Digital
Bild

"Apex Legends" hat bereits mehr als zehn Millionen Spieler. Respawn Entertainment/EA

"Apex Legends": Wie dieser neue Shooter "Fortnite" vom Thron stoßen will

In der Gaming-Welt erntet ein neues Spiel gerade viel Aufmerksamkeit: "Apex Legends". Der Battle-Royale-Shooter erschien am 4. Februar und wird von manchen Fachmedien als ernstzunehmende Konkurrenz zu " Fortnite " gesehen. Die Zahlen zeigen: Die These scheint berechtigt.

So zählte "Apex Legends" laut dem Fachmagazin "GameStar" innerhalb von drei Tagen zehn Millionen Spieler. Fortnite hatte für diesen Rekord zwei Wochen gebraucht. Und laut "Zeit Online" gucken bis zu 300.000 Menschen auf der Streaming-Plattform " Twitch " Videos zu "Apex Legends". Das sei dreimal so viel wie "Fortnite".

Battle Royale wie in "Fortnite"

Bei "Apex Legends" handelt es sich um einen Shooter mit Battle-Royale-Modus, so wie "Fortnite" oder "PUBG" (Playerunknown's Battleground). 

In Gegensatz zu "Fortnite" oder "PUBG" kämpfen in "Apex Legends" die Spieler immer in Dreier-Teams. Bis zu 60 Spieler treten dabei auf einer Karte gegeneinander an. Das Spiel ist im Universum des Games "Titanfall 2" angesiedelt. Allerdings fehlen die namensgebenden "Titanen". Noch ein Unterschied zu "Fortnite": In "Apex Legends" kann sich der Spieler einen Charakter mit einer speziellen Fähigkeit aussuchen, die im Game eingesetzt werden kann.

Die Besonderheit ist das Ping-System

Ein besonderes Merkmal von "Apex Legends" ist das Kommunikationssystem: Ein Spieler kann seine Teamkameraden durch ein Ping-System vor Gefahren warnen oder auf bestimmte Dinge aufmerksam machen. Durch eine Kombination von Befehlen können Spieler dabei auch komplexe Dinge mitteilen, schreibt das Fachmagazin "GameStar".

In vielen anderen Games müssen Spieler tippen oder ein Headset nutzen, um sich zu unterhalten. Durch das Ping-System will "Apex Legends" das Teamwork für alle Spieler vereinfachen.

Ein Spiel für zehn Jahre

Ob der Erfolg von "Apex Legends" anhält, lässt sich jetzt nicht sagen. In einem Interview betonte Design Director Mackey McCandlish, dass "Apex Legends" ein Spiel für die nächsten zehn Jahre sein soll.

Das Spiel ist für PC , Playstation 4 und Xbox One erhältlich. "Apex Legends" folgt einem Free-2-Play-Modell. Das bedeutet, dass sich das Spiel an sich kostenlos erhältlich ist. Spieler können aber für echtes Geld Gegenstände im Game erwerben.

(avr)

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de

Das könnte dich auch interessieren:

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kein makaberes Sammlerstück mehr – EA entfernt Sala aus FIFA 19

Seit Donnerstag ist es nun Gewissheit: Die Leiche des nach einem Flugzeugabsturz vermissten Fußballers Emiliano Sala ist gefunden worden. Das hat nun auch Folgen für sein Profil beim Videospiel FIFA 19. 

Nachdem über den vermissten 28-Jährigen berichtet wurde, schoss die Nachfrage nach der Spielerkarte im Modus FIFA Ultimate Team in die Höhe. Der tote Sala wurde bei Gamern zu so etwas wie einem makaberen Sammlerstück.

Jetzt, wo der Tod des Argentiniers feststeht, hat EA Sports in einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel