Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

Facebook steht wegen der Zusammenarbeit mit Cambridge Analytica massiv in der Kritik. 

So geben deine Freunde deine Facebook-Daten NICHT an dubiose Apps weiter

Oliver Wietlisbach

Hast du gewusst, dass deine Facebook-Freunde deine persönlichen Daten (ungewollt) an Firmen weitergeben können, ohne dass du etwas davon erfährst? So verhindert man dies.

Verbraucherschützer, Politiker und Medien warnen seit Jahren davor: Denn immer wieder gelangen (zwielichtige) Firmen über Facebook-Spiele und andere Anwendungen wie zum Beispiel Psycho-Tests an die Daten von ahnungslosen Facebook-Usern. Die legal gesammelten Daten werden teils illegal weitergegeben. Nicht lediglich an irgendwelche Marketing-Firmen, sondern auch an selbsternannte Wahlkampf-Firmen wie Cambridge Analytica.

In der aktuellen Causa Cambridge Analytica, die Facebook bis in die Grundfesten erschüttert, sammelten Dritte unter dem Deckmantel akademischer Forschung Facebook-Profil-Daten und verkauften sie ohne Einwilligung der Betroffenen an die höchst umstrittene Firma Cambridge Analytica weiter. Die persönlichen Daten sollen für weltweit mehr als zweihundert Wahlkampagnen missbraucht worden sein.

Wie kann so etwas passieren?

Weil 270.000 Nutzer für den Persönlichkeitstest "thisisyourdigitallif" ihr Facebook-Login verwendeten, ermöglichten sie der Persönlichkeitstest-App den Zugriff auf die Daten ihrer Facebook-Kontakte. So gelangten die Datensammler von Cambridge Analytica nicht nur an die Profildaten der Persönlichkeitstest-Nutzer, sondern auch an die Daten der jeweiligen Facebook-Freunde.

Das Problem dabei: Man kann am Ende nie genau sagen, wo diese Daten landen und wer damit was anstellt. Im Fall von Cambridge Analytica wurde anhand der Charaktermerkmale der Menschen hinter den erworbenen Profilen zielgerichtet Wahlwerbung gestaltet.

Diese Einstellungen solltest du bei Facebook ändern

Wenn deine Facebook-Kontakte Apps, Games oder Webseiten Zugriff auf ihr Profil geben, können die Anwendungen auch deine Daten absaugen, sofern du dies nicht aktiv in den Facebook-Einstellungen verhinderst. Wähle hierzu auf der Facebook-Webseite Einstellungen --> Apps --> Von anderen Personen verwendete Apps. Hier solltest du alle Häckchen entfernen. 
Nun haben Apps, Spiele und Webseiten, die von deinen Facebook-Kontakten genutzt werden, keinen Zugriff auf dein Profil.​

Cambridge Analytica wurde bekannt als die Firma, deren Datenauswertung angeblich Donald Trump zum Sieg bei der US-Präsidentenwahl 2016 verholfen haben soll. In Sitzungen mit Journalisten, die sich als potenzielle Kunden ausgaben, gaben die Cambridge-Analytica-Manager laut dem TV-Sender Channel4 zu, bei weltweit mehr als zweihundert Wahlen mitgewirkt zu haben. Etwa in Nigeria, Kenia, Malaysia, Tschechien, Indien, Argentinien und den USA. Laut früheren Mitarbeitern setzte sich Cambrige Analytica auch für den Brexit ein.

Der aktuelle Fall ist kein Einzelfall. Das auf Facebook-Betrügereien spezialisierte Online-Portal Mimikama warnt seit Jahren vor dubiosen Facebook-Apps wie "Dein Seelenverwandter". "Diese Apps fordern legal eine gewisse Freigabe für deinen Account und sammeln somit von dir abgesegnet deine Daten", schreibt Mimikama. Die App "'Dein Seelenverwandter" generiert Statusmeldungen mit den Profilbilder Dritter – ohne diese zu fragen. Denn auch hier gilt: Wer die Anwendung nutzt, gibt seine Freundesliste an die App frei. Um dies zu verhindern, muss man wie oben beschrieben selbst aktiv werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link to Article

Die Eintracht feiert in Rom den Rekord – Probleme gab es trotzdem

Link to Article

Doppelter Schutzengel – dieser Junge entkommt dem Tod zweimal

Link to Article

Jens Lehmann fliegt mit Rot vom Platz und klaut einem Fan die Brille

Link to Article

Die 12 Dschungelcamp-Kandidaten stehen fest – wir haben sie nach Unbekanntheit sortiert

Link to Article

11 effektive Wege, seinen Weihnachtsbaum vor einer Aggro-Katze zu schützen

Link to Article

Müllers Kung-Fu-Tritt: So vorbildlich reagiert er selbst – und so lustig die Fans

Link to Article

So cool kontert Dorothee Bär auf Kritik – und 5 weitere Boss-Moves von Politikern

Link to Article

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link to Article

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link to Article

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link to Article

++ Polizei erschießt Straßburger Attentäter ++ IS-Miliz reklamiert Anschlag für sich ++

Link to Article

Mehr Kämpfer, maximaler Spaß –"Super Smash Bros. Ultimate" ist eine Granate

Link to Article

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link to Article

Ein für alle Mal: Der Rundfunkbeitrag ist rechtens – 7 Fragen und Antworten 

Link to Article

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link to Article

Zugunglück in Ankara – mehrere Tote und viele Verletzte

Link to Article

EU steht May beim Brexit bei – und wappnet sich für ein Scheitern

Link to Article

So unterstützen die Celtic-Fans ihren Stürmer, der wegen Depressionen ausfällt

Link to Article

Warum Trump vom eigenen Impeachment spricht

Link to Article

Rasende Eichhörnchen und Python-Pakete – die erstaunlichsten Highlights des Polizei-Jahres

Link to Article

9 Postboten-Fails, die wir einfach mal netterweise mit Humor nehmen

Link to Article

Trumps 4 größte Rechts-Probleme als Poster des Grauens

Link to Article

3 Frauen an 3 Tatorten in Nürnberg niedergestochen – vom Täter fehlt jede Spur

Link to Article

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link to Article

Immunität von Björn Höcke offenbar aufgehoben – Eltern von getöteter Sophia zeigten ihn an

Link to Article

Fans über RB-Geisterspiel: "15.000 Frankfurter in Rom, 16.000 Leipziger in Leipzig"

Link to Article

Siebenjährige offenbar in US-Grenzhaft verdurstet

Link to Article

Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt

Link to Article

Oh, wie ist das schnee! Linienrichter kassiert Packung Schneebälle in Belgrad

Link to Article

Ein Android-Trojaner räumt innerhalb von Sekunden dein Paypal-Konto leer

Link to Article

Coca-Cola, Pepsi, Nutella – warum den AfD-Plakat-Fälschern womöglich keine Strafe droht

Link to Article

May übersteht Misstrauensvotum – doch will nicht mehr bis zur Wahl 2022 im Amt bleiben

Link to Article

Berliner schläft mit Arbeitskollegin – am nächsten Morgen gibt es "Tiger"-Tränen

Link to Article

Abtreibungsparagraf soll ergänzt werden – warum Ärztinnen das kritisieren

Link to Article

Hier kriegt ein Paketdieb seine gerechte (brutal stinkende) Strafe 😂

Link to Article

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hört auf, euch für eure Eltern auf Social Media zu schämen!

Meine Mama macht es, mein Papa macht es auch – und sogar mein Opa ist am Start: Sie alle liken, sharen und kommunizieren auf Social Media. Und das beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Facebook. Mein fast 83 Jahre alter Großvater hat außerdem ein Twitter-Profil und mich kürzlich erst gefragt, was dieses Instagram ist und ob er das auch bräuchte.

Die meisten meiner Freunde und Bekannten können sich nicht vorstellen, mit ihren Eltern, oder gar Großeltern auf Social Media verbunden zu sein. …

Artikel lesen
Link to Article