Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

sega

Segas letzte Konsole – warum Gamer den Dreamcast immer lieben werden

Simon Dick / watson.ch

Dreamcast. Alleine bei diesem Namen flackern ganz viele Erinnerungen auf. Wie die Zeit vergeht. Jetzt feiert diese wunderschöne Spielkonsole bereits ihren zwanzigsten Geburtstag. Richtig erfolgreich war sie leider nie, aber dafür gab es ganz viele unvergessliche Momente mit Segas letzter Konsole

Eine Wahnsinnstechnik

Gegen Ende 1998 kam der Dreamcast in Japan auf den Markt und machte besonders die Technikfreunde glücklich. Das Ding war onlinefähig, hatte den neusten 3D-Chip unter der Haube und verfügte über ein neumodisches GD-Laufwerk. Man fühlte sich im Gamer-Himmel als man die ersten Testberichte in den damaligen Magazinen las. Dieses edle Stück Technik musste einfach gekauft werden.

Dann war da noch diese kleine VMU (Visual Memory Unit), auf der man Spielstände speichern und direkt in den Controller schieben konnte. Das Ding sah wie ein kleiner Game Boy aus und hatte sogar Minispiele versteckt. Verspielter ging es kaum.

Technisch war der Dreamcast dem Konkurrenten Playstation 2 überlegen. Aber wie wir alle wissen, kommt es in der Gameindustrie nicht immer auf die inneren Werte drauf an…

Ein sexy Design

Aber auch die äußeren Werte überzeugten. Der Dreamcast sah einfach nur wunderschön aus. Eine glatte, weißliche Oberfläche paarte sich mit diesem schlichten, schnörkellosen Design, wie es nur die Japaner drauf hatten. Die 128-Bit-Kiste war einfach verdammt sexy!

Da störte es auch nicht, dass beim Controller das Kabel vorne heraus kam, statt wie üblich nach hinten hinaus ging. Diese klitzekleine fehlerhafte Designentscheidung verzieh man sehr schnell, als man sich den ersten Spielen widmete...

Verspielte Spiele

Der Dreamcast hatte diese perfekte Mixtur zwischen Hightech und Verspieltheit, die zum damaligen Zeitpunkt die japanische Spielkultur perfekt wiedergab.

Das Musikspiel "Space Channel 5" war genau so abgefahren und kurios wie "Samba De Amigo" oder die Skater-Gaudi "Jet Set Radio" im eigenwilligen Cel-Shading-Look.

Aber es ging noch kurioser: In "Seaman" musste man irgendwie Dinge tun, die man sein Leben lang nicht mehr aus dem Kopf bekam. Manche Spiele möchte man halt auch einfach nur vergessen...

Der absolute Wahnsinn war damals "Sega Bass Fishing" mit dem Angel-Controller. Das war zu diesem Zeitpunkt schlicht revolutionär und verdeutlichte, wie die Japaner es verstanden, abgefahrene Ideen umzusetzen.

Auch wenn große Dritthersteller der Konsole den Rücken zukehrten, musste der Dreamcast eigentlich unter keiner allzu großen Durststrecke leiden. "Crazy Taxi" oder "Virtua Tennis" machten jede Menge Spaß und überzeugten vor allem mit einer sehr guten Steuerung. 

Und dann war da auch dieses "Phantasy Star Online", das man online spielen durfte. Online! Das konnte man damals wirklich kaum glauben, aber es funktionierte. Naja, nicht immer. Aber wenn man dann mal in der Onlinewelt ankam, war dieses erhabene Gefühl unbezahlbar.

Selbstverständlich bekam auch das Sega-Maskottchen Sonic ein ordentliches 3D-Spiel spendiert. Auch wenn er erst Wochen nach dem Launch herumrennen durfte, war "Sonic Adventure" für damalige Verhältnisse ein optisches und vor allem schnelles Highlight.

Auch in Sachen knackiger Action wurde so einiges geboten: Das Prügelspiel "Soul Calibur" wurde zu einem der beliebtesten Dreamcast-Titeln. "Headhunter" bot ein verdammt spannendes Abenteuer mit taktischen Schießereien. Und wer auf ganz intensive Daueraction stand, holte sich den Vertikal-Shooter "Ikaruga" ins Jugendzimmer, der so richtig schön für Schweißausbrüche sorgte.

Überraschenderweise bekam der Dreamcast auch zu Beginn ein exklusives "Resident Evil"-Abenteuer spendiert. "Resident Evil Code: Veronica" war ein unglaublich spannender Horror-Trip, der mit einer klugen Geschichte, überraschenden Wendungen und toll inszenierten Action- und Zwischensequenzen der Konkurrenz den Mittelfinger zeigte. Und dieses Intro...

Und dann war da noch dieses famose "Shenmue", das uns zu jenem Zeitpunkt gezeigt hatte, zu was Videospiele jenseits von Baller- und Hüpfspielen sonst noch in der Lage waren. Damals haben wir uns stundenlang vor dem flimmernden Röhrenfernseher versammelt und machten die Nächte durch. "Shenmue" war nicht nur ein Videospiel, sondern eine Offenbarung.

Happy Birthday!

Ja, der Dreamcast war technisch stärker als die Konkurrenz, doch er verkaufte sich zu schlecht, bekam zu wenig Unterstützung durch Dritthersteller, die lieber die Konkurrenz bedienten und Sega musste schließlich den Produktionsstecker ziehen und verabschiedete sich 2001 komplett vom Hardware-Markt.

Aber bei fast keiner anderen Spielkonsole erschienen in so kurzer Zeit so viele gute Spiele, die vor allem gezeigt haben, zu was die Designerinnen und Designer in Japan fähig sind, wenn sie volle Unterstützung bekommen und sich auf einer digitalen Spielwiese so richtig austoben dürfen.

Wir werden den Dreamcast nie vergessen. Happy Birthday!

Welche Spiele habt ihr geliebt und welche Erinnerungen flackern jetzt gerade in diesem Moment bei euch auf? Teilt sie mit uns in den Kommentaren!

Das könnte dich auch interessieren:

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Boris Palmers verwirrender Berlin-Besuch: Im "Drogen-Park" wird es besonders bizarr

Link zum Artikel

Neue WhatsApp-Sicherheitsfunktion ist gar nicht so sicher ...

Link zum Artikel

1860 München hat offenbar ein Anti-Ismaik-Banner auf der Homepage zensiert

Link zum Artikel

Diese Schönheitskönigin will bei Olympia 2020 eine Medaille holen – im Gewichtheben

Link zum Artikel

6 Fotografen für "World Press Photo" nominiert: Hinter jedem Bild steckt eine starke Story

Link zum Artikel

Der neue Pixar-Kurzfilm ist da – und nimmt sich wieder einem ernsten Thema an

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

DJ Marshmello spielt am Samstag live in Fortnite – so findet ihr das Konzert

Wenn ihr mal zwischendurch genug vom Ballern haben solltet, könnt ihr euch heute Abend vom Flugzeug auch mal über einem Konzert abwerfen lassen.

Bei Fortnite findet am Samstag (2. Februar) zum ersten Mal ein echtes Ingame-Konzert statt. Ab 20 Uhr deutscher Zeit könnt ihr einen Gig des US-amerikanischen Musikers DJ Marshmello ansehen. Im Spiel und auf einer virtuellen Bühne.

Der Künstler ist gerade auf Tour und ja bekanntlich selbst großer Fortnite-Fan, weswegen er auch im Game auftreten wird. …

Artikel lesen
Link zum Artikel