Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

5 Projekte, die beweisen: Google hat unsere Zukunft fest in der Hand

Pascal Scherrer

Ja, Google ist überall. In unseren Laptops, Smartphones, Fernsehern, Autos und sogar in Lautsprechern und Feuermeldern. Doch der Mutterkonzern von Google, Alphabet Inc., streckt seine Fühler nach immer neuen Bereichen aus. Hier sind fünf Beispiele, wo du bald auf Google-Technologien stoßen könntest:

In deinen Augen

Image

Bild: dpa

Bereits 2014 hat Google Pläne veröffentlicht, wonach das Unternehmen an einer schlauen Kontaktlinse arbeite. Dank Mini-Elektronik soll sie unter anderem den Blutzucker messen können, was für Diabetiker sicher sehr nützlich sein dürfte.

Inzwischen sind auch Konzerne wie Sony oder Samsung auf diesen Zug aufgesprungen. Doch Google ist bereits wieder einen Schritt weiter: Im April 2016 hat der Konzern ein Patent für ein elektronisches Auge eingereicht.

Das "Intra Ocular Device" wird dabei wie eine Linse in das Auge eingesetzt und verbleibt dort permanent. Dank verbauten Sensoren, Speicher und sogar Funkelementen soll die Linse ähnlich wie Google Glass angewendet werden können. Der nötige Akku ist ebenfalls in der Linse verbaut und wird drahtlos aufgeladen.

Im Operationssaal

3D illustration of surgical robot

Bild: iStockphoto/getty images

Schon seit mehr als einem Jahrzehnt versucht Google, in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens Fuß zu fassen. Dank einer Zusammenarbeit mit dem Pharmakonzern Johnson & Johnson könnte es daher sein, dass wir bald auch in Operationssälen auf Google-Technologien stoßen.

Der Konzern will dabei keine eigenen Instrumente für Operationen entwickeln, sondern erforschen, wie sich Google-Software in Roboter von Johnson & Johnson integrieren lässt.

Das kann beispielsweise eine Bilderkennungssoftware sein, die dem Chirurgen bei einer Operation Blutgefäße hervorhebt, die von bloßem Auge nur schlecht oder nicht zu erkennen sind.

In deinen Körperzellen

Human Brain, Brain, Backgrounds, Synapse, Central Nervous System

Bild: iStockphoto/getty images

Nichts geringeres als die Bekämpfung der Alterung hat sich Google mit seinem Tochterunternehmen Calico vorgenommen. 2013 erklärte Google-Mitbegründer Larry Page, dass Calico den Fokus auf Gesundheit, Wohlbefinden und Langlebigkeit lege.

Konkret forscht das Unternehmen an den biologischen Prozessen rund um den Alterungsprozess und wie man diese verlangsamen kann. In der Theorie wolle man so das Höchstalter von Menschen um bis zu 100 Jahre erhöhen. 

Dazu gehört natürlich auch die Bekämpfung von altersbedingten Krankheiten wie etwa Alzheimer. Dafür gibt Google ordentliche Summen aus. Bereits ein Jahr nach der Gründung erklärte der Konzern, dass er bis zu 250 Millionen US-Dollar in Calico investieren werde – mit der Option, den Etat um weitere 500 Millionen US-Dollar aufzustocken.

Umfrage

Wie stehst du diesem Thema gegenüber?

  • Abstimmen

16 Votes zu: Wie stehst du diesem Thema gegenüber?

  • 44%Find ich gut. Ich will ewig leben!
  • 44%Die Lebensdauer eines Menschen sollte nicht künstlich verlängert werden.

In Kriegsdrohnen

Unmanned Aerial Vehicle (UAV), also known as Unmanned Aircraft System (UAS). Digitally Generated Image with my own photo as background

Bild: Getty Images

Im März dieses Jahres wurde eine Kooperation zwischen Google und dem US-Militär bekannt, die bei den Google-Mitarbeitern höchst umstritten ist. Der Konzern stellt dabei Technologie zur Verfügung, die mittels künstlicher Intelligenz helfen soll, Satellitenbilder auszuwerten. So sollen Drohnen besser zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Zielen unterscheiden können.

Bei vielen Google-Mitarbeitern stieß dies auf Unverständnis. Ihr Arbeitgeber verletze damit seinen eigenen Slogan "Don't be evil". In einem offenen Brief fordern sie Google auf, das Projekt zu beenden. Selbst Kündigungen soll es aus Protest bereits gegeben haben.

Google indes verteidigte das Projekt und betonte, dass die Technologie zu rein defensiven Zwecken genutzt werde. Die künstliche Intelligenz markiert demnach nur Bilder, die zuerst noch durch eine menschliche Instanz überprüft werden müssen.

Im Weltraum

Japanese Lunar Exploration Team HAKUTO announces that the rover has been named as SORATO out of 37,000 candidate names in Koto Ward, Tokyo on Feb. 21, 2017. SORATO with other four teams is scheduled to take part in the Google Lunar XPRIZ race. The rovers will land on Moon surface and compete to send high resolution video back to Earth. The winning prize money will be 20 million dollar. ( The Yomiuri Shimbun via AP Images ) |

Das japanische Team präsentiert sein Mondfahrzeug beim "Google Lunar X-Prize" Bild: Yomiuri Shimbun/AP Images

Auch der Weltraum will indexiert werden und so hat Google auch schon länger Ambitionen, dessen Erforschung voranzutreiben. Dazu hat das Unternehmen einen Wettbewerb gestartet, der mit insgesamt 30 Millionen US-Dollar dotiert war. Ziel des "Google Lunar X-Prize" sollte es sein, ein Fahrzeug auf den Mond zu bringen, ohne dabei staatliche Gelder für das Projekt in Anspruch zu nehmen.

Über 20 Teams nahmen im Verlauf der Jahre an diesem Wettbewerb teil. Trotz einiger technischer Erfolge, die Google auch mit kleineren Beträgen honorierte, wurde der Wettbewerb im März 2018 ohne Sieger beendet.

Für Google dürfte die Ausschreibung trotzdem ein Erfolg gewesen sein, denn wie das Unternehmen mitteilte, werde man sich in der einen oder anderen Form an einzelnen Projekten beteiligen, die aus dem Wettbewerb hervorgegangen sind.

Umfrage

Machen dir diese Entwicklungen Sorgen?

  • Abstimmen

18 Votes zu: Machen dir diese Entwicklungen Sorgen?

  • 28%Nein. So ist das eben.
  • 39%Schon etwas.
  • 22%Ich finde das äußerst besorgniserregend!

Google hat damit nichts zu tun, aber Markus Söder verkleidet sich gerne – eine Galerie ohne Worte:

Das könnte dich auch interessieren:

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link to Article

Ein Android-Trojaner räumt innerhalb von Sekunden dein Paypal-Konto leer

Link to Article

Instagram führt Sprachnachrichten wie bei WhatsApp ein – ab sofort

Link to Article

Taylor Swift nutzte Gesichtserkennung bei Konzerten, um Stalker zu identifizieren

Link to Article

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link to Article

9 neue Tricks für WhatsApp, die dir das Leben leichter machen

Link to Article

Keine Transsexuellen bei "Victoria's Secret" – YouTuberin setzt starkes Statement

Link to Article

Und jetzt: Die lustigsten und skurrilsten Google-Street-View-Bilder

Link to Article

Instagram testet neue Funktion und du kennst sie von Tinder 

Link to Article

"Fortnite" macht mit neuem Modus einen auf "Minecraft"

Link to Article

Wie Apple angeblich die kabellosen Kopfhörer neu erfinden will

Link to Article

Starbucks verbietet YouPorn und YouPorn verbietet Starbucks 😏

Link to Article

Warum Online-Shopping in Europa ab heute (teilweise) billiger wird

Link to Article

So findest du heraus, ob deine Freunde dir auf Instagram vertrauen

Link to Article

WhatsApp läuft bald auf Android-Tablets! Einen Haken gibt's

Link to Article

Wenn du eins dieser MacBooks hast, könntest du deine Daten verlieren

Link to Article

Penis-Bilder an Fremde schicken? In New York könnte das bald Knast bedeuten

Link to Article

Tinder und Co. bald nur noch gegen Ausweis? Regierung in Österreich plant "Porno-Filter" 

Link to Article

Klein, aber fein: Diese neue WhatsApp-Funktion kann dir Peinlichkeiten ersparen

Link to Article

KI – wie China das Rennen um künstliche Intelligenz gewinnen will

Link to Article

"Fallout 76": Die Collector's Edition kostet 200 Euro – für eine... Mülltüte?

Link to Article

Ihr könnt Siri jetzt Google nennen – mit diesem einfachen Trick

Link to Article

Das kann das erste faltbare Smartphone der Welt

Link to Article

Wie sich iPhone-User mit dieser Gratis-App das Leben massiv erleichtern

Link to Article

#GlueGate: Huaweis neues Super-Handy hat einen fiesen Fehler 

Link to Article

Bringt Licht ins Dunkel: Das kann der Nachtmodus für Pixel-Smartphones von Google

Link to Article

Huaweis Mate 20 Pro ist genau so gut, wie ich gehofft habe, aber...

Link to Article

Bitcoin wird 10 und wenn du diesen Text gelesen hast, verstehst du es vielleicht endlich 

Link to Article

Segas letzte Konsole – warum Gamer den Dreamcast immer lieben werden

Link to Article

Die 14 Dinge, mit denen dich jede WG garantiert haben will

Link to Article

Hört auf, euch für eure Eltern auf Social Media zu schämen!

Link to Article

Facebook schickt jungem Briten alte Nachrichten vom Todestag seines Partners

Link to Article

YouTube will Videos bald nicht mehr mit Werbung mittendrin zerschießen

Link to Article

Instagram sagt Fake-Accounts und Fake-Likes den Kampf an 

Link to Article

Instagram zeigt dir, wie süchtig du bist – warum das "nett" ist und wie's geht

Link to Article

Support endet: Verabschiede dich von WhatsApp, wenn du eines dieser Smartphones hast

Link to Article

Video sorgt für Panik – warum es YouTube 2019 trotzdem noch geben wird 

Link to Article

Was WhatsApp dazu sagt, dass Rechtsextreme sich verbotene Nazi-Sticker schicken

Link to Article

Der "echte" Super Mario ist gestorben

Link to Article

Instagram hat ein Drogenproblem – und bekommt es nicht in den Griff

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wir haben die Smartphone-Tastatur ein Leben lang falsch bedient

Es ist wirklich eine nervige Situation: Da hat man sich vertippt, will ein bereits fertiggeschriebenes Wort im Satz nochmal ändern. Und? Man kommt nicht hin!

Große Finger, kleines Smartphone – das richtige (oder eben falsche) Satzzeichen zu erwischen, ist oft gar nicht zu leicht. Zur Rettung schreitet: Krissy Brierre-Davis. Die amerikanische Food-Bloggerin entdeckte am Wochenende ein kaum bekanntes iOS-Feature, teilte ihren kleinen Lifehack mit ihren Followern... 

... und die 🍎-Fans …

Artikel lesen
Link to Article