 

Instagram hat am Donnerstag ein neues Feature vorgestellt, das zunächst nur auf iOS-Geräten verfügbar sein soll: der Nametag. 

Mit dem Nametag-Feature sollst du Menschen, die du im echten Leben getroffen hast, schneller auch auf Instagram folgen können. Der Nametag ist ein scannbarer Code, den sich der Nutzer in den Einstellungen seines Profils erstellen kann. 

Scannt ein Bekannter den Code, kommt er direkt zu deinem Profil – beispielsweise indem, du ihm das gute Stück per Facebook …

Artikel lesen
Link to Article