Digital

Google-Apps speichern heimlich deine Standortdaten – so schaltest du das ab

Apps von Google speichern heimlich Standortdaten ihrer Nutzer, selbst wenn diese dem nicht zugestimmt haben. Das ergaben Untersuchungen der Nachrichtenagentur Associated Press (AP). Bereits im November 2017 wurde bekannt, dass Android-Geräte den Nutzerstandort heimlich an Google senden. Um dieses Tracking zu verhindern, müssen Nutzer eine bestimmte Einstellung deaktivieren.

Google bietet unter den "Aktivitätseinstellungen" die Möglichkeit, den Standortverlauf zu pausieren. Laut AP reiche das aber nicht, um die Speicherung von Standorten zu deaktivieren. So berichtet die Nachrichtenagentur, dass beim Öffnen von Google Maps der Standort im Google-Konto des Nutzers gespeichert wird. Auch bei einigen Suchanfragen werden die exakten Standortdaten erfasst.

Google selbst warnt Nutzer in den Konto-Einstellungen, dass das Pausieren des Standortverlaufs keine Garantie dafür ist, dass Standorte nicht trotzdem gesichert werden:

"Einige Standortdaten werden möglicherweise im Rahmen Ihrer Aktivitäten in anderen Google-Diensten wie der Google-Suche und Maps gespeichert"

Wer vollständig verhindern will, dass sein Standort erfasst wird, muss den Punkt "Web- und App-Aktivitäten" pausieren. 

Wenn du die Speicherung von Web- und App-Aktivitäten pausierst, wird neben dem Standort auch der Suchverlauf nicht mehr gesichert. Das kann einige Funktionen von Diensten wie dem Google Assistant einschränken. Wer nur seine letzten gespeicherten Standorte oder Suchverläufe löschen möchte, kann dies unter den Punkt "Meine Aktivitäten" tun.

(avr)

Dieser Text erschien zuerst auf t-online.de

DoktorFroid will mit dir spielen - aber nur im Splitscreen!

abspielen

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

17-Jährige soll altes Telefon bedienen – das Ergebnis ist unbezahlbar

Gerade mal zwölf Jahre ist es her, seit das erste iPhone auf den Markt kam. Seither hat sich die Technik rasant verändert, ein Leben ohne Smartphones ist in den meisten Teilen der Welt nicht mehr vorstellbar.

Viele Menschen, die nach der Jahrtausendwende geboren worden sind, können sich wahrscheinlich gar nicht mehr vorstellen, wie man sich vor der Ära Smartphone durchs Leben bewegen konnte. Gab es da überhaupt schon Telefone, dürfte sich manch einer fragen.

Natürlich gab es die. Nur sahen sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel