Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Capcom

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist "Resident Evil 2" ein Meisterwerk

Die Neuinterpretation des Horrorspiel-Klassikers von 1998 ist ein Atmosphäre-Monster geworden. Trotz bekannter Geschichte und Spielmechanik werden Veteranen immer wieder aufs Neue überrascht und kommen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Simon Dick / watson.ch

Ich weiß, dass gleich etwas passieren wird. Ich weiß, dass gleich ein Schatten am Fenster vorbeihuschen wird. Ich weiß, dass sich gleich ein Unding auf mich stürzen wird. Ich weiß es, denn ich habe das Ganze bereits schon vor mehr als 20 Jahren erlebt. Mein Körper ist angespannt. Langsam bewege ich die Spielfigur nach vorne. Mit meiner Waffe ziele ich in die Dunkelheit. Irgendwo zerbricht eine Scheibe, etwas stöhnt und das Licht beginnt zu flackern. Gleich passiert es. Doch dann passiert nichts. Aber die Anspannung bleibt. Willkommen beim neuen "Resident Evil 2"!

Die Angst um die Seele

Das Originalspiel von damals hat einen besonderen Stellenwert in meinem Gamer-Herzen. Selbstverständlich war die Vorfreude auf ein Remake riesig. Doch da war auch stets eine große Portion Skepsis mit dabei. Denn die Gefahr von Remakes, Neuinterpretationen oder wie man sie alle nennen mag, ist immer, dass man dem Spiel die Seele wegnimmt, es ausschlachtet. Aber, um es ohne Umschweife direkt mitzuteilen: Ich habe noch nie ein so verdammt gutes Remake gespielt, das nicht nur dem Originalspiel gerecht wird, sondern auch mit neuen Spielelementen begeistern kann und das Original mit dem höchsten Maß an Respekt behandelt.

CHIBA, JAPAN - SEPTEMBER 15:  A visitor wearing a Sony Interactive Entertainment Inc. PlayStation VR headset plays the Resident Evil 7 Biohazard video game in the Capcom Co. booth at the Tokyo Game Show 2016 on September 15, 2016 in Chiba, Japan. The Tokyo Game Show 2016 is held from September 15 to September 18, 2016.  (Photo by Tomohiro Ohsumi/Getty Images)

Bild: Tomohiro Ohsumi/Getty Images

Um was geht es denn eigentlich?

Die Story ist immer noch dieselbe wie 1998: Zwei Monate nach dem bekannten Vorfall im Herrenhaus aus dem ersten Teil ist in der Stadt Raccoon City das Chaos ausgebrochen. Das von Umbrella kreierte Zombie-Virus hat die meisten Bewohner innerhalb kürzester Zeit in Untote verwandelt. In diesem Chaos treten Leon S. Kennedy und Claire Redfield auf den Plan. Während er seinen Dienst bei der örtlichen Polizei antreten möchte, sucht sie ihren verschollenen Bruder aus dem ersten Teil. Die Wege der beiden kreuzen sich und der Überlebenskampf beginnt in der verseuchten Polizeistation, aus der man einen Fluchtweg finden muss.

CHIBA, JAPAN - SEPTEMBER 20:  An actor dressed as a zombie from Capcom Co.'s Biohazard RE: 2 video game, known as Resident Evil 2 outside Japan, poses during the Tokyo Game Show 2018 on September 20, 2018 in Chiba, Japan. The Tokyo Game Show is held from September 20 to 23, 2018.  (Photo by Tomohiro Ohsumi/Getty Images)

Bild: Tomohiro Ohsumi/Getty Images

Wie beim Original kann man zu Beginn wählen, welchen Charakter man spielen möchte. Das Hauptspiel bleibt zwar dasselbe, aber es gibt einige Abschnitte, die sich unterscheiden. Auch wenn die Story schon bekannt sein mag, gibt es dann doch auch immer wieder einige Überraschungen. Vor allem was das Verhältnis zwischen bestimmten Figuren angeht. Zu viel möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten. Nur so viel: Kenner des Spiels werden regelmäßig staunen.

Bild

Bild: Getty Images

Was genau ist denn eigentlich neu?

Die Grundstruktur des Videospiels ist immer noch dieselbe: Man versucht in engen, von Zombies und Monstern verseuchten Umgebungen zu überleben. Dabei sammelt man Gegenstände und Waffen ein und löst knackige Rätsel. Doch im Vergleich zum Original hat sich einiges geändert. So gibt es keine Ladezeiten mehr, wenn man von einem Raum in den nächsten wandert, und das Speichern des Spielstandes ist jetzt jederzeit möglich. Sofern man den Standard-Schwierigkeitsgrad auswählt. Wer auf "Veteran" spielt, muss wie im Klassiker Farbbänder suchen, um bei den Schreibmaschinen zu speichern.

Die Gegner bewegen sich zwar immer noch langsam durch die Gänge, aber sie können euch in Räume verfolgen. Somit ist man in fast keinem Zimmer sicher. Immer ist da die Gefahr, dass die Türe aufgebrochen wird und ein Zombie stöhnend hinein schlurft. Ist man unachtsam und hat einen der Beißer am Hals, kann man mit einer Nahkampfwaffe auf den Feind losgehen. Neu lassen sich auch offene Fenster mit eingesammelten Brettern verbarrikadieren, um zu verhindern, dass noch mehr Untote in den Raum gelangen.

Die Neuinterpretation ist auch definitiv viel blutiger geworden. Innereien, abfallende Körperteile und intensive Splatter-Einlagen erfreuen den Horror-Fan. Und denkt man, dass man in Sachen Bluteffekte alles gesehen hat, wird man im Verlauf des Spiels immer wieder aufs Neue überrascht. Da haben sich die Macher richtig schön ausgetobt.

Die größte Veränderung ist der Wechsel der Perspektive. Eine starre Kamera ist Teil der Vergangenheit. Leon oder Claire können bequem aus der Verfolgerperspektive gesteuert werden. Und natürlich wurde das Ganze audiovisuell richtig schön aufgemotzt. Optisch werden feinste Animationen und Zwischensequenzen serviert und der Soundtrack serviert immer wieder kleine Referenzen an den Original-Score.

Viele Überraschungen, viel Atmosphäre

Dass man als Kenner des Originals ständig überrascht wird, ist einer der Hauptpunkte, warum dieses Videospiel so intensiv ist. In vielen Szenen hat man das Gefühl, dass jetzt etwas Bestimmtes passieren wird, weil man es so in seiner Erinnerung abgespeichert hat. Doch die Designer haben sich viel einfallen lassen, um nicht eine simple Kopie zu entwerfen. Immer wenn man nicht mit einem schrecklichen Moment rechnet, tritt er dann doch ein und umgekehrt.

"Resident Evil 2" ist ein Atmosphäre-Monster. Die stets düstere Umgebung, gepaart mit gruseligen Sound- und Lichteffekten und die ständige Unsicherheit, nie in aller Ruhe verschnaufen zu können, kreiert eine perfekte Survival-Horror-Stimmung. Immer wieder zuckt man durch auftretende Geräusche aus dem Nichts zusammen oder hat wegen fies platzierten Jump-Scares Schweißausbrüche.

Viel Liebe, viel Wiederspielwert

Capcom hat sich mit sehr viel Liebe zum Detail an das Remake herangetraut. Das spürt man in fast jeder einzelnen Situation. So sind viele Anspielungen, Seitenhiebe auf das gesamte "Resident Evil"-Universum und Eastereggs im Spiel versteckt. Wenn man sich Zeit nimmt, jeden Raum auf sich wirken lässt und nicht einfach nur durchrennt, entdeckt man so einiges.

Die Neuinterpretation des Kultspiels hat einen sehr hohen Wiederspielwert. Hat man die Geschichte eines ausgewählten Charakters durchgespielt, wartet nicht nur die andere Spielfigur auf einen erneuten Durchgang, sondern es gibt auch nochmals einen etwas anderen Story-Strang mit neuen Wendungen. Zudem warten viele Kostüme zum freispielen, es gibt einiges zum sammeln, und dann wäre da noch der freispielbare Tofu-Modus wo ihr als Tofu mit Messer (!) in die Zombiewelt geschickt werdet. 

Ein neues, altes Meisterwerk

Fazit: Das Gamejahr 2019 ist noch blutjung, aber ich habe mein persönliches Videospiel-Highlight schon gefunden. Die Neuinterpretation von "Resident Evil 2" macht einfach alles richtig. Alles fühlt sich vertraut und dann doch auch neu an.

Die beklemmende Atmosphäre ist eine Wucht und fesselt mich auch beim zweiten Durchgang immer noch nächtelang an den Bildschirm. Die Neuerungen sind schlau und nie aufdringlich. Audiovisuell erstrahlt der Horror-Klassiker in neuem Glanz, an dem ich mich kaum satt sehen kann. Und wie sich das Ganze butterweich spielt, diese perfekte Mischung aus Action und Rätsel und wie alle Spielelemente wunderschön miteinander verschmelzen, es ist eine wahre Freude.

Den Kennern des Originals und auch Neulingen kann ich dieses neue, alte Meisterwerk wirklich nur ans Herz legen. Und bitte nehmt euch Zeit. Rennt nicht einfach durch die Areale. Genießt den Trip und gebt euch dem Horror hin. Es lohnt sich.

"Resident Evil 2" ist erhältlich für Playstation 4, Xbox One und PC. Freigegeben ab 18 Jahren.

Spielt ihr auch schon oder ist Survival-Horror nichts für euch? Die Kommentarspalte ist geöffnet!

Gerüchte über "Resident Evil"-Serie

abspielen

Video: watson/teamwatson

Sneakpeak: So sieht The Good Doctor aus

Mehr Filme und Serien hier:

20 Jahre nach "Emergency Room" spielt George Clooney wieder in einer Serie mit

Link zum Artikel

Ich habe "GNTM" mit Teenagern geguckt – heute bin ich müde, habe aber mehr Verständnis

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

"Modern Family": Staffel 11 kommt und hat schlechte Nachrichten im Gepäck

Link zum Artikel

Ben Affleck wird im nächsten "Batman" nicht dabei sein

Link zum Artikel

Emma Watson posiert mit... sich selbst? – Künstler stellt Stars neben ihr jüngeres Ich

Link zum Artikel

"Beverly Hills, 902010"-Reboot offiziell bestätigt – doch was genau soll das werden?

Link zum Artikel

Pixar bringt neuen Kurzfilm – mit einer feministischen Botschaft

Link zum Artikel

Diese Filme, Schauspieler (und Donald Trump) sind für den Anti-Oscar nominiert

Link zum Artikel

Wie dich "The Crown" dazu bringen wird, Margaret Thatcher zu lieben

Link zum Artikel

"Black Mirror" in lustig – Der erste Trailer zu YouTubes "Weird City" protzt mit Stars

Link zum Artikel

Voll der süße... Mörder?! – 11 Gedanken zu Netflix' "You – Du wirst mich lieben"

Link zum Artikel

Anfangs sitzt jemand anderes auf Sheldons Platz – 7 Fehler in "Big Bang Theory"

Link zum Artikel

Netflix wird für seinen "Black Mirror"-Film "Bandersnatch" verklagt

Link zum Artikel

Spiderman lebt! Und was der neue Trailer zu "Far From Home" noch verrät

Link zum Artikel

Die Netflix-Serie "Aufräumen mit Marie Kondo" motiviert – aber uff, sie nervt

Link zum Artikel

So sehen Elfie, Mike und Co. aus "Stranger Things" in echt aus

Link zum Artikel

Wird der Aufzug repariert? "Big Bang Theory"-Stars sprechen über Serienende

Link zum Artikel

Nicht nachmachen! Vor der "Bird Box Challenge" warnt jetzt sogar Netflix 

Link zum Artikel

Taylor Swift ist die Königin des Pop – 7 Szenen aus Netflix' "Reputation" beweisen es

Link zum Artikel

Warum der interaktive "Black Mirror"-Film eine reine Enttäuschung ist

Link zum Artikel

Von "Iron Sky" bis "Fikkefuchs" – 8 Filme, die dank Crowdfunding möglich wurden

Link zum Artikel

Was wurde aus den Stars deiner Lieblings-Weihnachtsfilme? Hier kommt die Antwort

Link zum Artikel

J.K. Rowling verspricht, dass es in "Phantastische Tierwesen 3" Antworten geben wird

Link zum Artikel

Dschungelcamp geht los – wir haben die Kandidaten nach Unbekanntheit sortiert

Link zum Artikel

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel

Ich bin nicht einsam, weil ich alleine ins Kino gehe

Link zum Artikel

Der Spongebob-Erfinder ist tot – was bleibt, sind diese 15 genialen Serien-Momente

Link zum Artikel

30 Prozent aller Nonnen werden missbraucht. Doris Wagner war eine davon

Link zum Artikel

Wie Spongebob meine Generation geprägt hat

Link zum Artikel

7 Musikfilme, die du gesehen haben musst (und die keine Musicals sind)

Link zum Artikel

"Ich rülpse viel" – 8 schnelle Fragen an "Jerks"-Schauspielerin Jasna Fritzi Bauer

Link zum Artikel

Du mochtest "Rogue One: A Star Wars Story"? Dann bekommst du bald neues Futter

Link zum Artikel

"Breaking Bad" soll verfilmt werden – der Arbeitstitel klingt wie aus dem Labor

Link zum Artikel

In welchen Filmen haben diese Hollywood-Stars NICHT mitgespielt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

DJ Marshmello spielt am Samstag live in Fortnite – so findet ihr das Konzert

Wenn ihr mal zwischendurch genug vom Ballern haben solltet, könnt ihr euch heute Abend vom Flugzeug auch mal über einem Konzert abwerfen lassen.

Bei Fortnite findet am Samstag (2. Februar) zum ersten Mal ein echtes Ingame-Konzert statt. Ab 20 Uhr deutscher Zeit könnt ihr einen Gig des US-amerikanischen Musikers DJ Marshmello ansehen. Im Spiel und auf einer virtuellen Bühne.

Der Künstler ist gerade auf Tour und ja bekanntlich selbst großer Fortnite-Fan, weswegen er auch im Game auftreten wird. …

Artikel lesen
Link zum Artikel