Digital

Nach Facebook-Datenpanne: Jetzt ermittelt die New Yorker Justiz

Die jüngste Datenpanne des Online-Netzwerks beschäftigt nun auch die Justiz. Die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James gab Ermittlungen bekannt, nachdem Facebook vergangene Woche die unerlaubte Speicherung von Nutzerdaten öffentlich gemacht hatte.

Nach Firmenangaben wurden seit Mai 2016 womöglich Email-Kontakte von 1,5 Millionen Nutzern unabsichtlich hochgeladen. Die Daten seien mit niemandem geteilt worden und würden gelöscht.

Nach Auskunft von James könnten Informationen von Hunderten Millionen Personen betroffen sein. "Es ist Zeit, Facebook dafür verantwortlich zu machen, wie es mit den persönlichen Informationen von Verbrauchern umgeht", betonte sie. Das Unternehmen erklärte, die Fragen der Behörden zu beantworten.

(dpa/reu)

So sehen Emojis im Real Life aus

Paypal und Ebay trennen sich: Was das für Händler und Käuferschutz bedeutet

Die Online-Plattform Ebay und der Online-Bezahldienst Paypal gehen künftig getrennte Wege.

16 Jahre lang hat der Internet-Gigant Ebay eng mit dem von Elon Musk gegründeten Zahlungsanbieter zusammengearbeitet. Bis 2014 hatte Paypal sogar zum Ebay-Konzern gehört.

Doch von nun an möchte Ebay den End-to-End-Zahlungsprozess selbst durchführen. Die exklusive Vereinbarung beider Unternehmen wird jetzt aufgelöst.

Statt auf Paypal greift Ebay in Zukunft auf den niederländischen Konzern Adyen zurück. In …

Artikel lesen
Link zum Artikel