Digital

Fortnite-Star Tfue filmt sich, wie er eine Million Dollar in 24 Stunden ausgibt

Was habt ihr zum 21. Geburtstag gemacht? Vielleicht eine Party im Studentenwohnheim geschmissen? Oder Oma und Opa zu Kaffee und Kuchen eingeladen?

Das hätte dem Gamer und YouTuber Tfue nicht gereicht. Der filmte sich lieber dabei, wie er in 24 Stunden eine Million Dollar (etwa 882.000 Euro) ausgab.

Tfue weiß, wie es geht:

abspielen

Video: YouTube/Tfue

Wer schlechte Laune bekommt bei dem Gedanken, dass ein 21-jähriger Gamer eine Million Dollar an einem Tag verprassen kann, und sich dies 19 Minuten lang antun möchte, der bekommt hier eine kurze Zusammenfassung:

Tfue gibt das Geld für einen Tesla Model X (140.000 Dollar), zwei Jetskis (20.000 Dollar) und eine Lagerhalle (840.000 Dollar) aus. Ansonsten kauft er noch ein wenig Kleinscheiß, wie Sekt oder Gutschein-Codes für die XBox an Fans verschenkt.

Das Video ist handwerklich nicht besonders gut gemacht. Es ist ein sehr lang gezogener Vlog, das ihn und seine Entourage beim gemeinsamen Abhängen zeigt.

Aber wie kann es sein, dass ein 21-Jähriger Million Dollar zum Ausgeben hat?

Tfue (bürgerlich Turner Tenney) ist einer der erfolgreichsten Fortnite-Spieler überhaupt und streamt seine Inhalte auch für Fans. Auf YouTube hat er über neun Millionen Abonnenten, beim Streaming-Portal Twitch fast fünf Millionen und bei Instagram 4,7 Millionen. Er ist unter Vertrag bei der großen nordamerikanischen E-Sports-Organisation FaZe Clan.

Das Online-Portal Naibuzz berechnete, dass Tfue ein Vermögen um die vier Millionen Dollar haben muss. Alleine durch YouTube, wo er etwa 2,2 Millionen Views am Tag hat, würden durch das Schalten von Anzeigen rund 8.800 Dollar rumkommen (3,2 Millionen Dollar im Jahr). Über Twitch verdiene er demnach etwa 540.000 Dollar im Jahr.

(tl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Anschlag in Halle: Youtuber Rezo geht Seehofer im Gamer-Streit hart an

Nach dem rechtsextremen Anschlag auf eine Synagoge in Halle (Sachsen-Anhalt) hat Innenminister Horst Seehofer (CSU) mit der Forderung, Gamer in Zukunft genauer beobachten zu lassen, für Aufsehen gesorgt. Nun wird der Politiker dafür von Youtuber Rezo hart angegangen.

Die Community ist sich einig: Die Forderung von Horst Seehofer ist falsch. Christian Lindner (FDP) schrieb: "Mir fallen so viele Maßnahmen ein, die ergriffen werden sollten, um gegen Rechtsextremismus vorzugehen - Die 'Gamer Szene' …

Artikel lesen
Link zum Artikel