Digital
In this Thursday, Nov. 29, 2018, photo, the Instagram app logo is displayed on a mobile screen in Los Angeles. Instagram is adding a feature to make it easier to share photos and videos with fewer folks. Called Close Friends, the new feature lets users share Stories - photos and videos that disappear after 24 hours - with people they put on a special list. (AP Photo/Damian Dovarganes)

Bild: AP

Scrollen? Wischen! – Instagram verärgert User. Und so reagiert das Netz

Instagram hat sich mit einem missglückten Update blamiert: Vorübergehend war in dem Fotonetzwerk der Scroll-Mechanismus durch einen Wisch-Modus ersetzt worden. Die Facebook-Tochter spricht von einem Missgeschick.

Für kurze Zeit stand die Instagram-Welt Kopf: Nach dem jüngsten Updaten verlief der Instagram-Feed auf einmal von links nach rechts statt von oben nach unten, berichteten zahlreiche betroffene Nutzer am Donnerstag. Dadurch konnten sie nicht mehr fix durch ihre Timeline scrollen, sondern mussten sich durch die chronologische Bilderflut hindurchwischen. Das kostete sehr viel mehr Zeit, als bisher.

Bad Move

Die Mechanik erinnerte dabei offenbar an die sogenannten Instagram Stories, die sich das Fotonetzwerk vom Konkurrenten Snapchat abgeguckt hat. Beiträge, die in einer "Story" veröffentlicht werden, sind nur für begrenzte Zeit abrufbar. Betrachter schauen sich alle Beiträge nacheinander an, indem sie auf den Bildschirm tippen. Das Format ist extrem beliebt und half dem Mutterkonzern Facebook dabei, seine Stellung als führendes soziales Netzwerk zu verteidigen.

Im Newsfeed scheint das Story-Format jedoch eher Fehl am Platze. Hier erwarten die Mitglieder in dem Fotonetzwerk einen schnellen Überblick.

Die plötzliche Änderung, die mit dem jüngsten Update auf den Smartphones Einzug hielt, hat viele Nutzer überrascht und verärgert.

Tausende Instagram-Nutzer machten ihrem Ärger in den sozialen Netzwerken Luft und forderten, dass die alte Timeline wieder hergestellt werden sollte. Ihr Wunsch wurde offenbar erhört: Instagram zog das Update nach kürzester Zeit wieder zurück.

Nur ein Versehen

Nach Unternehmensangaben soll es sich nicht um ein absichtlich veröffentlichtes Feature, sondern um ein Missgeschick gehandelt haben. Nach Angaben des Instagram-Chefs Adam Mosseri sollte die Funktion nur im kleinen Rahmen getestet werden, das inoffizielle Update erreichte aber aus Versehen mehr Nutzer als beabsichtigt. Das Problem sei inzwischen behoben. Betroffene sollten ihre App neu starten, um den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen.

Im Netz brach dennoch ein Shitstorm los,

Manche fühlten sich an Tinder erinnert

Andere glaubten an einen frühen April-Scherz

Fast alle wünschten sich ihr altes Insta zurück

Die Rückkehr zum Wisch-Modus wird begeistert gefeiert

Dieser Text ist zuerst auf der Nachrichtenseite t-online.de erschienen.

(str.)

Die lustigsten Protestbanner zu Montagsspielen

"Schluss mit dem Geklampfe auf der Feier"

abspielen

Video: watson/Saskia Gerhard, Marius Notter

Das könnte dich auch interessieren:

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Zlatko ist raus – warum er scheiterte und was er über Jürgen sagt

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Coutinho verrät seine Lieblingsposition – und bringt die Bayern damit in ein Dilemma

Link zum Artikel

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas Segelreise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Luke Mockridge im ZDF-"Fernsehgarten": Sender widerspricht bisheriger Darstellung

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – so wird Janine vom Tod erfahren

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

Böse Götze-Meldung lässt Fans wüten: "Mein Herz blutet"

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

Jede Menge Regelverstöße bei "Promi Big Brother" – doch der Sender ahndet das nicht

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

Erzieherin: "Was viele Kollegen in Kitas tun, ist eigentlich Kindesmisshandlung"

Link zum Artikel

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eine kleine Werbung von Baden-Württemberg wird gerade weltberühmt – aber warum?

Damit hätten die Marketing-Strategen in Baden-Württemberg wohl nicht gerechnet: Des Ländle isch blödzlich in allr Mund ...

Gut, das ist nun wahrscheinlich kein astreines Schwäbisch, der Kern dieser Botschaft stimmt aber trotzdem. Es geht um den Werbeslogan "Nett hier. Aber waren Sie schon mal in Baden-Württemberg?"

Erfunden wurde der Spruch 1999 im Auftrag der baden-württembergischen Landesregierung, die im Rahmen der Kampagne übrigens auch diesen Spruch in die Welt setzte: "Wir können alles. …

Artikel lesen
Link zum Artikel