Digital

Google Maps warnt bald vor Blitzern und Unfällen – unter einer Bedingung

Google Maps probiert, Blitzer und Unfälle in der Navigation anzuzeigen. Das neue Feature funktioniert aber nur, wenn die Auto-Navigation läuft.

Die Apps ändern sich, die Menschen nicht:

abspielen

Video: watson/Julia Knörnschild, Marius Notter, Lia Haubner

Dabei handelt es sich um einen ersten Test, berichten mehrere Technik-Webseiten. Ob und wann das Feature für alle Nutzer verfügbar sein soll, ist unklar. In der Navigation können Nutzer auch Staus, Unfälle und mobile Blitzer selbst melden, wie dies bei anderen Navi-Apps schon länger möglich ist. 

Der Hintergrund: Google hat die App "Waze" samt Datenbank übernommen und beginnt schrittweise, diese Daten in Google Maps zu nutzen. Ob Waze als eigene App eingestellt wird, ist aber offenbar noch unklar.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Das sind die 15 größten Tech-Flops des Jahrzehnts

Wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Aber mussten diese Dinge wirklich dermaßen schlecht herauskommen, beziehungsweise im Desaster enden?

Dieser Beitrag dreht sich um Tech-Zeugs, das in den vergangenen zehn Jahren (ca. 2010) gefloppt ist. Es handelt sich um die persönliche Sicht des Digital-Redakteurs. Begründeter Widerspruch und Alternativ-Vorschläge sind willkommen, schreib uns deine, äh, "Favoriten" via Kommentarfunktion!

Zu den Spielregeln: Der Beitrag dreht sich um Hardware und Software, die tatsächlich auf den Markt kam, beziehungsweise für hiesige User verfügbar war. Unveröffentlichte Produkte können per Definition …

Artikel lesen
Link zum Artikel