Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

6 Webseiten, auf denen du die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Oliver Wietlisbach / watson.ch

Egal, ob du gerade mal eben kurz frischen Schwung fürs Hirn brauchst, abschalten willst oder einfach nur gelangweilt bist – diese Seiten bieten perfekten Zeitvertreib à la Internet in den 90ern.

Office-Word-Nostalgie

makewordart.com

Bild

Kein Partyflyer, keine Geburtstagseinladung, die in den 90ern nicht mit WordArt kreiert wurde – natürlich mit Comic Sans. Wer heute eine Einladung im Retro-Style designen möchte, kann dies ganz einfach auf makewordart.com tun.

Windows-95-Nostalgie

windows93.net

Bild

Windows 93 ist das bessere Windows 95: Anstelle des Internet Explorers gibt es den Cat Explorer, statt "Solitaire" findet man "Solitude" und "Minesweeper" wurde durch das bessere "Brian Sweeper" ersetzt. Oh, und erstaunlicherweise ist gar "Half-Life3" von einer gewissen Firma namens VULVE installiert. 

Die Entwickler der Seite haben diverse lustige Spielchen und Anspielungen auf das legendäre Windows 95 versteckt. Es lohnt sich also, durch die zahlreichen Programme und Einstellungen zu klicken, um allen Geheimnissen auf den Grund zu gehen. Bis man alles entdeckt hat, vergehen locker Stunden ...

Paint-Nostalgie

jspaint.app

Bild

Eigentlich wollte Microsoft das veraltete Grafikprogramm MS Paint längst aus Windows 10 entfernen. Nach einer Welle nostalgischer Liebesbekundungen im Internet hat der Windows-Konzern jedoch klargestellt, dass der Software-Klassiker als separate App im Microsoft Store weiterleben soll.

Ein Paint-Fan hat sogar eine Web-Version entwickelt, die in jedem modernen Browser läuft. Und das Beste: Alle Werkzeuge, die du vielleicht noch aus der alten Windows-95-Version kennst, sind vorhanden.

Winamp-Nostalgie

webamp.org

Bild

Vor iTunes und Spotify hast du deine (zu 100 Prozent legale) MP3-Sammlung vermutlich mit Winamp perfekt organisiert. Das Programm Winamp wurde eigentlich am 20. Dezember 2013 offiziell beerdigt, lebt aber dank einer treuen Fan-Community trotzdem irgendwie weiter.

Was du vielleicht nicht weist: Es gibt auch eine Web-Version des legendären Media-Players. Webamp.org unterstützt – genau wie der Original-Winamp-Player – Skins. Du kannst die alten Skins hier herunterladen und ins Browserfenster ziehen, um Webamp so aussehen zu lassen, wie du den MP3-Player damals geliebt hast. Wenn du also noch eine MP3-Sammlung auf deiner Festplatte hast, kannst du sie nun bequem neu entdecken.

So richtig tot war Winamp übrigens nie. Der MP3-Player wird weltweit immer noch von Millionen Fans genutzt. Und 2019 soll Winamp für Windows, Android und iOS wiederbelebt werden. Das neue Winamp dürfte dann ähnlich wie Spotify daherkommen, aber nebst Streaming auch das Hören der eigenen MP3-Sammlung erlauben. Eine frühe Version des neuen Winamp-Players kann man schon jetzt testen.

Winamp, it really whips the Llama's ass!

abspielen

Video: YouTube/Dwight Schrute

WorldWideWeb-Nostalgie

wonder-tonic.com/geocitiesizer

Bild

Die Seite The Geocities-izer schickt jede beliebige Webseite zwanzig Jahre in die Vergangenheit. Man gibt eine Internet-Adresse (URL) ein und erhält die Webseite im Look der 90er-Jahre zu sehen. Zum Beispiel watson.ch.

Damals war GeoCities ein bekannter Webspace-Anbieter. Nutzer bekamen 15 MB Speicherplatz sowie einen HTML-Editor, um simple HTML-Seiten mit Bildern, blinkenden Gifs, Gästebuch und dem obligaten Webseitenbesucher-Zähler zu erstellen.

WorldWideWeb-Nostalgie

oldweb.today

Bild

Die Seite oldweb.today ermöglicht es, das Web wie ein Mensch aus den 90er- oder 00er-Jahren zu durchstöbern. Hierzu wählt man aus dem Menü eine antike Browser-Version (Netscape 3, Safari 3, Internet Explorer 4 etc.) und tippt den Namen einer beliebigen Website aus den frühen Tagen das WWW ins URL-Feld. Aber Obacht, oldweb.today setzt auf Realismus, so dass das Laden einer ganz gewöhnlichen Webseite etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen könnte ...

Friseurnamen vorgelesen bekommen und dabei nicht lachen

abspielen

Video: watson/Marius Notter, Elisabeth Kochan

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Rezo fordert bei Böhmermann Entschuldigung von lügenden Kritikern

Link zum Artikel

Sommer bei H&M: Das sind die ekligsten Dinge, die mir als Verkäuferin passiert sind

Link zum Artikel

Das deutsche Badewasser ist hervorragend – nur nicht an diesen 6 Orten

Link zum Artikel

Mats Hummels zurück zum BVB? Irgendwann reicht's

Link zum Artikel

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Roll, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Link zum Artikel

Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise

Link zum Artikel

"Soll ich hier den Clown machen?": Kollegah rastet wegen Schweizer Festival aus

Link zum Artikel

Aldi schafft die Kasse ab: Discounter testet wegweisendes Konzept in China

Link zum Artikel

Diese Bilder von den Protesten in Hongkong geht gerade um die Welt

Link zum Artikel

Pascal Hens gewinnt "Let's Dance", aber was viel beachtlicher ist

Link zum Artikel

Gespräch mit einem Luxus-Escort: "Die meisten Prostituierten sind unterer Mittelstand"

Link zum Artikel

Sie demontiert sich selbst: Warum ihr Görlitz-Tweet AKK so heftig um die Ohren fliegt

Link zum Artikel

"Hunderte Mio. Menschen werden betroffen sein": Klimaforscher machen dramatische Entdeckung

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

WhatsApp: Für Android gibt es 3 Neuerungen – eine davon will wirklich keiner

Viele sprechen schon vom unnötigsten WhatsApp-Feature aller Zeiten. Denn Screenshot-Süchtigen will WhatsApp nun offenbar eine Zwangs-Diät anbieten. Wie der in WhatsApp-Angelegenheiten stets bestens informierte Dienst WABetainfo.com schreibt, plant die Facebook-Tochter WhatsApp in einer Betaversion der Chat-App nun ein (von uns liebevoll getauftes) "Screenshot-Diät"-Feature.

Die Doodle-Oberfläche in WhatsApp ist sehr beliebt. Damit können Nutzer Fotos bearbeiten, in dem sie Emojis (die ein wenig …

Artikel lesen
Link zum Artikel